1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Kindle Oasis im Hands…
  6. Thema

E-Book Reader sind Nischenprodukte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 09:02

    > PDFs rendern viel schneller

    Wayne interessiert das? eBooks und Bücher sind Medien der Langsamkeit und des Genießens. Kein Mensch kauft sich ein Tablet, weil sonst eine "PDF zu langsam rendert".

    > Huch, plötzlich sind Tabletts und
    > eReader doch Konkurrenten und der Einsatzbereich, in dem ein dedizierter
    > Reader brilliert, ziemlich eingeschränkt...

    Außer bei x Wochen Akkulaufzeit, während einem Tablet nach ein paar Stunden die Puste ausgeht. Ach, und bei der unübertroffenen Lesbarkeit. Was ja völliger Mumpitz ist bei der Hauptanwendung und wichtigstem Kriterium überhaupt. o.O

    Ein Buch oder einen Text anzeigen können ist eine Sache. Das schafft sogar ein gehackter Fahrradcomputer. Es aber so zu machen, dass man lange, häufig und viel lesen möchte, ist eine andere. Und da stinken Tablets ab.

    Was auch Du mal wieder völlig ignorierst: die Möglichkeit, beides zu haben, einen Reader und ein Tablet. Bei dieser Möglichkeit löst sich Deine wackelige Argumentation nämlich gleich in die Luft auf, aus der sie größtenteils besteht. Deine Annahmen sind falsch und die Schlüsse, die Du daraus ziehst, entsprechend ebenso.

    eBook-Reader und Tablets sind nur Konkurrenten, weil Du sie dazu machst. Jeder andere sieht sie als gegenseitige Ergänzungen an, weil das eine Gerät kann, was dem anderen fehlt.

  2. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:09

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > eBook-Reader und Tablets sind nur Konkurrenten, weil Du sie dazu machst.
    > Jeder andere sieht sie als gegenseitige Ergänzungen an, weil das eine Gerät
    > kann, was dem anderen fehlt.

    Dafür 10 Kekse von mir!

  3. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 09:16

    Dann erkläre mir mal seine Aussage

    > E-Bookreader sind doch im Vergleich zu Tablets spottbillig.

    ... Wen ein 10 Zoll Tablet mit 32 GByte Speicher und 290 dpi Display 179 ¤ kostet, während dieses 7 Zoll-Tablet mit 32 GByte Flash laut Artikel 260 ¤ kostet.

    Ich bin gespannt...

  4. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 09:17

    Bücher sind auch nicht wasserdicht ...

    Es sind beim Kindle Tablet übrigens nur 220 dpi...

    Beide werden ein Display mit 1920 x 1080 haben (beim oasis wären 7 Zoll und Full HD 314 dpi)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 09:23 durch M.P..

  5. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:19

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkläre mir mal seine Aussage
    >
    > > E-Bookreader sind doch im Vergleich zu Tablets spottbillig.
    >
    > ... Wen ein 10 Zoll Tablet mit 32 GByte Speicher und 290 dpi Display 179 ¤
    > kostet, während dieses 7 Zoll-Tablet mit 32 GByte Flash laut Artikel 260 ¤
    > kostet.
    >
    > Ich bin gespannt...

    Falscher Vergleich. Der Oasis ist ein Premium-Reader, also musst Du diesen auch mit einem Premium-Tablet vergleichen. Ich bekomme einen wasserdichten Reader für rund 120 Euro (PocketBook Aqua 2)...wo bekomme ich das bei einem Tablet?

    Ich bin gespannt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 09:20 durch Lapje.

  6. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:20

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bücher sind auch nicht wasserdicht ...

    Aber weniger anfällig gegen Wasserdämpfe. Du bist drann...

  7. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Dwalinn 12.10.17 - 09:23

    Könnte einer der gründe sein warum man sich ein E-Reader kauft statt mit einen Roman in die Wanne zu springen

  8. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 09:23

    Ich finde sie trotzdem zu teuer...

  9. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 09:26

    Farb-Display?

  10. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:27

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde sie trotzdem zu teuer...

    Oh, kommt man jetzt an den Punkt, an dem wie ein kleines Kind mit dem Fuß aufgestampft wird, weil die eigene Argumentation so in sich zusammenbricht?

