1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netbook: Nokias Booklet…

Hahahaha....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hahahaha....

    Autor: Ekelpack 02.09.09 - 12:00

    685,00 EUR

    *gelächter* HAHAHAHAHA...*tränenwegwisch* HAHAHAHAHA *schenkelklopf* 685... hahahahahahaha!

    Ich kann nicht mehr....

    Dabei sollten sie Subventionsbetrüger und Standortvernichter doch ein bisschen drauf schauen, dass sie sich nur noch über den Preis und lange nicht mehr über ihr Image verkaufen.

  2. Re: Hahahaha....

    Autor: SkyOpti 02.09.09 - 12:17

    Mal von Deiner Ausdrucksstarken Schreibweise abgesehen - ich hoffe Du hast Dich nicht verletzt - aber in welcher Welt lebst Du?

    Geld wird heute entweder über Masse oder ausschliesslich über das Image (Apple, Porsche, G-Star) verdient.

    Wenn ich die Wahl hätte, würde ich ausschliesslich meine Firma über das Image definieren. Die Masse dreht das Fähnchen nach dem Wind und rennt in die Mediamärkte, schwenkt zu Produkten weil sie 5 Euro günstiger sind und schei**** auf Qualität.
    Und billigere gibts ja immer...

    Ich glaube die Menschen sollte wieder lernen zu sparen...dann ist auch Geld für qualitativ gute Produkte da.

  3. Qualität hat viele Facetten

    Autor: PatTheBaker 02.09.09 - 13:33

    Es gibt nicht die Qualität, deine Aussage kann so ziemlich alles heißen.

    Meinst du Haltbarkeit, Zuverlässigkeit, Verabeitung, Aufrüstbarkeit, den Stand der Technik oder was?

    Käufer sehen in erster Linie die eigenen Ansprüche, solange diese erfüllt werden wird er/sie nicht mehr Geld für Qualitäten ausgegeben. Markennamen beeinflussen sicher das Kaufverhalten, aber haben nicht unbedingt etwas mit den Qualitäten der Ware zu tun, mäßige Produkte "Made in China" gibt es auch "gebrandet" für viel Geld...

    Bei Computern, Fernsehern, MP3-Spielern, Digitalkameras ist es auch wenig sinnvoll, zu viel geld auszugeben: man kauft einen Gebrauchsgegenstand im Wissen, das er beim momentanen technischen Fortschritt in ein paar Jahren eh inkompatibel, veraltet oder einfach durch immer preiswertere Geräte ersetzbar ist.
    Warum also mehr Geld ausgeben als notwendig ist, um die eigenen Ansprüche heute und den nächsten 2-3 Jahren voll zu erfüllen?

    Keine Frage: dies ist nur eine Konsumentensicht, Umweltbelange oder Effizienz im Ressourceneinsatz o.ä. sind außen vor, aber die bestimmen auch nicht wesentlich das Kaufverhalten.

    Es würde sicher mehr haltbare, technisch aufwendige, gut verarbeitete usw. Produkte geben wenn dies zu den Ansprüchen und Lebensumständen der Kunden passen würde. Und damit meine ich nicht Trends wie "Geiz ist Geil", sondern reale gesellschaftliche Phänomene wie befristete Beschäftigungen mit häufigen Arbeitsortwechseln, zunehmend dynamische Familienverbände, finanzielle Unsicherheiten usw.

    Meine Meinung: der Kunde ist i.d.R. nicht so dumm wie du denkst, er hat nur andere Ansprüche als du.

  4. Re: Hahahaha....

    Autor: Ekelpack 03.09.09 - 08:13

    Tja und das Image von Nokia ist eben Abzocker / Subventionsbetrüger / Arbeitsplatzvernichter / Heuschrecke

  5. Re: Hahahaha....

    Autor: Cocoloco 03.09.09 - 09:19

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja und das Image von Nokia ist eben Abzocker / Subventionsbetrüger /
    > Arbeitsplatzvernichter / Heuschrecke

    Eher weniger. Frag mal auf der Straße nach. Wenn da überhaupt jemand sofort was mit dem Namen anfangen kann, dann als Handyhersteller. Mehr nicht.

    Also immer schön auf dem Teppich bleiben.

  6. Re: Hahahaha....

    Autor: Niemand110 03.09.09 - 09:55

    Wäre mir auch neu. Mal abgesehen, dass Motorola, Siemens usw. auch ihre Werke hier dichgemacht haben, hat Nokia ein überaus gutes Image.

    Nokia ist wahnsinnig bekannt, da ein sehr großer Anteil der Bevölkerung die Firma mit Handys verbindet. Ein großer Vorteil.

  7. Re: Hahahaha....

    Autor: CCD teschnig alder 03.09.09 - 14:05

    lachst über deine eigene Dummheit? Wenn man eine erfolgreiche Marke etabliert hat kann man nat. auch entsprechend überzogene Preise verlangen, siehe Appel. Persönlich habe ich sogut wie nie was für Marken übrig gehabt, es sei denn sie versuchen Monopolpos. aufzubauen i.e. Microsoft, neurerdings nvidia und ihr physx. Intel und ihre spez. Intel Compiler. Da kommt man dann nur benachteiligt drum herum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  3. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
  4. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
NFTs
Pyramidensystem für Tech-Eliten

NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
Von Evan Armstrong

  1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
  3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform