Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Near Field Magnetic Induction…

Demnächst müssen die Lehrer die Ohren vor den Klassenarbeiten kontrollieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Demnächst müssen die Lehrer die Ohren vor den Klassenarbeiten kontrollieren

    Autor: hwessel 06.03.15 - 17:00

    Durch die immer preiswertere Minituarisierung werden immer mehr Schüler sich kleine kabellose Ohrhöher leisten können um bei Prüfungen zu "schummeln".

    Da man sich einen so kleinen Ohrhörer ja auch während der Arbeit rein stecken kann, müssen alle Schüler mit zurückgebundenen oder kurzen Haaren (also Ohrfrei) ihre Arbeiten schreiben und der Lehrer muss während der Arbeiten durch den Raum gehen und die Ohren der Schüler kontrollieren.

    Oder die Lehrer (bzw. Schulen) müssen sich neu Methoden ausdenken um Wissen abzufragen.
    Ich halte Zweiteres für sinnvoller, da reines "auswendig lernen" in der heutigen Zeit sowieso nicht mehr so wichtig ist.

    --
    Gruß Holger

  2. Re: Demnächst müssen die Lehrer die Ohren vor den Klassenarbeiten kontrollieren

    Autor: Maximilian154 06.03.15 - 17:23

    Und wie wäre es, wenn man einfach Messgeräte für die entsprechenden Frequenzen einsetzt?

    Das wurde zb bei meinen Führerscheinprüfungen genutzt.

  3. Re: Demnächst müssen die Lehrer die Ohren vor den Klassenarbeiten kontrollieren

    Autor: jackjack 06.03.15 - 17:37

    es gibt "mini headsets" die quasi nicht sichtbar sind schon seit einigen jahren. man hat nur den kleinen megneten im ohr, die induktionsschleife verschwindet unter der kleidung und der rest der kabel + mobiltelefon lässt sich unter einem weiten pulli gut verstecken.

    google mal nach "Mini Spy Earpiece Bug" dann findest du das, kann man im internet für ~40¤ kaufen, aus china ist es noch günstiger.

    wenn man es jetzt noch schafft, ein bildsignal zu übertragen dann kann der freund von zuhause aus per skype helfen :D sollte bestimmt gehen eine kleine usb cam über micro usb in einem android gerät für skype zu nutzen. oder gleich noch was kabelloses!

    eigentlich müssten daher für allen prüfungssituationen wirklich immer in die ohren geschaut werden oder man nutzt signal jammer um ganz sicher zu gehen (alternativ: prüfenungen nur noch im keller)

    aber generell bin ich auf deiner seite, eine bessere methode zur wissensabfrage wäre in manchen fällen bestimmt vorteilhafter, so wie das wissen in manchen prüfungen abgefragt wird muss man sich schon über deren sinn wundern..

  4. Re: Demnächst müssen die Lehrer die Ohren vor den Klassenarbeiten kontrollieren

    Autor: elf 06.03.15 - 19:13

    hwessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die immer preiswertere Minituarisierung werden immer mehr Schüler
    > sich kleine kabellose Ohrhöher leisten können um bei Prüfungen zu
    > "schummeln".

    Du meinst also sowas?

    http://m.abendblatt.de/vermischtes/article133755511/2400-Studenten-beim-Schummeln-erwischt.html

  5. Re: Demnächst müssen die Lehrer die Ohren vor den Klassenarbeiten kontrollieren

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.15 - 11:26

    man könnte einen störsender verwenden, der einen fiesen tinitus simuliert, oder jemanden der wahllos irgendwelche zahlen ausspricht, oder nen album von florian silberschmied abspielen oder sowas.

  6. Re: Demnächst müssen die Lehrer die Ohren vor den Klassenarbeiten kontrollieren

    Autor: dabbes 07.03.15 - 11:29

    Störgeräte wären sinnvoller.

    Der Sender kann genausogut 2 Klassenräume weiter sein (helfende Mitschüler).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERWIN HYMER GROUP AG & Co. KG, Bad Waldsee
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main
  3. Vaillant GmbH, Remscheid
  4. brandung GmbH & Co. KG, Berlin-Kreuzberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Chicken Dinner Pubg erhält Updates an allen Fronten
  2. Playerunknown's Battlegrounds Mobilversion von Pubg in Europa erhältlich
  3. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  2. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
  3. Raumfahrt Falscher Orbit nach Kontaktverlust zur Ariane 5

  1. Raiden: Japans KI-Supercomputer schafft 56 Petaflops
    Raiden
    Japans KI-Supercomputer schafft 56 Petaflops

    Der Raiden genannte Supercomputer des japanischen Forschungsinstituts Riken wurde aufgerüstet und erreicht nun 56 Petaflops bei der Berechnung künstlicher Intelligenz. Derweil wurde das viertschnellste System der Welt, der Gyoukou, wegen Subventionsbetrug vom Netz genommen.

  2. Lootboxen: Belgien droht Betreibern von Overwatch mit Haft
    Lootboxen
    Belgien droht Betreibern von Overwatch mit Haft

    Die Lootboxen müssen weg, sonst drohen langjährige Haftstrafen: Das belgische Justizministerium setzt die Hersteller von Fifa 18, Overwatch und Counter-Strike unter Druck. Ausgerechnet für Star Wars Battlefront 2 gibt es keine Probleme.

  3. Golem.de-Livestream: Quo vadis, deutsche Spielebranche?
    Golem.de-Livestream
    Quo vadis, deutsche Spielebranche?

    Um 14 Uhr sprechen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek über die deutsche Entwicklermesse Quo Vadis. Unter anderem wird es um Politik in Spielen und Förderung gehen sowie um Fortnite und die Szene der Influencer.


  1. 13:26

  2. 12:52

  3. 12:37

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 11:51

  7. 11:32

  8. 11:15