1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Navigation: Tomtom-App für…

Wieso ein Navi für Android?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso ein Navi für Android?

    Autor: nr69 05.09.12 - 13:30

    Wieso gibts ein Navi für Android. Ist doch eh alles kostenlos da. Andererseits wird ja immer behauptet, dass vieles schon vorhanden ist.

    Ob sie sich damit einen Gefallen tuen?!

  2. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: ibsi 05.09.12 - 13:33

    Wieso ist "eh alles kostenlos"? Habe ich den falschen Play Store?

    Natürlich ist schon viel vorhanden. Auch eine App zum Navigieren. Aber es hat ja auch jeder andere Anforderungen an eine Navi App, und da ist Auswahl doch gut, wie sonst halt auch.

  3. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: elknipso 05.09.12 - 13:39

    die offline navi Lösungen sind immer noch wesentlich besser als die kostenlosen.

  4. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: Test_The_Rest 05.09.12 - 13:40

    nr69 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso gibts ein Navi für Android.

    Weil auch Androidbenutzer gelegentlich den Weg nicht kennen?

    > Ist doch eh alles kostenlos da.

    Wo?
    Sicher bekommt man für jedes kostenpflichtige Programm auch eine kostenlose Alternative, aber ob die dann alle Bedürfnisse abdeckt, ist die Frage.

  5. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: Salzbretzel 05.09.12 - 14:33

    Ich nutze zwar auch Navigon auf meinem Gerät - aber alles ist damit nicht besser. Vor allem sei die enorme Leistungsaufnahme genannt. Egal mit welchem Gerät(Galaxy S+, S2, Y) - der Akku wird in maximal 2 Stunden leer gesaugt. Und da reicht kein Laden über USB, es muss schon eine richtige KFZ Ladestation sein um mein S2 dann mit ausreichend Energie zu versorgen um sicherzugehen das am Ende nicht weniger Saft im Akku ist wie zuvor.
    Von der Wärmeentwicklung mal ganz zu schweigen.

    Wenn die TomTom Lösung im Stromverbrauch freundlicher ist und eine passable Fahradnavigation anbietet so könnte ich mir durchaus vorstellen es mit TomTom mal zu probieren.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  6. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: Quantumsuicide 05.09.12 - 15:36

    @TE: Weil kostenpflichtige Navis oft einen Tick komfortabler und subjektiv auch besser sind. Aber Hauptgrund: Für Maps (bzw. alle offline-Navis) brauchst nunmal Internet - ich hab (in Österreich!) einen 20¤ Vertrag, aber Daten-Roaming hab ich trotzdem nicht inkludiert.

    Ich hab zuerst Navigon, Falk, Sygic und Copilot ausprobiert (findet man ja genug sourcen im Inet) - und mir dann das Sygic Europa bei ner Aktion für 40¤ gekauft.
    Mir hats vom navigieren selbst am besten gefallen und Kartenupdates kosten nix. Das war mir 40¤ wert. (kann mich noch an Zeiten erinnern als Nero 800 Schilling gekostet hat... so what)

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze zwar auch Navigon auf meinem Gerät - aber alles ist damit nicht
    > besser. Vor allem sei die enorme Leistungsaufnahme genannt. Egal mit
    > welchem Gerät(Galaxy S+, S2, Y) - der Akku wird in maximal 2 Stunden leer
    > gesaugt. Und da reicht kein Laden über USB, es muss schon eine richtige KFZ
    > Ladestation sein um mein S2 dann mit ausreichend Energie zu versorgen um
    > sicherzugehen das am Ende nicht weniger Saft im Akku ist wie zuvor.
    > Von der Wärmeentwicklung mal ganz zu schweigen.

    Kommt völlig drauf an was was du für ein Programm nutzt und wieviel Strom dein Netzteil liefert. Navigon zieht extrem, liest man öfters - und es gibt 800mA Netzteile die 800 liefern und angeschriebene 500er die nur 400 mA liefern...
    Fürs S2 hab ich fürs Navigon 700mA gelesen - ich hab ein 700er und es lädt mit Sygic mit ca 150mA.

