Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Macbook Pro…

Warum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: Flyns 13.07.18 - 08:48

    Da fasse selbst ich mir als Apple-Nutzer an den Kopf!

    Man bringt neue Notebooks auf den Markt, mit um die 2800¤(!!) als Startpreis für die 15er Modelle und sagt dann einen Tag später, dass die Tastaturen immernoch scheiße sind und immernoch denselben Fehler aufweisen, für den man erst kürzlich einen Massenaustausch anstoßen musste? (Ich sage mal "musste", denn das war sicherlich nicht ganz freiwillig).

    So langsam wird es lächerlich...

  2. Re: Warum?

    Autor: lieblingsbesuch 13.07.18 - 09:17

    Tja, die guten alten Zeiten, wo die Apple-Produkte einwandfreie Arbeitsmaschinen waren, man im Notfall alles selbst austauschen konnte und man einen guten Support bekommen hat, sind leider vorbei.

    Entweder Apple ist schlechter, oder die Konkurrenz ist besser geworden. Eins von beidem.

  3. Re: Warum?

    Autor: Poison Nuke 13.07.18 - 09:31

    warum sie überhaupt die Tastatur immer flacher machen müsse ist mir ein Rätsel. Der Tippkomfort ist so oder so schon lange nicht mehr gegeben bei diesen ultra-flachen Tastaturen, hiermit wurde das ganze auf ein neues Level "gesenkt". Den halben Millimeter Bauhöhe für das Notebook spürt am Ende eh keiner in der Tasche, dafür aber jeden Tag beim Schreiben von längeren Emails.

  4. Re: Warum?

    Autor: elgooG 13.07.18 - 09:36

    lieblingsbesuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder Apple ist schlechter, oder die Konkurrenz ist besser geworden.
    > Eins von beidem.

    Apple hat stark nachgelassen, während die Konkurrenz noch stärker nachgelassen hat. Speziell die Wartbarkeit ist durch die Bank ein großes Problem bei den aktuellen Spitzegeräten geworden. Fix verklebte und verlötete Komponenten findet man selbst bei 2-4K ¤ teuren Thinkpads der T-Serie.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Warum?

    Autor: flocke74 13.07.18 - 10:18

    Was will man denn bitte noch warten bei Notebooks?
    Ein gutes MacBook ist sozusagen Wartungsfrei.
    Geht es um eine Innenreinigung, bringt man es eben zum Service.
    RAM oder SSD aufrüsten muss man auch nicht, man entscheidet sich beim Kauf was man will.

    Selbst normale PCs rüstet doch kaum noch jemand auf, außer ein paar Freaks.
    Das rechnet sich doch alles gar nicht mehr.

    Mit nem guten MacBook arbeitet man 6-10 Jahre und dann kommt was neues.

  6. Re: Warum?

    Autor: Naseweiß 13.07.18 - 10:37

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum
    Darum!

    Ich kann jedem nur diesen Channel empfehlen!:

    https://www.youtube.com/watch?v=AUaJ8pDlxi8
    https://www.youtube.com/watch?v=4KuVvb9DTaU

    Der stellt Apple immer wieder mal richtig schön bloß!
    Ich kann das nicht alles für euch zusammensuchen, auch weil es oft nicht (Video)Titelthema ist.

    Ich habe selber nichts mit Elektronik zu tun, aber es ist einfach höchst unterhaltsam, zu sehen, wie er detektivisch zum Fehler kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 10:38 durch Naseweiß.

  7. Re: Warum?

    Autor: stiGGG 13.07.18 - 10:37

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den halben Millimeter Bauhöhe für das Notebook spürt am
    > Ende eh keiner in der Tasche, dafür aber jeden Tag beim Schreiben von
    > längeren Emails.

    Also ich nutze das "Butterfly" Keyboard auch am Desktop und tippe darauf sehr gerne.

  8. Re: Warum?

    Autor: Arkarit 13.07.18 - 10:38

    flocke74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst normale PCs rüstet doch kaum noch jemand auf, außer ein paar
    > Freaks.
    > Das rechnet sich doch alles gar nicht mehr.

    Absoluter Quark. Wer Leistung braucht, rüstet häufig auf. Nicht ohne Grund brauchst du bei einer Workstation (einer richtigen, nicht diesem lächerlichen "Mac "Pro"" Apple-Müll) nicht mal einen Schraubenzieher um was zu wechseln.

