1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Kindle Oasis im Hands…
  6. Thema

E-Book Reader sind Nischenprodukte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 10:30

    Mir wären selbst 89 ¤ für eine eBook-Reader zusätzlich zum Tablet zu teuer ...
    Aber vielleicht gibt es Leute, denen der Zusatznutzen etwas bringt...

    Bei 7,1 Millionen verkaufen E-Book-Readern in 2017 kann man im Vergleich zu Tablets (175 Millionen) und Smartphones (1,41 Milliarden) schon von einer Nische reden...

    Insbesondere schließt sie sich rapide .... 2011 wurden noch 23,2 Millionen abgesetzt - wobei auch Tablets angesichts der steigenden Display-Größen von Smartphones immer weniger Abnehmer finden...

  2. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 10:35

    Kosten/Nutzen...

    Der Piloten-Koffer mit Noten ist eben trotz Rollen schwer....

    Auf der anderen Seite warten Privatdetektive der Rechteverwerter nur auf Leute, die von aus Büchern gescannten Noten aufspielen ...

    Da sind digitale Noten-Kopien alleine für die nicht-öffentlichen Proben nicht so interessant ...

  3. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 10:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir wären selbst 89 ¤ für eine eBook-Reader zusätzlich zum Tablet zu teuer
    > ...
    > Aber vielleicht gibt es Leute, denen der Zusatznutzen etwas bringt...
    >
    > Bei 7,1 Millionen verkaufen E-Book-Readern in 2017 kann man im Vergleich zu
    > Tablets (175 Millionen) und Smartphones (1,41 Milliarden) schon von einer
    > Nische reden...
    >
    > Insbesondere schließt sie sich rapide .... 2011 wurden noch 23,2 Millionen
    > abgesetzt - wobei auch Tablets angesichts der steigenden Display-Größen von
    > Smartphones immer weniger Abnehmer finden...

    Dann informier Dich bitte erst mal über den Begriff "Nische"...bei Millionen von verkauften Geräten ist schon lange nicht mehr von einer Nische zu sprechen...nur weil Du es gerne so haben willst...

  4. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: dabbes 12.10.17 - 10:50

    Ich bin Gelegenheitsnutzer und hab mir nen Kindle Paperwhite für ~80 Euro gekauft.

    Warum soll ich mir das auf einem Tablet antun?

    Einmal geladen kann ich das Ding lange benutzen und im Dunkeln lesen ist damit Augenschonender und angenehmer als ein grelles Tablet-Display.

  5. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 10:56

    >In welcher Weise schädigt ein 7 Zoll-e-Ink-Display die Akkomodationsfähigkeit weniger, als ein 7-Zoll Tablet-Display?

    Hier ging es um Smartphone vs. 7 Zoll e-Ink, nicht um 7 Zoll Tablet vs 7 Zoll e-Ink.

    >Auch nach Smartphones mit einem Display unter 5 Zoll muss man lange suchen ...

    Mal abgesehen davon, dass auch 4.7 Zoll Geräte noch ziemlich weit verbreitet sind (Beispiel iPhone 6, 6s, 7 und 8) Warum unter 5 Zoll? Wir reden hier von 7 Zoll, und die sind bei Smartphones noch ziemlich selten.

  6. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 11:00

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >In welcher Weise schädigt ein 7 Zoll-e-Ink-Display die
    > Akkomodationsfähigkeit weniger, als ein 7-Zoll Tablet-Display?
    >
    > Hier ging es um Smartphone vs. 7 Zoll e-Ink, nicht um 7 Zoll Tablet vs 7
    > Zoll e-Ink.

    Die Sache mit der Akkomodationsfähigkeit ist aber nicht von der Displaygröße abhängig, sondern von der Art der Beleuchtung.

  7. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 11:01

    >Hmm Du würdest also einen 7 Zoll E-Book Reader einem 10 Zoll Tablet gleicher Auflösung vorziehen?

    Zum lesen längerer Texte, vorwiegend Bücher? Ja! Jederzeit!


    >Ich bin Hobby-Musiker und genervt vom Mitschleppen der elendig schweren Notentasche.
    >Ich warte immer noch auf ein bezahlbares Gerät mit e-Ink-Display mindestens in DIN A 4 Notenblatt-Größe.... aber auch das wäre selbstverständlich ein Nischen-Produkt ...

    Wusste ich auch noch nicht, aber die gibt es tatsächlich! zB hier:

    http://allesebook.de/e-book-reader/icarus-a4-133-zoll-ereader-mit-android-und-bluetooth-69619/

  8. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 13:24

    150 ppi ist aber schon grenzwertig für ein komplettes Notenblatt ("ist das ein Kreuz oder ein Auflösungszeichen?")

