Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MSI Wind U123 - UMTS-Netbook…

Wo sind sie hin?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind sie hin?

    Autor: Horst P. 17.09.09 - 14:10

    Ich habe vor inzwischen 2 Jahren ein Notebook gekauft.

    12 Zoll, 1280x800, 2GB Ram, Pentium Core Duo (kein Atom!), ...

    Hatte 600 Euro gekostet. Leider ging es kaputt und was muss ich sehen? Ein Vergleichbares Notebook kostet inzwischen 800 Euro aufwärts. Oder ich bleibe bei 600 und bekomme nurmehr einen Atom.

    Geht die Entwicklung rückwärts?

    Das gleiche Spiel bei TFT Monitoren.
    Bekam man damals vor 5 Jahren noch ein gutes VA Panel um 500 Euro so ist das heute eher das untere Preissegment.

    Inflation schön und gut.. aber gerade bei EDV war die Entwicklung doch immer weit schneller.

  2. Re: Wo sind sie hin?

    Autor: Horst P. 17.09.09 - 15:04

    *schubbs*

  3. Re: Wo sind sie hin?

    Autor: iJones 17.09.09 - 15:18

    Tja, damals in der Pre-Netbook-Zeit galt für den Massenmarkt noch: je größer das Display des Notebooks, umso besser. Ich kann es mir nur so erklären, dass früher kleinere Displays günstiger herzustellen waren, heute spielt die Displaygröße preislich gesehen kaum noch eine Rolle (eher die Auflösung). Der Markt hatte in letzter Zeit unter den Netbooks zunehmend zu leiden und daher sind die wenigen Subnotebooks, die noch hergestellt werden recht teuer. Ich habe in absehbarer Zeit auch vor, mir ein Notebook/Netbook der 12 Zoll-Klasse zu holen. Allerdings warte ich noch auf die Atom DualCore-Prozessoren in Verbindung mit Nvidias Ion-Chipsatz. Leistungsmäßig würde mir das dann als Zweitgerät genügen.

  4. Re: Wo sind sie hin?

    Autor: Horst P. 17.09.09 - 17:00

    Die Situation finde ich ehrlich gesagt Mist.

    Ich müsste nun viel Geld extra hinlegen um das Gleiche zu bekommen wie vor Jahren. Wobei ich mir eher erwarte mehr für weniger zu bekommen. Ich hoffe dieser Hype geht bald vorbei...

  5. Re: Wo sind sie hin?

    Autor: albern 17.09.09 - 18:59

    > Geht die Entwicklung rückwärts?

    Keine Ahnung, was du meinst.

    http://geizhals.at/deutschland/a401781.html
    http://geizhals.at/deutschland/a359623.html
    http://geizhals.at/deutschland/a395188.html

  6. Re: Wo sind sie hin?

    Autor: lalalalalala 17.09.09 - 19:11

    nach einem vernünftigen Notebook mit 12" hat man aber auch vor 2 Jahren sehr lange suchen müssen...

  7. Re: Wo sind sie hin?

    Autor: EddieXP 17.09.09 - 19:28

    Ahoi,

    also mal vom Preisunterschied zwischen einem "guten" Netbook und einem "ordentlichen" Sub-NB (500 vs. 1500) abgesehen, ist der jeglicher Vergleich schon aus Prinzip total an der Realität vorbei gezogen. Solche (12") Subnotebooks waren schon seit eh und je die absolute Formel-1 der Mobilität und entsprechend teuer, warum erkläre ich weiter unten.. erstmal ein einfaches Beispiel:

    Gesetz dem Fall das 12" Sub-NB soll

    - um 1,3kg wiegen
    - min eine 1280er Auflösung zeigen
    - min 6std mit 4 bis 6 Zellen rennen
    - Dockingport (Warum? Weiter unten..)
    - und das ganze natürlich kompakt verpackt -was ja das Gewicht eigentlich schon impliziert-, ansonsten aber erkennbar an den Rändern seitlich der Tastatur, die max 4 oder 5mm breit sein sollten.

    Ein erfahrenes Auge wird in dieser Konstellation ziemlich schnell ein klassisches Business-Gerät vermuten - und so ist es de facto auch so gut wie immer zwangweise wenn man sich in dieser Geräteklasse umschaut. Deswegen auch der fast omnipräsente Dockingport, ob man diesen nun brauch oder nicht.

    Dazu kommen noch die viel teurere Elektronik aufm Board, auf die richtige ULV-CPUs angewiesen sind und meistens ein Gehäuse aus Magnesium/Carbon.


    Tjo und und jetzt mal davon ab, dass ein mobiler Computer ohne Dockingport in den meisten Fällen schon per se als Business-Gerät ausscheidet, ist so ein Vergleich einfach nicht angebracht, wie man an meiner Aufstellung sieht.. da liegen halt doch schon paar mehr Sachen zwischen Business und Netbook, als nur die Auflösung ;)


    Also lassen wir mal schön die Kirche im Dorf, bei diesen Netbook-Business-Vergleichen




    P.S.
    Das Beispiel oben ist zugegebenermaßen schon sehr hart gegriffen, an sowas kommt genau genommen noch nichtmal Lenovo oder HP... überraschend: AFAIK aber So-nie mit der R-Serie

  8. Re: Wo sind sie hin?

    Autor: EddieXP 19.09.09 - 00:41

    EddieXP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AFAIK aber So-nie mit der R-Serie

    Ich meinte natürlich die TT-Serie

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. ip-fabric GmbH, München
  3. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30