Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MSI X-Slim X430 mit AMDs…

Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

    Autor: Banause 26.11.09 - 11:42

    Das nervt total. Wenn man sich ein neues Notebook zulegen will, muß man entweder auf eine einigermaßen gute Grafikkarte verzichten oder sich einen Schneewittchenspiegel zulegen. Auch hätten sicher viele Gelegenheitsspieler trotz des momentanen 16:9-Hypes immernoch lieber ein 16:10-Display. Man muß ja mit dem Ding auch mal arbeiten können und nicht nur fernsehen oder spielen. Der Fachberater im Mediamarkt meinte gar, es gäbe keine entspiegelten Displays mehr. Ich war kurz davor, dem eine zu klatschen.

  2. Re: Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

    Autor: Bigfoo29 26.11.09 - 12:09

    Ach lass mal... die Mediamarkt/Saturn-"Fachberater" sind ohnehin nur MARKETINGtechnisch ihr Geld wert... was ich da schon für Schwachsinn gehört habe...

    Zu einem Mann vor mir in der Warteschlange
    Verkäufer: "Firewire brauchen Sie nur, wenn Sie eine Videokamera haben"
    Interessent: "Und sonst ist das nicht gut?"
    Verkäufer: "Nein, dann isses sogar um einiges langsamer als USB."

    WAT?!

    Oder neulich im Saturn. Da wollte ich mir ein HDMI-Kabel kaufen... - Natürlich nach der billigen 5m-Ware gefragt... - Antwort
    Verkäufer: "Die haben wir grade nicht da. Aber warum nehmen Sie nicht ohnehin besser das hier?" ->zeigt auf ein Kabel mit goldenen Anschlüssen zum dreifachen Preis ->
    Ich: "Nicht wirklich... SO viel wollte ich für etwas Draht eigentlich nicht ausgeben. Haben Sie wirklich kein günstiges Kabel mehr?"
    Verkäufer: "Naja, so einfach ist das ja nun auch nicht. Für HD-Inhalte braucht man auch ein gutes Kabel. Ansonsten leidet die Bildqualität!"
    Ich: "Ich gebe ihnen Recht, wenn es um ein analoges Signal gibt. Dort hat die Dämpfung tatsächlich direkt etwas mit dem Bildsignal zu tun. Aber bei nem Kabel für Digitalsignale?"
    Verkäufer: "Ich verkaufe die Teile schon etwas länger. Sie BRAUCHEN ein gutes Kabel."
    Ich: "Scho Recht. Schönen Tag noch."

    Ich hab das Kabel dann in der Computer-Abteilung gefunden... benutze jetzt 7.5m für 39 Euro (anstelle der 69 für 5 Meter) auf einem Beamer und sehe KEINE Artefakte...

    Gruß!

  3. Re: Liebe Notebookhersteller: bitte keine Schminkspiegel mehr.

    Autor: VomFach 27.10.10 - 09:26

    Im Elektrogroßhandel wie Saturn oder Media Markt ist Kabel kaufen eh abartig teuer. Bei mir um die ecke ist ein kleines Computer Fachgeschäft, dort gibt es 5m HDMI für 14,99€ und 7,5 für 19,99€. Wenn sowas nicht verfügbar, dann eben bei amazon.de bestellen. Und wie du schon schreibst sind bei Digitalen Signalen goldene Kontakte und auch eine doppelte Schirmung schwachsinn. Außer man hat eine starke Störquelle in der nähe. Aber in 95 % der Fälle reicht ein einfaches Kabel. Lasst euch nicht im Media Markt abzocken!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ASUS ZenFone 3 (ZE552KL) 64 GB für 129€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

  3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
    Facebook, Instagram, Whatsapp
    Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

    Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


  1. 12:06

  2. 11:32

  3. 11:08

  4. 12:55

  5. 11:14

  6. 10:58

  7. 16:00

  8. 15:18