1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues iPad Pro im Test: Von…
  6. Thema

Kreative...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kreative...

    Autor: Keridalspidialose 23.06.17 - 09:17

    Kommt darauf an. Hängt davon ab in welchen Bereich man "kreativ" ist.

    Musiker könnten durchaus eine menge nützlicher Apps finden.

    Jemand der als Illustrator arbeitet nutz oft auch Software abseits der Adobe Suite. Die wohl auch unter iOS zu finden ist.

    Aber auch im Bereich UX/UI wird Adobe immer seltener eingesetzt und durch z. B. Sketch + diverse Wireframe/Prototyping Software (z. B. InVision) verdrängt. Adobe arbeitet zwar an Adobe XD, die Branche ist aber schon ein Stück weiter und hat keine Lust auf Adobe zu warten.

    Inwieweit das iPad Pro mit seinem iOS da aber nun in Frage kommt weiß ich nicht. Sketch z. B. gibt es für MacOS. Eine iOS-Version ist mir nicht bekannt.

    Man kann natürlich drüber diskutieren ob ein UXer überhaupt ein Kreativer ist oder sein muss.
    :)

    ___________________________________________________________

  2. Re: Kreative...

    Autor: Jens Schellhase 23.06.17 - 09:56

    Absolut; ich kann übrigens Figma für UI/UX sehr empfehlen. Ist jetzt zwar offtopic, aber wenn du Sketch erwähnst solltest du dir das mal ansehen. Ist komplett browserbasiert und läuft wie ein Traum, und zwar systemunabhängig. Hat auch ein paar nützliche Mehrfunktionen gegenüber Sketch. ;) XD ist leider gegen Sketch ne Gurke, kann aber zum schnellen Erstellen dynamischer Dummies schon gut eingesetzt werden, die Feinarbeit wandert aber weiterhin in andere Software. Und wenn man mal zurückgelehnt mit dem Kaffee in der Hand nen Interface skizzieren will: Adobe Comp auf dem iPad (um wieder zum Thema zurück zu kommen). Layouten darf im ersten Schritt auch mal Spaß machen. :D

    > Aber auch im Bereich UX/UI wird Adobe immer seltener eingesetzt und durch
    > z. B. Sketch + diverse Wireframe/Prototyping Software (z. B. InVision)
    > verdrängt. Adobe arbeitet zwar an Adobe XD, die Branche ist aber schon ein
    > Stück weiter und hat keine Lust auf Adobe zu warten.
    >
    > Inwieweit das iPad Pro mit seinem iOS da aber nun in Frage kommt weiß ich
    > nicht. Sketch z. B. gibt es für MacOS. Eine iOS-Version ist mir nicht
    > bekannt.

  3. Re: Kreative...

    Autor: Clouds 23.06.17 - 13:05

    Das surface ist am besten wenn man ein bisschen von allem braucht, imho. Mobil, volle x86 Umgebung, skizzieren/Handschriftnotizen, Textverarbeitung. In quasi allen Situationen kann man damit arbeiten. Es ist dafür nicht in allen Situationen am besten geeignet. Das ipad ist zum zeichnen etwas besser, ein Desktop ist für Berechnungen etwas besser etc. Aber als Allrounder ist es unschlagbar.

  4. Re: Kreative...

    Autor: t3st3rst3st 23.06.17 - 15:49

    1) leoburnett
    2) das Wacom kann eben einiges mehr vorallem läuft die grosse Software drauf ohne Einschränkungen und nicht nur Apps. Und wenn du die 3 (MS, Apple, Wacom) im Direktvergleich testest, dann landest auch du da wo ich gestern schon war als ich meinte das nur Preis, Volumen oder Gewicht für Apples iPad Pro spricht (im Direktvergleich, weil das Wacom kann eben auch mit Maus und Tastatur vollwertig, dazu ist der Stift besser und insbesondere das Schreibgefühl im Zusammenhang mit der Panel Beschichtung). Als Ergänzung zum MacBook/MacPro mag das anders aussehen wenn man eh noch das Laptop in der Tasche dabei hat.
    3) ich rede doch mit dir ;) Teste mal das Wacom Studio Pro gegen Apples IPad Pro. Kann ja nicht schaden wenn man alle Geräte ähnlicher Zielgruppe kennt. Ich bleibe dabei das MS und Apple im Vergleich zu Wacom Spielzeug ist.


    Jens Schellhase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Wer zum Geier ist "leo brennt nett"?
    > b) Das Wacom ist mehr für Illustratoren, ich bin im Bereich Webdesign und
    > Branding unterwegs.
    > c) Wenn du meinen Text liest stellst du fest: Ich arbeite an einem Windows
    > Rechner und hab nie behautet den mit einem iPad zu ersetzen. Aber ergänzen:
    > Ja, großartig! Reden wir jetzt wieder miteinander. :(
    >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du bei der Software ein iPad vorne siehst gegenüber Windows dann
    > ist
    > > jegliche Diskussion überflüssig. Spätestens wenn du mal ne Runde bei leo
    > > brennt nett oder ähnlichem gearbeitet hast weisst du auch wieso.
    > >
    > > Für den Rest, beides ist Spielzeug für Kreative im Vergleich zum Wacom
    > > Studio Pro.
    > >

