Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Kindle Oasis im Hands…

Kein USB-C

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein USB-C

    Autor: chriz.koch 11.10.17 - 19:55

    Ich kanns ja noch verstehen wenn bei billigen Handies micro-usb benutzt wird... aber bei einem premium eReader? Passt irgendwie nicht zusammen.

    Bose hat vor kurzem auch eine neue Version ihrer Kopfhörer vorgestellt, über 300 Euro und auch mit micro-usb.

    Ist wirklich ein Problem der ersten Welt, aber warum wird der neue Standard nicht unterstützt?

  2. Re: Kein USB-C

    Autor: Anonymer Nutzer 11.10.17 - 23:10

    Weil USB-C recht Anwenderfeindlich ist. Nur weil Gerät A und Gerät B einen USB-C-Anschlüsse haben, heißt es noch lange nicht, dass diese noch miteinander sprechen.

    Zudem kommt USB-C gerade, das ist noch kein weit verbreiteter Standard.


    Kostentechnisch macht es keinen relevanten unterschied. Mit Premium oder nicht hat das also erstmal garnichts zu tun.

  3. Re: Kein USB-C

    Autor: picaschaf 12.10.17 - 05:53

    Jeder weit verbreiteter Standard war mal ein nicht weit verbreiteter Standard...

  4. Re: Kein USB-C

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 06:18

    ist leider auch nicht der standard um alles zu knechten, in umgebungen mit selbst leichter verschmutzung und/oder vibrationen hat dieser 'standard imho nichts zu suchen ...

  5. Re: Kein USB-C

    Autor: Dietbert 12.10.17 - 08:08

    Weil usbc leider nur einheitlich aussieht, aber das u für universell - im Gegensatz zu microusb - leider nur geliehen hat.

    Dietbert I.

  6. Re: Kein USB-C

    Autor: chriz.koch 12.10.17 - 08:24

    Was sind das denn hier für Argumente?

    1. Das Galaxy S8 hat USB-C und IP68, Staub und Wasser sind also lösbar. Ist doch schon quasi standard das top smartphones heute USB-C und Wasser/Staub-resistent sind.

    2. Ja es gibt Probleme beim Standard, aber wir reden hier nicht von 4K Videoübertragung. Es geht hier 95% ums aufladen vom Kindle, einem Gerät welches wenig Energie benötigt. Das geht mit jedem USB-C Kabel.

    3. USB-C ist noch nicht so verbreitet wie micro-usb... und wenn die Hersteller so weitermachen wird es auch nie dazu kommen. Vor allem eReader werden in der Regel über mehrere Jahre verwendet. Wenn usb-c dann in ein paar Jahren überall Standard ist darf man dann ein extra Kabel immer für den Kindle mitschleppen?

  7. Re: Kein USB-C

    Autor: Lapje 12.10.17 - 08:41

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kanns ja noch verstehen wenn bei billigen Handies micro-usb benutzt
    > wird... aber bei einem premium eReader? Passt irgendwie nicht zusammen.

    Und jetzt erkläre mir mal bitte, wofür man an solch einem Gerät einen USB-C-Stecker braucht?

  8. Re: Kein USB-C

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 09:11

    > Und jetzt erkläre mir mal bitte, wofür man an solch einem Gerät einen
    > USB-C-Stecker braucht?

    Weil es kein Argument gibt, etwas anderes als den sich etablierenden Standard zu verbauen. Welches Argument spräche denn beim Kindle gegen USB-C und für Micro-USB?

  9. Re: Kein USB-C

    Autor: Lapje 12.10.17 - 09:18

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und jetzt erkläre mir mal bitte, wofür man an solch einem Gerät einen
    > > USB-C-Stecker braucht?
    >
    > Weil es kein Argument gibt, etwas anderes als den sich etablierenden
    > Standard zu verbauen. Welches Argument spräche denn beim Kindle gegen USB-C
    > und für Micro-USB?

    Das viele Menschen Ladegeräte und Kabel dafür daheim liegen haben? Das sie im Urlaub in den meisten Fällen einfach das Kabel vom Smartphone mitnutzen können? Dass dieser Standard ausgereift und nicht so fehleranfällig ist? Brauchst Du noch mehr?

