Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Macbook Pro…

Natürlich müssen die Nutzer selbst für den Austausch zahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich müssen die Nutzer selbst für den Austausch zahlen.

    Autor: arthurdont 13.07.18 - 11:27

    Inzwischen ist das Problem der Tastatur ja bekannt - und wer dennoch so ein Gerät kauft, hat ja offensichtlich kein Problem damit - wahrscheinlich, weil er eh' meist mit externer Tastatur arbeitet - oder eigentlich ein iPad mit Nottastatur wollte.

  2. Re: Natürlich müssen die Nutzer selbst für den Austausch zahlen.

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.18 - 12:08

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inzwischen ist das Problem der Tastatur ja bekannt - und wer dennoch so ein
    > Gerät kauft, hat ja offensichtlich kein Problem damit - wahrscheinlich,
    > weil er eh' meist mit externer Tastatur arbeitet - oder eigentlich ein iPad
    > mit Nottastatur wollte.

    Apple darf somit fehlerhafte Hardware verkaufen, weil es ja Alternativen gibt?

    Interessant wie sich das Denken über die Generationen verändert hat....

  3. Re: Natürlich müssen die Nutzer selbst für den Austausch zahlen.

    Autor: arthurdont 13.07.18 - 12:14

    Bislang konnten Nutzer argumentieren, daß schlechte Tastaturen ein Mangel sind.

    Inzwischen muß man aber sagen, daß die hübsche, flache und schnell ausfallende Tastatur ein beworbenes Merkmal der Geräte ist.

    Wer heute eine Milli-Vanilli-CD kauft, kann sich nicht nächste Woche beschweren kommen "ey, die singen ja gar nicht selbst".

  4. Re: Natürlich müssen die Nutzer selbst für den Austausch zahlen.

    Autor: Seismoid 13.07.18 - 12:26

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bislang konnten Nutzer argumentieren, daß schlechte Tastaturen ein Mangel
    > sind.
    >
    > Inzwischen muß man aber sagen, daß die hübsche, flache und schnell
    > ausfallende Tastatur ein beworbenes Merkmal der Geräte ist.
    Bullshit! Ich hab noch nirgends gesehen, dass Apple oder Händler hier in irgendeiner Weise Warnhinweise wegen der Tastatur angebracht hätten. Nur weil man nicht auf golem.de oder anderen "Fachseiten" unterwegs ist kann einem daraus kein Strick gedreht werden, wenn man dann doch ein Apple-Laptop kauft und die Tastatur ausfällt.
    Es bleibt also weiterhin ein Mangel! Erst wenn darauf hingewiesen wird entfällt dann die Sachmängelhaftung! Wäre ja noch schöner, wenn man jetzt Mängel verschweigen dürfte, einfach weil man annehmen darf, dass diese ja bekannt sein müssen. Unglaublich wie manche Menschen denken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin
  4. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-84%) 3,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 26,99€
  4. (-78%) 6,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. BVG: Berlins neue E-Busse sind teuer
    BVG
    Berlins neue E-Busse sind teuer

    Einem Medienbericht zufolge gibt das Land Berlin rund 18 Millionen Euro für die Beschaffung neuer Busse mit Elektroantrieb aus, die von zwei Herstellern kommen. Die Kosten sind damit noch immer sehr hoch. Kritisiert wird zudem die Umweltbilanz.

  2. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
    Elektrische Nutzfahrzeuge
    Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

    Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

  3. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
    Datenschutzbeauftragte
    Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

    Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.


  1. 12:22

  2. 12:00

  3. 11:50

  4. 11:41

  5. 11:34

  6. 11:25

  7. 11:08

  8. 10:54