1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mysteriöse Veranstaltung…

Insolvenzverfahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Insolvenzverfahren

    Autor: Mario Hana 15.06.12 - 09:03

    Das wäre doch mal eine erstrebenswerte Neuigkeit... wie schnell der Markt sich weiterentwickeln könnte wenn die Bremse Microsoft weg wäre.

    Aber nun ja...

  2. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Ampel 15.06.12 - 09:05

    Mario Hana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre doch mal eine erstrebenswerte Neuigkeit... wie schnell der Markt
    > sich weiterentwickeln könnte wenn die Bremse Microsoft weg wäre.
    >
    > Aber nun ja...

    Vielleicht werdne wir das in dieser Generation nicht mitkriegen ,aber es wird unweigerlich kommen, ein Markt ohne MS . Davon träume ich schon länger !.

  3. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Trollversteher 15.06.12 - 09:08

    >Das wäre doch mal eine erstrebenswerte Neuigkeit... wie schnell der Markt sich weiterentwickeln könnte wenn die Bremse Microsoft weg wäre.

    Hä? Wo bremsen die denn?

  4. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: KleinerWolf 15.06.12 - 09:09

    ahja und du nutzt dann was auf deinem Desktop?

  5. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Trollversteher 15.06.12 - 09:09

    >Vielleicht werdne wir das in dieser Generation nicht mitkriegen ,aber es wird unweigerlich kommen, ein Markt ohne MS . Davon träume ich schon länger !.

    Du weißt, dass Microsoft von allen Unternehmen den mit Abstand größten Anteil zum Linux Kernel-Code beigesteuert hat?

  6. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Mario Hana 15.06.12 - 09:11

    Man dachte auch von Novell und anderen Größen der 80/90er, dass es eine Welt ohne sie niemals geben könnte.

    Die Zeit hat uns eines besseren Belehrt. Wir werden sicher noch den einen oder anderen IT Giganten fallen sehen...

  7. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: delaytime0 15.06.12 - 09:11

    Ach haben sie?

    Ich dachte redhat, novell, mandriva und andere haben mehr dazu beigesteuert?

    Meines Wissens nach hat MS etwas dazu beigesteuert um MS-VM/VEs auf Linux-Hosts besser lauffähig zu machen. Das war's dann aber auch schon.

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  8. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Mario Hana 15.06.12 - 09:13

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ahja und du nutzt dann was auf deinem Desktop?

    RHWS und OSX. Gibt aber auch noch andere Alternativen. In Zeiten von iOS und Android ist es sogar gut möglich, dass es in 10 Jahren keinen klassischen Desktop und damit keine klassischen Desktop Systeme mehr gibt.

    Sei nicht so naiv und glaube, dass es ohne Windows nicht gehen würde.

  9. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Mario Hana 15.06.12 - 09:15

    Welche Drogen mischst du zusammen?

    Red Hat, IBM und Novell commiten am meisten von den Unternehmen.

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du weißt, dass Microsoft von allen Unternehmen den mit Abstand größten
    > Anteil zum Linux Kernel-Code beigesteuert hat?

  10. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Mario Hana 15.06.12 - 09:18

    Aktuelle Top 10

    Red Hat, Intel, Novell, IBM, Texas Instruments, Broadcom, Nokia, Samsung, Oracle und Google

  11. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: IchBinBobbin 15.06.12 - 09:22

    Mario Hana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KleinerWolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ahja und du nutzt dann was auf deinem Desktop?
    >
    > RHWS und OSX. Gibt aber auch noch andere Alternativen. In Zeiten von iOS
    > und Android ist es sogar gut möglich, dass es in 10 Jahren keinen
    > klassischen Desktop und damit keine klassischen Desktop Systeme mehr gibt.
    >
    > Sei nicht so naiv und glaube, dass es ohne Windows nicht gehen würde.

    Der Windows 7 Support läuft noch die weiteren 8 Jahre und da Windows 7 momentan eine breite Basis hat, werden die meisten Unternehmen so schnell nicht umsteigen. Ob sich Windows 8 im Privatbereich durchsetzt, werden wir ja jetzt demnächst sehen.

