Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue WLAN-Router-Generation…

Handover über Controller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handover über Controller

    Autor: odoggy 23.07.15 - 12:23

    ... statt diesen ganzen "Features" und pseudo Datenraten hätte ich lieber ein vernünftigen Handover wie bei professionellen Lösungen. Bin der Meinung (wie auch im Artikel beschrieben), das man eher mit mehreren Accesspoints der Versorgung zuhause verbessern sollte... anstatt zu versuchen irgendwelche Wunder-Router aufstellen die durch zig Wände funken sollen.

    Grade bei höheren Frequenzen führt da eigentlich kein Weg dran vorbei. Bräuchte man nur ein gescheites controller-gesteuertes Handover.

  2. Re: Handover über Controller

    Autor: Larusso 23.07.15 - 12:41

    +1

    Ich muss in meinen Haus mehrere Accesspoints laufen lassen da durch die Deckenstruktur nichts durchgeht. Mich nervt nur leider, dass das Signal einmal komplett abreißen muss bevor mein iPhone der meinung ist mal nach einen besseren Netz zu suchen :(

  3. Re: Handover über Controller

    Autor: as (Golem.de) 23.07.15 - 12:53

    Hallo,

    Larusso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss in meinen Haus mehrere Accesspoints laufen lassen da durch die
    > Deckenstruktur nichts durchgeht. Mich nervt nur leider, dass das Signal
    > einmal komplett abreißen muss bevor mein iPhone der meinung ist mal nach
    > einen besseren Netz zu suchen :(

    selbe SSID? Client-Roaming sollte eigentlich halbwegs funktionieren.

    Ansonsten braucht's halt einen WLAN-Controller. Das ist dann schon ein Traum im Vergleich, wenn der Controller den Client tatsächlich in der Mitte zwischen den APs wechselt. Gibt ein paar APs für kleine Firmen mit integriertem Controller, aber selbst die sind für den Heimgebrauch unangenehm teuer. Wobei günstiger als die neuen AC2000+-Router sind sie trotzdem und haben meist sehr lange Supportlaufzeiten.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  4. Re: Handover über Controller

    Autor: kayozz 23.07.15 - 13:06

    Ich will jetzt keine Werbung machen, aber schau dir mal die "Ubiquiti UniFi AP" Geräte an.

    - Die sind auch für privat im preislichen Rahmen
    - Können POE
    - Lassen sich per LAN oder Mash Netzwerk verbinden
    - Können Roaming und optional noch "Zero Handoff", wohl ne eigene Anpassung https://community.ubnt.com/t5/UniFi-Frequently-Asked-Questions/UniFi-What-is-Zero-Handoff/ta-p/412719

    Nachteil: Kein 5 GHz

  5. Re: Handover über Controller

    Autor: c322650 23.07.15 - 13:09

    Für den Heimgebrauch lohnen sich WLAN Controller nicht.

    Bei mir zuhause habe ich einen Router auf dem der DHCP Server läuft und die IP's vergibt. An diesem Router habe ich die WLAN Access Points per Kabel angeschlossen.
    Auf den Access Points läuft kein DHCP Server mehr, der WLAN-Name (SSID) ist gleich, die MAC-Adresse ist unterschiedlich, die Verschlüsselung ist gleich, das Passwort ist gleich und am besten wählt man als Kanäle im 2,4 GHz Band 1,5,9 oder 13 und pro Access Point einen Kanal der sich von denen in seiner Nähe stehenden AP's unterscheidet. (20MHz Bandbreite) Dann funktioniert Roaming so gut, dass man in Skype singen kann und die Stimme nicht abgehackt wird ;)

    40MHz Bandbreite im 2,4GHz Netz würde ich in Städten nicht empfehlen. Auf dem Land machen sich folgende Kanäle gut: (1+5, 5+1, 9+13, 13+9)

  6. Re: Handover über Controller

    Autor: GoHomeYouAreDrunk 23.07.15 - 13:22

    Verwende ich auch und ist sehr zuverlässig. Selbst für den ungeübten IT Hobby Admin ist das recht einfach zu verwalten.

    5 GHz gibts auch, ist aber teurer.

  7. Re: Handover über Controller

    Autor: as (Golem.de) 23.07.15 - 13:26

    Hallo,

    c322650 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Heimgebrauch lohnen sich WLAN Controller nicht.

    och, manchmal schon. Gebraucht ein paar alte APs mit integriertem Controller kann günstiger sein als zwei gute Endkundenrouter, die nicht so lange Softwaresupport haben.

    Reine Access Points sind eh meist sehr teuer neu, weil der Heimanwender meist einen Router einsetzt.

    Nein, ich hab' sowas nicht zuhause, aber spiele immer mal wieder mit dem Gedanken. Auf 5 GHz brauch ich tatsächlich eigentlich einen 2. AP und würde den ersten n-AP durchrauschen wollen. Und zwei gute AC-APs mit langem Support sind preislich nicht so weit weg von den Business-Lösungen.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  8. Re: Handover über Controller

    Autor: Bogggler 23.07.15 - 14:43

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will jetzt keine Werbung machen, aber schau dir mal die "Ubiquiti UniFi
    > AP" Geräte an.
    >
    > - Die sind auch für privat im preislichen Rahmen
    > - Können POE
    > - Lassen sich per LAN oder Mash Netzwerk verbinden
    > - Können Roaming und optional noch "Zero Handoff", wohl ne eigene Anpassung
    > community.ubnt.com
    >
    > Nachteil: Kein 5 GHz

    Die UAP-Pro können soweit ich weiß "Zero Handoff" und die unterstützen 5GHz.
    Leider ist ZH für die UAP-AC noch nicht implementiert.
    Ein Problem an der ganzen Sache ist jedoch, dass die APs bei diesen Roaming Implementierungen auf dem selben Kanal Funken um das Roaming für die Geräte überhaupt zu ermöglichen. Hier ist dann aufwändige Konfiguration der Sendeleistung usw. nötig.

