Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Kindle Paperwhite im…

eBook Reader empfinde ich noch nicht als perfekt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eBook Reader empfinde ich noch nicht als perfekt

    Autor: Hotohori 27.10.18 - 23:42

    Mein Problem mit den Geräten: für Comics/Mangas nicht so gut geeignet, auch wegen dem kleinen Bildschirm, und farbige Bilder sind eben nur s/w.

    Ich hatte mir vor einem Jahr ein Kindle Paperwhite im Sale gekauft gehabt und ihn dann mit den Möglichkeiten auf meinem Tablet (NVidia K1 Shield) verglichen. Tablet hat bei mir gewonnen. Zum einen ist die Darstellung auf einem Tablet nicht so viel schlechter, wenn dieses eine anständige Auflösung hat und vor allem sind sie in Farbe. Unangenehmer empfand ich das lesen darauf auch nicht. Vor allem aber die Hintergrundbeleuchtung ist auf einem Tablet Bildschirm deutlich besser, die empfand ich beim Kindle nicht als besonders gut und war auch noch unregelmäßig.

    Vor allem aber gewinnt das Tablet bei Comics/Mangas um Längen, weil man hier spezielle Apps für Comics/Mangas nutzen kann (Comic Trim ist extrem gut, u.a. wegen der Zoom Funktion, falls Text doch mal zu klein ausfällt), während man bei Kindle eben nur den Kindle eigenen Reader hat, der wenig auf Comic/Manga ausgelegt ist sondern eben auf reine Bücher.

    Daher ging der Kindle leider zurück, obwohl es durchaus ein nettes Gerät ist, aber wenn man keine reine Text Bücher ließt nur so halb geeignet ist.

    Würde mir ein Gerät aus beiden Welten wünschen. Das Tablet ist halt auch spürbar schwerer vom Gewicht her.

  2. Re: eBook Reader empfinde ich noch nicht als perfekt

    Autor: Peter Brülls 30.10.18 - 12:59

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Problem mit den Geräten: für Comics/Mangas nicht so gut geeignet, auch
    > wegen dem kleinen Bildschirm, und farbige Bilder sind eben nur s/w.

    Tja. Nix neues hier. Manga geht noch halbwegs finde ich, die meisten können von Größe und Farbe durch einen Kindle abgebildet werden. Kritisch wird es halt bei sehe detailreichen Sachen, Großformaten und natürlich Farbe.

    Wobei mir die normale iPad-Größe da auch zu klein ist für vieles. Was ich so als Album gewöhnt bin, braucht imho 13". Selbst das normale US Format.

    > Vor allem aber gewinnt das Tablet bei Comics/Mangas um Längen, weil man
    > hier spezielle Apps für Comics/Mangas nutzen kann (Comic Trim ist extrem
    > gut, u.a. wegen der Zoom Funktion, falls Text doch mal zu klein ausfällt),

    Benutze ich, finde ich aber alles gruselig, es sei denn, der Comic wurde schon entsprechend konzipiert. Aber wenn ich in der Papierversion nicht zoomen muss, dann will ich das auf dem Tablet auch nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20