    Den klassischen Desktop wird auch noch weiterhin geben, entweder entwickeln sich iOS und Android Richtung Desktop, oder wie momentan Windows 8 Richtung Tablet. Zum Arbeiten wird nach wie vor der Desktop gebraucht, unter Windows,MacOS & Linux sind auch alle Oberflächen (Gnome3/Unity mal aussen vor) dafür gedacht.

    Windows (oder meintest du Microsoft?) wird es auch noch ein wenig länger geben, es gibt ja schließlich JETZT schon sehr brauchbare Alternativen, aber es nutzt sie ja keiner, warum sollte das jetzt in Zukunft anders werden, vielleicht weiss deine Kristallkugel da mehr als meine.

  12. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: KleinerWolf 15.06.12 - 09:34

    Klar iOS und Android auf dem Desktop. Klar, wenn man nur Email und bissel im Internet surft.
    Und hier war die Rede davon, dass, ich zitiere "wie schnell der Markt sich weiterentwickeln könnte wenn die Bremse Microsoft weg wäre."
    Und dann kommst du mit Apple und OS X?
    Wenn es nach denen gehen würde, würde alles stillstehen und nur sie haben einfluss auf das System. Soviel zum Thema weiterentwickeln.

    atm gibt es keine brauchbare Alternative zu Windows. Und das liegt nicht daran, das MS alle behindert.
    Und selbst wenn man mal die illusorische Idee weiterspinnt und Windows von heute auf morgen verschwinden würde. Du glaubst das die Lücke von OS X und Linux aufgefangen wird? Falls ja, gib mir bitte auch paar von den Pillen.

  13. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Mario Hana 15.06.12 - 09:41

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann kommst du mit Apple und OS X?

    OSX ist seit ein paar Jahren schon weiter als Windows 8.

    Immer mehr Unternehmensanwendungen gehen weg von reinen Client Installationen. das ist der Punkt.

    > atm gibt es keine brauchbare Alternative zu Windows.

    Doch. Es gibt höchstens unbrauchbare Nutzer. Aber auch die Dummen werden sich mit der Zeit fügen.

  14. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: delaytime0 15.06.12 - 09:44

    Die Liste hatte ich auch im Kopf.

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  15. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: delaytime0 15.06.12 - 09:45

    Aktuell? FreeBSD und Debian.

    Zwischenzeitlich Zion, ArchLinux, Ubuntu, OpenSuse, RedHatWS

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  16. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Mario Hana 15.06.12 - 09:47

    IchBinBobbin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Windows 7 Support läuft noch die weiteren 8 Jahre und da Windows 7
    > momentan eine breite Basis hat, werden die meisten Unternehmen so schnell
    > nicht umsteigen. Ob sich Windows 8 im Privatbereich durchsetzt, werden wir
    > ja jetzt demnächst sehen.

    Das hängt weder vom W7 Support noch vom W8 Erfolg ab. Einzig von den Anwendungen. In Unternehmen veschwinden immer mehr reine Client Lösungen so dass der Desktop zunächst unwichtig wird - weil jedes System geht - und irgendwann nutzt man dann integrierte Lösungen.

    ThinClients mit integrierte Lösungen sind bei modernen Unternehmen schon lange im Einsatz. KMUs brauchen erfahrungsgemäß immer länger. Mit der privat cloud und virtualisierungen werden immer mehr lösungen zentral verwaltet.

    Unternehmen werden in 10 Jahren keinen Desktop mehr benötigen.

    Bei den Clients kann es noch schneller gehen. Die Masse nutzt nur Browser, E-Mail und Office. Hier kann man schon frei von Plattformzwängen leben. Dieser Trend beschleunigt sich immer mehr wie man auch an neueren OSX Versionen und Win8 sehen kann.

    Heute sind Systeme wie iOS und Android die Nische (Tablets als "Desktop") in ein paar Jahren wird der klassiche PC die Nische sein.

  17. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: Hanson 15.06.12 - 09:48

    > OSX ist seit ein paar Jahren schon weiter als Windows 8.
    bla bla bla...

    > Doch. Es gibt höchstens unbrauchbare Nutzer. Aber auch die Dummen werden
    > sich mit der Zeit fügen.
    *gesichtspalme*

  18. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: delaytime0 15.06.12 - 09:51

    Hmmm: cih weiß warum und wie man es anders machen könnte:

    Vorinstalliertes OS nicht erlauben? Sondern nur ein minimal-OS vorinstallieren, welches es dem Nutzer erlaubt sich für ein OS zu entscheiden.