  10. Re: Kein USB-C

    Autor: Dino13 12.10.17 - 09:27

    Welchen Standard schlägst du für solche Situationen dann vor und warum sollte USB-C dafür nicht geeignet sein?

  11. Re: Kein USB-C

    Autor: Dwalinn 12.10.17 - 09:41

    Naja alternativ musst du jetzt auch 2 Kabel rumschleppen wenn du noch nicht alles Neu gekauft hast. Aber so ein Adapter ist sehr klein und kann man auch leicht am Kabel befestigen... das ist eher nicht das Problem.

  12. Re: Kein USB-C

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 09:45

    > Das viele Menschen Ladegeräte und Kabel dafür daheim liegen haben?

    Habe ich auch. Ich habe aber auch noch eine PS/2-Tastatur, einen Monitor mit D-SUB und ein Modem mit seriellem Anschluss zuhause. Soll die Technikbranche sich jetzt am Inventar deutscher Dachböden, Keller und Rumpelkammern orientieren? USB-C ist die Gegenwart und die Zukunft.
    Ich habe auch immer ein Mikro- und ein C-Kabel dabei, weil ich außer iDevices damit quasi jedes Gerät mit meiner Powerbank versorgen kann. Nur ein niegelnagelneues Gadget kommt mir mit einem veralteten, nicht verdrehsicheren Stecker nicht mehr in die Bude. Weil es kein Argument für solche Entscheidungen mehr gibt.

    Es ist 2017 und nächstes Jahr wird nicht 2016 sein.

  13. Re: Kein USB-C

    Autor: M.P. 12.10.17 - 09:46

    Induktives Laden... hat sich bei elektrischen Zahnbürsten auch durchgesetzt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 09:47 durch M.P..

  14. Re: Kein USB-C

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 10:24

    > Induktives Laden...

    Bliebe noch die Datenbeschaffung. Da braucht's entweder SD-Karten, den USB-C-Anschluss oder WLAN.

    Und drahtloses Laden ist eigentlich Overkill bei Geräten, die nur alle paar Wochen ans Netz müssen. Das eignet sich eher für das Zwischendurch-Laden und Immer-mal-wieder-aufheben von Geräten wie Smartphones. Freilich wäre es ein Netzteil weniger.

  15. Re: Kein USB-C

    Autor: Stupendous Man 12.10.17 - 10:26

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und jetzt erkläre mir mal bitte, wofür man an solch einem Gerät einen
    > > USB-C-Stecker braucht?
    >
    > Weil es kein Argument gibt, etwas anderes als den sich etablierenden
    > Standard zu verbauen. Welches Argument spräche denn beim Kindle gegen USB-C
    > und für Micro-USB?

    Was dagegen spricht? Ganz einfach: Ich habe derzeit kein einziges Gerät mit USB-C-Anschluss. Micro-USB-Kabel habe ich dagegen haufenweise. Ebenso Geräte, die sich über Micro-USB laden lassen.
    Welchen Vorteil hätte ein E-Book-Reader mit USB-C da für mich?

  16. Re: Kein USB-C

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 11:09

    > Was dagegen spricht? Ganz einfach: Ich habe derzeit kein einziges Gerät mit
    > USB-C-Anschluss.

    Und was spricht dafür, dass Du stellvertretend für die Kundschaft stehst? Es finden sich hier bestimmt auch Leute, die nur Apple-Dock-Kabel oder den proprietären Quatsch von Samsung, Sony, Nokia und Co. aus den 1990ern zuhause haben.

    Bei Neugeräten ist es nun mal aber so, dass Micro-USB seit geraumer Zeit immer weiter durch USB-C verdrängt wird. Trotzdem viele Leute viele alte Kabel zuhause haben. Mich selbst eingeschlossen.

    Ich habe es ganz einfach gemacht und die Lade-Netzteile von den Kabeln getrennt. Das Netzteil hat einen oder mehr USB-A-Ausgänge und somit passt da alles ran, was einen USB-A-Stecker an einem Ende hat. Und was am anderen Ende ist, Micro-USB, Typ C oder Lightning, kann mir egal sein. Nach genau dem selben Prinzip funktioniert auch meine Powerbank.
    Ich kann also Micro-USB-Geräte problemlos laden, aber ich unterstütze das Beharren auf einem veralteten, unpraktischen Anschluss nicht mehr, indem ich noch Geld für neue Geräte damit bezahle.

