1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MyFC Jaq: Externe…

Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

    Autor: peh.guevara 23.02.16 - 10:10

    In meinen Augen nein!

    Akkupack: Ich nehme es mit es reicht mir 5 Tage. Ich komme alle 5 Tage am Strom vorbei -> super. Es scheint alle 5 Tage die Sonne, Solarpanel oder Aggregat oder Auto Läd das Pack nach ich kann wieder 5 Tage durch den Regen laufen. Sehr flexibel.
    Brennstoffzelle: Wenn sie leer ist muss ich Nachschub kaufen, gibts nicht im Kiosk im Outback -> kein Strom. Gibts in dem Land in das ich reise nicht -> kein Strom. Unflexibel, teuer, reicht nur für wenig Ladung oder ich brauch nen Anhänger voll.

    Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

  2. Re: Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

    Autor: ChMu 23.02.16 - 10:32

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen nein!
    >
    > Akkupack: Ich nehme es mit es reicht mir 5 Tage. Ich komme alle 5 Tage am
    > Strom vorbei -> super. Es scheint alle 5 Tage die Sonne, Solarpanel oder
    > Aggregat oder Auto Läd das Pack nach ich kann wieder 5 Tage durch den Regen
    > laufen. Sehr flexibel.
    > Brennstoffzelle: Wenn sie leer ist muss ich Nachschub kaufen, gibts nicht
    > im Kiosk im Outback -> kein Strom. Gibts in dem Land in das ich reise nicht
    > -> kein Strom. Unflexibel, teuer, reicht nur für wenig Ladung oder ich
    > brauch nen Anhänger voll.
    >
    > Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

    Ich kann mir keins vorstellen. Sicher kann man einen Einzelfall konstruieren aber als Produkt selber ueberfluessig, zu teuer, zu kompliziert. Fuer laengere Wanderungen gibt es Akku Huellen fuer ein paar Tage, dann muss man nicht mal mit Kabeln rummachen oder man steckt sich fuer 30 Euro (einmalig, ohne 3-4 Dollar Akkupacks im Monat) eine Powerbank ein die die ganze Woche reicht.

  3. Re: Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

    Autor: KlausKoe 23.02.16 - 10:42

    Wenn man nur alle 6 Tage an ner Stromquelle vorbei kommt?

    Die Fälle dürften eher selten selten sein, aber das kann man sich doch leicht ausmahlen.

    Außerdem scheint es leicht zu sein. Kumpel hat für seine WanderTrips bei Zahnbürsten die Stiele abgesägt und dann noch löcher hineingebohrt.


    Vielleicht hätte ich das auch gern im Auto für Notfall. Ein normales Pack/Handy muss immer geladen sein. Bei den Zellen reicht es wohl, wenn man ne Falsche mit Treibstoff hat.

  4. Re: Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

    Autor: ChMu 23.02.16 - 10:52

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man nur alle 6 Tage an ner Stromquelle vorbei kommt?

    Powerbank?
    >
    > Die Fälle dürften eher selten selten sein, aber das kann man sich doch
    > leicht ausmahlen.

    Die Faelle duerften eher auf K2 Besteigungen oder Suedpol Expeditionen beschraenkt sein. Und selbst da hat man ein 300g aufrollbares Solarpanel dabei welches ein Handy unendlich auflaedt. Sogar richtige Stromfresser wie die Iridium Teile. Weil wenn Du so weit von der Zivilisation unterwegs bist, duerfte es schon am Empfang mangeln.
    >
    > Außerdem scheint es leicht zu sein. Kumpel hat für seine WanderTrips bei
    > Zahnbürsten die Stiele abgesägt und dann noch löcher hineingebohrt.

    Wie?
    >
    >
    > Vielleicht hätte ich das auch gern im Auto für Notfall. Ein normales
    > Pack/Handy muss immer geladen sein. Bei den Zellen reicht es wohl, wenn man
    > ne Falsche mit Treibstoff hat.

    Ehm, im Auto hast Du eine Stromquelle? Im Auto wird das Handy doch in der Halterung geladen?

  5. Praktischer vielleicht nicht, aber umweltfreundlicher schon.

    Autor: Pisseckenplayboy 23.02.16 - 11:05

    Der Trend geht ja immer mehr zum Handy+Akkupack (Powerbank), auch weil die Handyinternen Akkus, dank immer leistunshungriger Handys, immer weniger lange durchhalten.

    Daher hat fast jeder schon eine Powerbank, die meist nach 3 Jahren komplett nutzlos ist, weil die Lithium-Zellen darin relativ schnell ihre Kapazität verlieren. Deswegen gibt es jede Menge Sondermüll duch Alt-Powerbanks.. und die Herstellung von Powerbanks ist auch sehr umweltschädlich.

    Bei Brennstoffzellen hat man einen theoretisch unbegrenzt wiederbefüllbaren Gasspeicher, der auch kein Sondermüll ist, wenn man ihn mal entsorgt.

  6. Re: Praktischer vielleicht nicht, aber umweltfreundlicher schon.

    Autor: Dino13 23.02.16 - 11:12

    Der Gasspeicher wird ja aber weggeschmissen und nicht wiederbefüllt.
    Aber natürlich hast du recht wenn du sagst dass die Produktion von einem solchem Gastank und einem Powerbank nicht zu vergleichen ist, sehr wohl aber sollte man es vergleichen wie es denn mit 3 Jahren Dauerbetrieb aussieht. Wie viele Gastanks werden in der Zeit gebraucht. Es ist da also durchaus fraglich in wieweit dieser Brennstoffzellenakku umweltfreundlicher ist.

  7. Re: Praktischer vielleicht nicht, aber umweltfreundlicher schon.

    Autor: most 23.02.16 - 13:01

    Ein Einmal-Gasspeicher soll besser sein, als eine viele Male aufladbare Powerbank?
    Nicht in meiner Vorstellungswelt.

  8. Re: Praktischer vielleicht nicht, aber umweltfreundlicher schon.

    Autor: kvoram 23.02.16 - 14:26

    Pisseckenplayboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher hat fast jeder schon eine Powerbank, die meist nach 3 Jahren komplett
    > nutzlos ist, weil die Lithium-Zellen darin relativ schnell ihre Kapazität
    > verlieren.

    Wenn man sich nicht den billigsten Schrott holt, hält so eine Powerbank weitaus länger als drei Jahre.

  9. Re: Praktischer vielleicht nicht, aber umweltfreundlicher schon.

    Autor: Balion 23.02.16 - 16:10

    Ja, allerdings kostet mich die Brennstoffzelle soviel wie 4 Powerbanks mit 15mah. Die wiegt 308gr und die vergleichbaren Powercards (aktuellen mit 900 mAh) wären bei 640gr. Da nehme ich mir doch lieber 2 Powerbanks mit, damit komme ich dann auch weiter. xD
    Irgendwann finde ich schon wieder Strom und wenn nicht, habe ich andere Sorgen.
    Zu den Powercards kann man nichts sagen, da es keine Informationen gibt, wie viele man für seine 3 - 4¤ bekommt.

  10. Re: Gibt es ein Szenario wo das praktischer ist als ein Akkupack?

    Autor: Balion 23.02.16 - 16:12

    Würde ich nur machen, wenn die Dinger entsprechend geschützt sind vor Feuer. Ansonsten sollte man den Fall nicht vergessen, dass ein Auto, bei einem Unfall oder einem anderen Defekt, auch mal anfangen kann zu brennen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,11€
  2. mit täglich wechselnden Angeboten
  3. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de