    Sinnvollerweise anhand von Bildern, Featurelisten und Ranking.

    So KÖNNTE es in Zukunft auch mit anderen OS klappen. Und wenn nun jemand mit Treiberproblemen kommt:

    Wir befinden uns hier ein einem sogenannten Henne-Ei-Problem: Hersteller machen nur Treiber für Windows, da es sowieso alle nutzen. Hätten User ein heterogenes OS-Verhalten würden auch neue Treiber direkt von den Herstellern für Linux kommen.

    Das soll nicht gehen?: HP, IBM, Lenovo, Citrix, broadcom, terratec, Brother zeigen, dass es sehr gut geht.

    Eher würde sich keiner mehr um MS-Treiber kümmern, da es einfacher ist auf der gleichen CodeBasis Treiber für BSD, OSX, Linux zu kompilieren, als einen extra-Code für MS zu schreiben. Schlüssig?

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  19. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: alwas 15.06.12 - 09:53

    Mario Hana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KleinerWolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann kommst du mit Apple und OS X?
    >
    > OSX ist seit ein paar Jahren schon weiter als Windows 8.
    >
    > Immer mehr Unternehmensanwendungen gehen weg von reinen Client
    > Installationen. das ist der Punkt.
    >
    > > atm gibt es keine brauchbare Alternative zu Windows.
    >
    > Doch. Es gibt höchstens unbrauchbare Nutzer. Aber auch die Dummen werden
    > sich mit der Zeit fügen.

    und auf welchem System kann z.B. der recht verbreitete Videospieler (Konsole ist was anderes) den seine ganzen Spiele spielen? Bis jetzt nur unter Windows oder?

    Apple is evil !

  20. Re: Insolvenzverfahren

    Autor: delaytime0 15.06.12 - 09:54

    Mario Hana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KleinerWolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann kommst du mit Apple und OS X?
    >
    > OSX ist seit ein paar Jahren schon weiter als Windows 8.
    >
    > Immer mehr Unternehmensanwendungen gehen weg von reinen Client
    > Installationen. das ist der Punkt.
    >
    > > atm gibt es keine brauchbare Alternative zu Windows.
    >
    > Doch. Es gibt höchstens unbrauchbare Nutzer. Aber auch die Dummen werden
    > sich mit der Zeit fügen.

    Nicht ganz so schnell: Die Nutzer können am wenigsten dafür. Ich sehe hier die Hardwarehersteller in Zugzwang. Selbst die Linuxinstallation packt heute jeder. Allerdings werden die User durch die Unternehmen entmündigt (vorinstallietes OS).

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH Essen, Essen
  3. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

  1. Sachsen-Anhalt: Vodafone beginnt Gigabitausbau in neuem Bundesland
    Sachsen-Anhalt
    Vodafone beginnt Gigabitausbau in neuem Bundesland

    Vodafone bietet erste Gigabitzugänge mit Docsis 3.1 in einer Stadt in Sachsen-Anhalt. Weitere Städte sollen folgen.

  2. Everyday Robot Project: Alphabet X lehrt Roboter das Müllsortieren
    Everyday Robot Project
    Alphabet X lehrt Roboter das Müllsortieren

    Alphabet arbeitet daran, dass Roboter so alltäglich werden wie Computer. Einige technische Entwicklungen sollen ihnen in absehbarer Zeit zum Durchbruch verhelfen. Dann könnten günstige Roboter in jedem Haushalt alltägliche Arbeiten erledigen.

  3. Schwert und Schild: Neues Pokémon trotz Fanprotest erfolgreich
    Schwert und Schild
    Neues Pokémon trotz Fanprotest erfolgreich

    Es gab Lügenvorwürfe und Boykottaufrufe gegen das Entwicklerstudio Game Freak, trotzdem ist das gerade für Nintendo Switch veröffentlichte Pokémon Schwert und Schild ein Verkaufsschlager.


  1. 17:20

  2. 16:53

  3. 16:29

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 12:01

  7. 11:40

  8. 11:25