  5. Re: Kreative...

    Autor: Jens Schellhase 23.06.17 - 17:56

    Hab ich getestet; ist für meine Zwecke nicht optimal. Großartiges Gerät, keine Frage! Aber ich brauch nunmal den Laptop im Grunde nicht mehr, das iPad erfüllt ja tagtäglich seinen Dienst. Für/mit Leoburnett habe ich noch nicht gearbeitet, aber ich bin eben Freelancer und anders mit meinen Kunden unterwegs als eine Agentur. Und für die drei Male wo ich mobil den kompletten Laptop-Umfang bräuchte ist mir das Ding schlicht zu teuer und unhandlich: Preis, Volumen und Gewicht eben. Im Café oder beim Kunden sitzen und die coolen Collagen mal eben am Laptop in PS zusammenschmeißen halte ich weiter für nicht wirklich praktikabel. Vielleicht isse saber auch mein Workflow. ;)

    Aber: "Wenn du bei der Software ein iPad vorne siehst gegenüber Windows dann ist jegliche Diskussion überflüssig. [...]"

    Ich "seh kein iPad vorne", ich finde es nur gut für das, was es machen soll. Und es gibt wirklich gut Apps, die muss man aber erstmal kennenlernen.

    Amen. ;)

    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) leoburnett
    > 2) das Wacom kann eben einiges mehr vorallem läuft die grosse Software
    > drauf ohne Einschränkungen und nicht nur Apps. Und wenn du die 3 (MS,
    > Apple, Wacom) im Direktvergleich testest, dann landest auch du da wo ich
    > gestern schon war als ich meinte das nur Preis, Volumen oder Gewicht für
    > Apples iPad Pro spricht (im Direktvergleich, weil das Wacom kann eben auch
    > mit Maus und Tastatur vollwertig, dazu ist der Stift besser und
    > insbesondere das Schreibgefühl im Zusammenhang mit der Panel Beschichtung).
    > Als Ergänzung zum MacBook/MacPro mag das anders aussehen wenn man eh noch
    > das Laptop in der Tasche dabei hat.
    > 3) ich rede doch mit dir ;) Teste mal das Wacom Studio Pro gegen Apples
    > IPad Pro. Kann ja nicht schaden wenn man alle Geräte ähnlicher Zielgruppe
    > kennt. Ich bleibe dabei das MS und Apple im Vergleich zu Wacom Spielzeug
    > ist.
    >

  6. Re: Kreative...

    Autor: t3st3rst3st 24.06.17 - 00:55

    Preis, Volumen und Gewicht - > ja da haben wir eine Schnittmenge.

    "Aber wenn es um's Mobile geht ist für mich das App-Angebot von iOS schon ABSOLUT entscheidend; der Stift nutzt mir nichts, wenn ich damit nichts machen kann, bzw. die Interfaces alle für Desktop ausgelegt sind. Der App-Store von MS ist wirklich nen Trauerspiel und mit irgendwelchen Desktop-Apps (wenns geht nooch Open Source :D) rumzuhakeln kostet Zeit, Nerven und Geld. Lohnt sich also nicht."

    Ich bezog mich darauf mit den Apps vorne sehen. Auch nach mehrmaligem Lesen ändert sich der Eindruck nicht. Und wer bezieht denn seine Master Collection o.ä. vom Windows Store :) das kann man so ja nicht als Vergleich hinstellen. Open Source empfinde ich jetzt auch nicht als Qualitätsmangel oder extra fummelig ;)

  7. Re: Kreative...

    Autor: Lapje 24.06.17 - 00:58

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eisboer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vermutlich nicht, wenn die Kreative bereits im Apple-Kosmos gefangen
    > ist.
    > > Apples Geräte machen nach wie vor doch am meisten miteinander Spaß.
    >
    > Es geht nicht um "Spaß-User", sondern um diejenigen, die das professionell
    > einsetzen. Und die brauchen halt ein bisschen mehr als "Angry Birds" und
    > die abgespeckten App-Versionen diverser bekannter Anwendungen.

    Also ich arbeite seit rund 10 Jahren im Bereich Programierung und Gestaltung - und bin bis jetzt sehr gut ohne Apple ausgekommen. Das mit dem zusammenspiel mag früher noch gewesen sein, aber seit dem im Grunde alle wichtigen Programme eh von Adobe kommen ist das auch hinfällig.

    Aber anscheinend bin ich dann ja auch kein richtiger Profi...

  8. Re: Kreative...

    Autor: Lapje 25.06.17 - 11:12

    Fuzzy Dunlop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Industriekunden bedienen", "kreative Lösungen ausarbeiten"? Das hört sich
    > schrecklich trocken an. Womöglich noch mit Krawatte! Das habe ich hinter
    > mir gelassen ... ;) Jetzt habe ich wieder ein Leben ohne unbezahlte
    > Überstunden!

    Fühlst Du Dich dabei jetzt erhabener? Bringt Dir der Kommentar was fürs Ego? Wenn ich seine Ausführungen lese und dann den Kommentar beschleicht mich das Gefühl, dass er dann doch mehr Ahnung von der Materie hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MRH Trowe, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Alsfeld
  2. WIAS -Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik, Berlin
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. MicroNova AG, München, Vierkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de