    Ob Du sie zu teuer findest ändert nichts daran, dass ein Reader nicht mit einem Tablet vergleichbar ist...

  11. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:28

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Farb-Display?

    Für die reine Darstellung von Text? Der in 99,99% der Fälle schwarz ist?

  12. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 09:31

    >Unsinn, sobald anderer Lesestoff ins Spiel kommt sind Tabletts weit überlegen. PDFs rendern viel schneller, Magazine sind bunt wie es sich gehört, Notizen sind bequem bearbeitbar. Huch, plötzlich sind Tabletts und eReader doch Konkurrenten und der Einsatzbereich, in dem ein dedizierter Reader brilliert, ziemlich eingeschränkt...

    Was ist denn "anderer Lesestoff"? eReader sind zum Lesen da, Illustrationen sind auch dort kein Problem, und Notizen konnte man schon mit dem guten, alten Kindle Paperwhite bearbeiten - interaktive bunte Multimedia-Präsentationen mit großen, bunten Bildern, eingebetteten Videos und wenig Text in großen Buchstaben sind keine Bücher, dafür sind eReader in der Tat weniger geeignet. Wer aber Bücher bei den unterschiedlichsten Lichtverhältnissen lesen möchte, ohne dabei ständig die Akkuanzeige im Auge behalten zu müssen oder sich die Augen komplett zu verderben, der ist mit einem eReader immer besser aufgehoben.

  13. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:33

    Ich bin mit Trollversteher mal einer Meinung...dass ich das noch erleben darf...^^

  14. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Dwalinn 12.10.17 - 09:34

    Ich spendiere noch ein leckere Kaffee dazu.

    Noch eine tolle Sache an e-Readern (mit Hardware tasten) in ruhe umblättern ohne das das Display unlesbar wird.

  15. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 09:37

    >https://www.billiger.de/products/853620569-amazon-kindle-2016-schwarz

    Auflösung ist nicht vergleichbar, weil ein ePaper *immer* deutlich schärfer und kontrastreicher ist, als ein traditionelles LCD oder AMOLED Display - der Kindle ist in seiner spezialisierten Aufgabe, nämlich unterwegs bequem längere Texte lesen zu können, sehrt viel besser geeignet als das fire tablet. Und kostet nur ein Drittel dessen.

  16. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 09:40

    > Ich bin gespannt...

    Worauf, eine Auflistung aller eReader, die günstiger sind als 260 Euro? Kann ich Dir geben: alle anderen.

  17. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 09:40

    >Ich bin mit Trollversteher mal einer Meinung...dass ich das noch erleben darf...^^

    Haha, ja, das kann auch schon mal vorkommen, also genießen wir den Augenblick ;-)

  18. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:41

    Der fairnisshalber sollte aber auch erwähnt werden, dass der "normale" Kindle keine Beleuchtung besitzt (soweit ich weiß)...

    Dafür hat Amazon letztens den Paperwhite für 85 Euro rausgehauen...

  19. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 09:42

    >Stimmt. Bei mir hat das Handy Bücher ersetzt, nicht die monströsen Tablets oder Reader. Somit habe ich auch gleich ein Gerät herumzutragen gespart und vermeide die Nachteile von Readern und Tablets.

    Dann bist Du vermutlich noch ziemlich jung und hast noch ziemlich gute Augen? Glaub mir, das wird sich rapide ändern, wenn Du weiterhin häufiger längere Texte wie eben komplette Bücher auf dem Handy liest...

  20. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 09:42

    Kein Farbdisplay
    Träger Bildaufbau
    Meistens langsamer Prozessor
    Wenig Zusatznutzen zum reinen "Bücher lesen"
    Die im Vergleich zu Tablets "spottbilligen" Reader sind im Vergleich zu Tablets noch weiter eingerschränkt (kein Touch, noch kleineres Display, groberes Korn).

    Als Gelegenheits e-Book-Leser fände ich die Investition in einen e-Book-Reader ZUSÄTZLICH zum eh vorhandene Smartphone nicht spottbillig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. vitero GmbH, Stuttgart
  3. Webasto Group, Planegg bei München
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,69€
  2. 29,49€
  3. 13,99€
  4. (u. a. Metrox: Exodus für 15,99€, Ancestors Legacy für 7,99€, Code Vein für 17,99€, Fade...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?