  9. Re: Handover über Controller

    Autor: NaruHina 23.07.15 - 14:46

    OpenWRT auf einen günstigen Router und das entspsprechemd einstellen, schon ist das mit dem Hannover kein Problem...

  10. Re: Handover über Controller

    Autor: Larusso 23.07.15 - 15:44

    jein. Ich wollte die gleiche SSID benutzen weil ich nicht alle Geräte neue Logininformationen geben wollte. Aber das hat sich schnell als unbrauchbar erstellt.

    Habe trotzdem das Problem das sich das iPhone oder iPad beim wechseln der Stockwerke nicht neu verbindet. Ein ein und auschalten des WLans hilft dann immer. Habe noch keine Zeit gehabt micht den Problem voll zu widmen.

  11. Re: Handover über Controller

    Autor: VRzzz 23.07.15 - 15:54

    Ich habe mir einen Asus RT-AC66U AC1750 als AP geholt, der kann Roaming. Zum einen untereinander (zwischen verschiedenen Asus Geräten), aber auch mit anderen Netzen(mann kann einstellen, dass er früher vom Netz disconnected).

    So ganz durchprobiert habe ich das noch nicht können, ich hab mir den AC66U für meinen ersten Stock geholt, da ich im Erdgeschoss nichts mehr vom Speedport Signal ankommt (umgekehrt übrigens auch nicht) - Stahlbetondecke "sei dank". Somit erübrigt sich das Handover, da die Signale fast Punktgenau bei Etagenwechsel abreissen.

    Gekauft hab ich mir den, da er angeblich die einer der stärksten Ausleuchtung/Signalstärke und Bandbreite für ein Consumergerät hat.

    Vielleicht wäre das mal ein Blick wert.

  12. Re: Handover über Controller

    Autor: as (Golem.de) 23.07.15 - 16:55

    Hallo,

    Larusso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe trotzdem das Problem das sich das iPhone oder iPad beim wechseln der
    > Stockwerke nicht neu verbindet. Ein ein und auschalten des WLans hilft dann
    > immer. Habe noch keine Zeit gehabt micht den Problem voll zu widmen.

    Seltsam, ich hab das zeitweise so gehandhabt. Drei APs und dann halt Client-Roaming. Dabei habe ich festgestellt, dass es sehr von der Güte des Treiber abhängig zu sein scheint. Intel-basierte WLAN-Karten konnten das ziemlich gut. Die Karten in Macbooks auch (da war nur das Problem, dass die Verschalung ziemlich viel Signal kostete). iOS-Geräte hatten damals etwas gemuckt. Außerdem geschah das Roaming eben nicht in der Mitte sondern eher im Bereich 20:80 zwischen den Access Points. Zu Ungunsten der Signalqualität.

    Irgendwann habe ich dann auf eine Hardware-Controller-Lösung (Motorola) gesetzt und das Roaming geschah ziemlich genau in der Mitte. Der hat's auch einfacher, denn er weiß, wo die Geräte sind.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  13. Re: Handover über Controller

    Autor: baz 23.07.15 - 17:01

    Auch die nicht Pro Variante kann Zero Handoff.

  14. Re: Handover über Controller

    Autor: GeeGee 23.07.15 - 22:01

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will jetzt keine Werbung machen, aber schau dir mal die "Ubiquiti UniFi
    > AP" Geräte an.
    >
    > - Die sind auch für privat im preislichen Rahmen
    > - Können POE
    > - Lassen sich per LAN oder Mash Netzwerk verbinden
    > - Können Roaming und optional noch "Zero Handoff", wohl ne eigene Anpassung
    > community.ubnt.com
    >
    > Nachteil: Kein 5 GHz

    Der Unifi AP AC hat ein Dual Radio für 2,4 und 5 GHz und 3x3x3 Mimo mit bis zu 80MHz Bandbreite. Zum FritzRepeater kommen 900 Megabit zustande.
    Das 5GHz-Signal des AP AC ist nicht so reichweitenstark, aber es reicht für normale Wohnungen gut - und wenn es stärker wäre, würde man ohnehin keine hohe Bandbreite mehr erzielen.
    Es Werden sogar multiSSID mit VLAN-Trennung unterstützt.

    Großer Nachteil des Ubiquiti Unifi AP AC: kein DFS, bei der Dämpfung von 5GHz aber nicht so tragisch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. EWM AG, Mündersbach
  3. über duerenhoff GmbH, Hanau
  4. KW-Commerce GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 29,95€
  3. (-80%) 5,55€
  4. 32,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

  1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
    Zweiter Sender
    Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

    Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

  2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
    Experte
    5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

    Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wie wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

  3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
    Elektromobilität
    Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

    Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


  1. 19:12

  2. 18:32

  3. 17:59

  4. 17:15

  5. 16:50

  6. 16:30

  7. 16:10

  8. 15:43