    Außerdem gibt es den Icarus trotz Ankündigung vor 17 Monaten noch nirgends zu kaufen - selbst beim Ankündiger nicht
    https://www.icarusreader.com/

    Der hier ist verfügbar, aber auch nur mit 150 dpi und 1 1/2 Amazon Sterne sind auch nicht gerade eine Empfehlung...

    https://www.amazon.de/Onyx-Carta-Flexibler-Bildschirm-Reader/dp/0285175270/ref=sr_1_9_sspa?s=computers&ie=UTF8&qid=1507807315&sr=1-9-spons&keywords=Sony+DPT&psc=1

  9. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 13:28

    Bei besserer Beleuchtung wirkt sich eine geschwächte Akkomodationsfähigkeit weniger beim Betrachter aus, weil der Tiefenschärfebereich bei weiter geschlossener Iris größer ist ...

  10. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 13:31

    Jahres-Absatzzahlen von 2016
    Smartphones 1,2 Milliarden
    Tablets 175 Millionen
    E-Book-Reader 7,1 Millionen - 2011 waren es noch

    Noch Fragen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 13:37 durch M.P..

  11. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 13:34

    Umsatzzahlen 2016

    Smartphones 1,2 Mrd
    Tablets 175 Mio
    E-Book-Reader 7,1 Mio

  12. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 13:35

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei besserer Beleuchtung wirkt sich eine geschwächte Akkomodationsfähigkeit
    > weniger beim Betrachter aus, weil der Tiefenschärfebereich bei weiter
    > geschlossener Iris größer ist ...

    Und schon wieder keine Ahnung...durch die direkte Beleuchtung ins Auge will sich die Pupile schließen, muss sich aber öffnen, ob die nahen Inhalte lesen zu können. DAS ist das Problem. Bei einem normalen Menschen stellt sich die Pupile zwischen 10.000 und 12.000 mal auf etwas scharf - bei Menschen, welche beruflich hauptsächlich vor Bildschirmen sitzen. bis zu 30.000 mal - was sich im späteren Alter rächt.

    Und DAS Problem besteht bei einem Reader nicht, da es sich hier um eine indirekte Beleuchtung handelt...

  13. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Jakelandiar 12.10.17 - 13:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jahres-Absatzzahlen von 2016
    > Smartphones 1,2 Milliarden
    > Tablets 300 Millionen
    > E-Book-Reader 7 Millionen
    >
    > Noch Fragen?

    Nein. Kein Nischenprodukt. Danke. Mehr wollte er doch nicht sagen.

  14. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 13:36

    Und? Du machst immer wieder den Fehler und gehst vom Verhältnis aus - hier musst Du aber von absoluten Zahlen ausgehen. Und da ist der Reader eben kein Nischenprodukt. Das kannst noch so oft wiederholen...

  15. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Dwalinn 12.10.17 - 13:37

    Hier müsste man aber auch sagen das e-Reader sehr viel Langlebiger sind... ein 2011 gekaufter Reader sollte noch heute Problemlos funktionieren bei einen 6 Jahre alten Tablet sollte man allein aufgrund der Angreifbarkeit alter Software schon wechseln... ob alle Apps noch flüssig funktionieren ist auch immer so eine Sache.
    Die frage ist also eher wie viele e-Reader sind im Gebrauch... ich glaube kaum das man dann von einer Nische sprechen kann. (egal wie man das Wort auslegen will)

  16. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 13:40

    Bei 170 x längerer Nutzungsdauer eines e-Book-Readers ggüb einem Smartphone wäre Dein Argument relevant...

  17. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 13:43

    da müsste die Nutzungsdauer eines eBookReaders aber um zwei Zehnerpotenzen höher sein, als die eines Smartphones....

  18. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: M.P. 12.10.17 - 13:44

    Homöopathen Gelaber

  19. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 13:44

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 170 x längerer Nutzungsdauer eines e-Book-Readers ggüb einem Smartphone
    > wäre Dein Argument relevant...

    Ich habe heute noch meinen PRS-T1 von Sony in Gebrauch, mein Galaxy T 10.1n aus gleicher Zeit nutz ich nicht mehr. Von meinem Galaxy S ganz zu schweigen. Ach ja, mein Galaxy Nexus und mein Nexus 7, welche danach kamen, auch nicht. Also hat mein Reader zwei Smartphones und zwei Tablets überlebt...

  20. Re: E-Book Reader sind Nischenprodukte

    Autor: Lapje 12.10.17 - 13:47

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Homöopathen Gelaber

    Welche fachlichen Qualifikationen besitzt Du noch, um diese Aussage tätigen zu können?

    Denn spätestens hier offenbarst Du Deine Ahnungslosigkeit und gibst Dich dermaßen der Lächerlichkeit preis. Kleiner Vorschlag: Frag Deinen Augenarzt oder Optiker beim nächsten mal. Oder such Dir einen neuen - der könnte ein Homöopath sein...denn er wird Dir genau das bestätigen.

    Nur so aus Interesse: Warum sagst Du nicht einfach dass es Dir hier nicht um Argumente, sondern nur ums Rechthaben geht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIPSO GmbH, Singen
  2. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  3. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg, Krapkowice (Polen)
  4. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de