Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MTCast für Android: Mediathek…

Interessante Rechtsauffassung von Google

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: spyro2000 12.03.15 - 01:21

    Alles was nicht explizit erlaubt ist, gilt als verboten. Selbst wenn die betreffenden Inhalte alle öffentlich sind und es sich nur um ein anderes Interface handelt.

    spyro

  2. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: berritorre 12.03.15 - 02:35

    Das ist eine Möglichkeit um sich aus Rechtstreitigkeiten rund um das Thema Urheberrecht/Copyright/Lizenzen heraus zu halten.

    Ich kann sie verstehen. Was ich nicht verstehen kann, ist dass man nicht transparenter sein kann bei diesem Thema. Es ist das gute Recht, eine App aus dem Store zu nehmen, wenn man befürchtet, dass das in rechtlichen Problemen enden kann.

    Aber das kann man dann auch so kommunizieren und der App-Ersteller weiss, woran er ist und kann sich entweder entsprechend anpassen oder weiss genau, dass er diesen Pfad gar nicht erst weiterverfolgen braucht.

  3. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: exxo 12.03.15 - 06:56

    Naja sie haben dem Entwickler ja geschrieben das sie die App wegen ungeklärten Urheberrecht entfernt haben.

    Google sagen sich wohl "better safe than sorry" bevor sich die Rechtsabteilung von wem auch immer daran festbeisst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 06:58 durch exxo.

  4. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: elgooG 12.03.15 - 08:46

    Google wird schon ahnen können wie das endet und dass sie wohl dann selber dafür aufkommen müssen.

    Nur weil wir alle die ÖR zwangsfinanzieren müssen, haben wir noch lange kein Recht auf eine freie Verwendung der Inhalte. Die ÖR haben dagegen Recht auf unser Geld. Die Lüge mit der Grundversorgung reicht eben nur bis zu dem Zeitpunkt an dem abkassiert wird. Sobald es um die Verwendung geht, wird der von uns zwangsfinanzierte Content behandelt wie jedes andere Werk auch, damit hier nochmal abkassiert werden kann.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 08:48 durch elgooG.

  5. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: Lapje 12.03.15 - 08:52

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ÖR haben dagegen
    > Recht auf unser Geld. Die Lüge mit der Grundversorgung reicht eben nur bis
    > zu dem Zeitpunkt an dem abkassiert wird. Sobald es um die Verwendung geht,
    > wird der von uns zwangsfinanzierte Content behandelt wie jedes andere Werk
    > auch, damit hier nochmal abkassiert werden kann.

    Schon mal daran gedacht dass die ÖR nicht alle Inhalte selbst erstellen sondern externe Unternehmen für sie? Oder in Kooperation mit anderen Sendern? Weist Du wie die vertragliche Seite dort ausschaut? Nein? Aber Hauptsache das tägliche ÖR-Bashing ohne jegliche Supstanz wieder losgelassen...

  6. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: Schnarchnase 12.03.15 - 09:06

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal daran gedacht dass die ÖR nicht alle Inhalte selbst erstellen
    > sondern externe Unternehmen für sie? Oder in Kooperation mit anderen
    > Sendern? Weist Du wie die vertragliche Seite dort ausschaut? Nein? Aber
    > Hauptsache das tägliche ÖR-Bashing ohne jegliche Supstanz wieder
    > losgelassen...

    Wen interessiert das? Was mit öffentlichen Zwangsabgaben finanziert wird muss auch öffentlich frei zugänglich gemacht werden, alles andere ist Betrug an den Beitragszahlern. Was die ÖR in Auftrag gibt, daran haben sie im übrigen auch alle Rechte, sonst haben sie bei der Verhandlung scheiße gebaut.

  7. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: Lapje 12.03.15 - 09:10

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schon mal daran gedacht dass die ÖR nicht alle Inhalte selbst erstellen
    > > sondern externe Unternehmen für sie? Oder in Kooperation mit anderen
    > > Sendern? Weist Du wie die vertragliche Seite dort ausschaut? Nein? Aber
    > > Hauptsache das tägliche ÖR-Bashing ohne jegliche Supstanz wieder
    > > losgelassen...
    >
    > Wen interessiert das? Was mit öffentlichen Zwangsabgaben finanziert wird
    > muss auch öffentlich frei zugänglich gemacht werden, alles andere ist
    > Betrug an den Beitragszahlern. Was die ÖR in Auftrag gibt, daran haben sie
    > im übrigen auch alle Rechte, sonst haben sie bei der Verhandlung scheiße
    > gebaut.

    Ja, da spricht der Fachmann...

  8. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: Dino13 12.03.15 - 09:11

    Na dann besprich das mal mit den Privaten, bevor du hier weiter gegen die ÖR rumnörgelst.

  9. Re: Interessante Rechtsauffassung von Google

    Autor: Schnarchnase 12.03.15 - 14:18

    Gesunder Menschenverstand reicht. Den sollte man einfach mal ab und zu benutzen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Streaming: ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"
    Streaming
    ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"

    Statt nur mit den privaten Fernsehsendern zusammenzugehen, will der ARD-Chef die öffentlich-rechtlichen Sender Europas auf einer Streamingplattform zusammenschließen. Das Angebot soll nicht gebührenfinanziert sein. Germanys Gold wird Europeans Gold.

  2. Comcast: Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
    Comcast
    Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft

    Sky gehört nun mehrheitlich dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Eine Bietergruppe um Rupert Murdoch und Disney konnte sich nicht durchsetzen.

  3. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
    Verwertungskette
    Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

    Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.


  1. 14:30

  2. 13:34

  3. 12:21

  4. 10:57

  5. 13:50

  6. 12:35

  7. 12:15

  8. 11:42