    Und generell war es in den letzten Jahren so, dass die Prozessor-Weiterentwicklung extrem stagniert hat, während die Grafikkarten sich kontinuierlich verbessert haben. Und auch SSDs sind enorm im Preis gefallen. Es hat sich also absolut gelohnt, aufzurüsten - oder umgekehrt, es hat sich keinesfalls gelohnt, einen komplett neuen Rechner zu holen, nur um mehr Grafikpower zu haben. Entsprechend haben natürlich sehr viele Leute aufgerüstet.

    Dank AMD hat sich die Prozessor-Weiterentwicklung mittlerweile zwar geändert - neue Prozessormodelle bringen auch wirklich mehr Leistung - aber trotzdem ist Aufrüstbarkeit nach wie vor enorm wichtig. Für meinen letzten Desktop-Rechner ist die Entscheidung auf AMD gefallen, weil ich mich dabei darauf verlassen kann, dass der Sockel länger unterstützt wird.

    Einzig bzgl. Laptops hast du teilweise Recht - die waren schon immer schlecht aufrüstbar. Früher war es aber zumindest ohne weiteres möglich, ein preiswertes Modell zu kaufen, und dann später wenigstens SSD und RAM zu einem vernünftigen Preis nachzurüsten. Stattdessen muss man heute - wenn man auch nur minimal zukunftssicher sein will - die "Maximalversion" kaufen - und die doppelt so hohen oder noch teureren absurden Wucherpreise der Hersteller für RAM und SSD bezahlen.

    Wie man dann aber eine solche Abzockerpraxis auch noch verteidigen kann, erschliesst sich mir nicht ansatzweise.

  9. Re: Warum?

    Autor: Ely 13.07.18 - 10:40

    Darum!

    Nee, jetzt ernsthaft. Das Problem mit der Tastatur ist seit kurzer Zeit so richtig öffentlich und ebenso das mit dem Austausch. Die neuen Macbooks waren schon vor dem ganzen Theater fertig und schon hergestellt. Mit einer scheinbar kaum besseren Tastatur.

    Ich denke, Apple täte gut daran, eine größere Anzahl Ersatztastaturen (nebst den notwendigen anderen Komponenten, die mit der Tastatur ausgetauscht werden müssen) vorzuhalten, da die Tastaturen der neuen Macbooks vermutlich wohl auch recht schnell zicken werden.

  10. Re: Warum?

    Autor: lieblingsbesuch 13.07.18 - 10:42

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lieblingsbesuch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Entweder Apple ist schlechter, oder die Konkurrenz ist besser geworden.
    > > Eins von beidem.
    >
    > Apple hat stark nachgelassen, während die Konkurrenz noch stärker
    > nachgelassen hat. Speziell die Wartbarkeit ist durch die Bank ein großes
    > Problem bei den aktuellen Spitzegeräten geworden. Fix verklebte und
    > verlötete Komponenten findet man selbst bei 2-4K ¤ teuren Thinkpads der
    > T-Serie.


    Das sind einfach Fake-News. Bei den teureren Thinkpads ist da gar nix verklebt. Es gibt Dokumentationen, in denen für jedes enzelne Teil beschrieben ist, wie man es wechselt. Lediglich der RAM ist gesoldert, was ich tatsächlich nicht gut finde.

  11. Re: Warum?

    Autor: Flyns 13.07.18 - 11:02

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum!
    >
    > Nee, jetzt ernsthaft. Das Problem mit der Tastatur ist seit kurzer Zeit so
    > richtig öffentlich und ebenso das mit dem Austausch.

    Das stimmt so aber nicht. Bei meiner schnellen Suche habe ich einen Heise-Bericht von Anfang 2017 zu diesem Thema gefunden: https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/MacBook-Retina-Nutzer-klagen-ueber-klemmende-Tasten-3606005.html Der verlinke Thread im Apple-Forum besteht sogar schon seit September 2015.

  12. Re: Warum?

    Autor: Whitey 13.07.18 - 11:09

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fasse selbst ich mir als Apple-Nutzer an den Kopf!
    >
    > Man bringt neue Notebooks auf den Markt, mit um die 2800¤(!!) als
    > Startpreis für die 15er Modelle und sagt dann einen Tag später, dass die
    > Tastaturen immernoch scheiße sind und immernoch denselben Fehler aufweisen,
    > für den man erst kürzlich einen Massenaustausch anstoßen musste? (Ich sage
    > mal "musste", denn das war sicherlich nicht ganz freiwillig).
    >
    > So langsam wird es lächerlich...