  7. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: a user 05.09.12 - 15:52

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich nutze zwar auch Navigon auf meinem Gerät - aber alles ist damit
    > nicht
    > > besser. Vor allem sei die enorme Leistungsaufnahme genannt. Egal mit
    > > welchem Gerät(Galaxy S+, S2, Y) - der Akku wird in maximal 2 Stunden
    > leer
    > > gesaugt. Und da reicht kein Laden über USB, es muss schon eine richtige
    > KFZ
    > > Ladestation sein um mein S2 dann mit ausreichend Energie zu versorgen um
    > > sicherzugehen das am Ende nicht weniger Saft im Akku ist wie zuvor.
    > > Von der Wärmeentwicklung mal ganz zu schweigen.
    >
    > Kommt völlig drauf an was was du für ein Programm nutzt und wieviel Strom
    > dein Netzteil liefert. Navigon zieht extrem, liest man öfters - und es gibt
    > 800mA Netzteile die 800 liefern und angeschriebene 500er die nur 400 mA
    > liefern...
    > Fürs S2 hab ich fürs Navigon 700mA gelesen - ich hab ein 700er und es lädt
    > mit Sygic mit ca 150mA.

    kann ihc nicht bestätigen. nutze navigon auf meinen desire hd schon seit fast 2 jahren und es saugt nicht mehr als jedes andere auch. defakto ist der hauptstromverbracuh dem display anzulasten.

    ich kann mit einer batterieladung ca 3,5h navigieren bei hoher helligkeit (wie sie so am tag im auto halt sich automatisch einstellt).
    wenn ich mein handy ohne es zu benutzen aber mit eingeschaltetem display einfach leigen lasse komme ich auf etwas über 4h (hab das schon mal probiert und nur zwischenzeitig mal mails oder ne sms gelesen).

    ich kann es auch locker über usb aufladen während ich navigiere (was ich auch dezeit tue).

  8. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: Salzbretzel 05.09.12 - 15:54

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt völlig drauf an was was du für ein Programm nutzt und wieviel Strom
    > dein Netzteil liefert. Navigon zieht extrem, liest man öfters
    Subjektiv waren Falk und Navigon (hatte leider nicht genug Muße um mehr zu testen) beide rechte Stromschlucker.
    Hintergrundgedanke ist bei mir das ich mein Handy gerne auch mal zu Fuß und auf dem Fahrad einsetze. Bei längeren Strecken kann ich das aber vergessen. Wenn TomTom es schaffen würde das der Akku nicht in einer sondern vielleicht erst in 4 Stunden leer ist wäre es mir schon einen Kauf wert. Fahrradnavigation vorausgesetzt.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  9. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: Salzbretzel 05.09.12 - 16:19

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann mit einer batterieladung ca 3,5h navigieren bei hoher helligkeit
    > (wie sie so am tag im auto halt sich automatisch einstellt).
    Maximal 2 Stunden mit dem S2. Während der Fahrt wird das gute Stück auch recht warm wie ich es sonst nur bei aufwendigen Spielen bemerkt habe.

    Soweit ich mittlerweile in das Thema eingearbeitet bin ist Navigon + S2 ein spezielles Eisen
    *navigon lastet das Gerät nahezu bis zur Vollast aus
    *unter Vollast braucht das S2 mehr als 650mA
    *das S2 von Hause aus maximal 650mA
    ->das S2 kann sich trotz angeschlossenen Ladegerät entladen

    wobei mit CM und eigenen Kernel nimmt das Gerät wenigstens 800mA auf womit ich es im Auto einsetzen kann.

    Deshalb wäre ich an einem Energiesparenden offline Navi interessiert was in der Optik mir persönlich gefällt.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  10. Re: Wieso ein Navi für Android?

    Autor: spambox 06.09.12 - 08:26

    Wesentlich besser?

    Ich fahre seit 10 Jahren mit Navigationsgeräten und habe im Mai das erste mal die Google-Navigation probiert. Es gibt nahezu keine Unterschiede zu kommerziellen Produkten. Durch geschicktes Caching kann man die App sogar da nutzen, wo kein Empfang ist...(z.B. in http://www.youtube.com/watch?v=uellmynA34U)

    #sb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Simovative GmbH, München
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  3. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover
  4. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 65,99€
  4. 0,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00