    Alleine wegen der Verdrehsicherheit von Typ C nerven mich Micro-, Mini-USB, Typ A und B einfach nur noch. Ideal wäre C auf C, was aber nicht so schnell passieren wird.

  17. Re: Kein USB-C

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 11:14

    >3. USB-C ist noch nicht so verbreitet wie micro-usb... und wenn die Hersteller so weitermachen wird es auch nie dazu kommen. Vor allem eReader werden in der Regel über mehrere Jahre verwendet. Wenn usb-c dann in ein paar Jahren überall Standard ist darf man dann ein extra Kabel immer für den Kindle mitschleppen?

    Also ich besitze noch kein Gerät, das usb-c verwendet, dafür aber viele mit micro-USB Anschluss, müsste dann also ebenfalls zwei Kabel mit herumschleppen, wenn der Kindle auf USB C setzen würde. Da beißt sich die Katze eben in den eigenen Schwanz...

  18. Re: Kein USB-C

    Autor: Trollversteher 12.10.17 - 11:17

    >Habe ich auch. Ich habe aber auch noch eine PS/2-Tastatur, einen Monitor mit D-SUB und ein Modem mit seriellem Anschluss zuhause. Soll die Technikbranche sich jetzt am Inventar deutscher Dachböden, Keller und Rumpelkammern orientieren? USB-C ist die Gegenwart und die Zukunft.

    Und das sind alles aktuelle, moderne Geräte die Du immer noch täglich nutzt? Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, hier geht es darum, dass micro USB immer noch der defacto-Standard ist, niemand wünscht sich hier einen Uralt-Standard zurück, der nur noch an Geräten aus dem privaten Technikmuseum zuhause zu finden ist.

  19. Re: Kein USB-C

    Autor: Lapje 12.10.17 - 11:20

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Alleine wegen der Verdrehsicherheit von Typ C nerven mich Micro-, Mini-USB,
    > Typ A und B einfach nur noch. Ideal wäre C auf C, was aber nicht so schnell
    > passieren wird.

    Es gibt auch verdrehsichere Micro-USB-Kabel...

  20. Re: Kein USB-C

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 11:25

    > Also ich besitze noch kein Gerät, das usb-c verwendet,

    Wie lange soll denn USB-C zurückgehalten werden, bis dieses "noch" vorbei ist? Wenn es danach ginge, hätten wir heute nicht mal irgendein USB und würden evtl. Disketten in eRader schieben.

    Der alte Zopf muss irgendwann mal ab. Es muss ja deshalb nicht jeder heute einen Amazon Kindle kaufen.
    Mit USB-C wird man mal von vielen auf genau ein Kabel runterkommen. Genau das, was eigentlich immer alle wollten. Ich begrüße das ausdrücklich.

    > müsste dann also ebenfalls zwei Kabel mit
    > herumschleppen, wenn der Kindle auf USB C setzen würde.

    Ich habe auch immer zwei Kabel dabei. Ja, das ist umständlicher als eins mitzunehmen. Wir sind aber eben in einer Übergangsphase, in der Micro-USB langsam zugunsten eines anderen Standards verschwindet. In ein paar Jahren werden die Leute über Micro-USB lachen und wie man den verflixten Stecker drei Mal einstecken musste, damit er ein Mal passt.
    Lightning ist auch um einiges geiler als der alte Dockanschluss. So ziemlich alles ist besser als der proprietäre Hersteller-Mist von vor 20 Jahren und die darauf folgende unnötige USB-Stecker-"Vielfalt" der ersten Generationen.

    Wie gesagt: Typ C auf Typ C wäre das ideale Kabel. Für alles. Nur leider glänzt der Standard hinter dem Anschluss nicht mit dessen Einfachheit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG, Essen
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Expansion Desktop 8 TB für 139€, SanDisk Ultra 3D 2 TB für 189€ und LG X Power...
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D 512 GB für 55€ und Seagate Expansion Portable 4 TB für 88€)
  3. 499€
  4. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49