    Warum das so läuft? Weil sich ein Tastaturdesign nicht so ohne Weiteres ändern lässt. Das betrifft eine ganze Reihe von Notebooks und muss letztlich wieder in ein neues/anderes Design überführt werden, so dass sich sowas nicht einfach aus dem Ärmel schütteln lässt. Dass Apple hier geringfügige Überarbeitungen vorgenommen hat, mag verständlich sein, dass sie das Problem nicht grundsätzlich lösen können ist es mMn. auch. Die Frage wird sein, wie es zukünftig mit den Modellen weitergeht, denn das was wir hier haben, ist ja letztlich nur ein Hardware-Refresh. Die Frage ist, ob Apple an einem grundsätzlich neuen MBP Design arbeitet oder nicht, wann dies kommen kann und soll usw. Spätestens hier müsste eine grundlegende Überarbeitung erfolgen. Das größte Problem ist, dass letztlich eine grundlegende Überarbeitung mit dem Refresh wohl frühestens 2019 passieren wird.

  13. Re: Warum?

    Autor: Pete Sabacker 13.07.18 - 11:16

    Naseweiß schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flyns schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > warum
    > Darum!
    >
    > Ich kann jedem nur diesen Channel empfehlen!:
    >
    > www.youtube.com
    > www.youtube.com

    Der hat ja sichtlich Ahnung von seinem Job, aber außer Apple bloßzustellen geschieht nicht viel auf seinem Kanal. Bringt offenbar gut Klicks.

  14. Re: Warum?

    Autor: Ely 13.07.18 - 11:23

    Apple braucht gern mal extrem lang, einzugestehen, daß Mist gebaut wurde. Und während dieser Zeit wird am fehlerhaften Teil festgehalten. Sturer als ein alter Esel.

    Na ja, das muß Apple teilweise teuer bezahlen, von der schlechten Presse mal ganz abgesehen. Sonderlich intelligent ist das nicht.

    Ich habe mir ein MBA 2017 gekauft (gebraucht, neuwertig, wollte was Kleines, Solides mit langer Batterielaufzeit). Weil das Ding auch keine Serienprobleme hat und sich die SSD in fünf Minuten tauschen läßt, habe ich jetzt mal den Ausflug ins macOS-Lager gemacht, stationär nutze ich Windows. Und die Tastatur des MBA fand ich besser als beim MB(P).

  15. Re: Warum?

    Autor: Fex 13.07.18 - 11:57

    Finde nicht das apple lange zum fehler einräumen benötigt. Bei Acer, Asus, lenovo etc. landet soviel Dreck und soviele Haare in der Tastatur, dass sich diese nach Jahren auch oftmals verabschiedet. Interessiert da aber keinen, weil es halt günstiger Ramsch ist. Und dann berichten hier Einzelpersonen von ihrem Glücksfällen - 1000 euro notebook hält 4 Jahre - es hat auch keiner nen Grund was hier reinzuschreiben, bei dem es nicht der Fall war und sich der laptop verabschiedet hat. Ich schreibe gerne mit meinem macbook retina 2012. Damals wurden auch schon Teile verlötet. Wenn alles kleiner wird, muss man halt damit rechnen, dass Teile verklebt / verlötet werden. Im Endeffekt macht es bei Notebooks auch Sinn, da dadurch Fehlerhafte, durch Bewegung und Vibrationen sich lösende, Anschlüsse verhindert werden. Hat alles sein Gutes und sein Schlechtes. Und evtl sichert sich Apple mit der News halt ab - ich finde das nicht dumm, ich finde das ehrlich. Sie könnten auch eiskalt lügen und sagen, der fehler wurde behoben und das system läuft, aber solch Werbung kenne ich nur von Dell ;)

  16. Re: Warum?

    Autor: DAGEGEN 13.07.18 - 12:05

    lieblingsbesuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lediglich der RAM ist gesoldert...

    "gesoldert"... aha...soso, *facepalm*.
    Nenn das Kind doch einfach beim Namen:
    Der K*ck RAM, also jene Komponente, die man oft wohl am ehesten tauscht/aufrüstet, ist bei den K*ck-Geräten, tadaaa:
    VERLÖTET!

  17. Re: Warum?

    Autor: Fex 13.07.18 - 12:36

    DAGEGEN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lieblingsbesuch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lediglich der RAM ist gesoldert...
    >
    > "gesoldert"... aha...soso, *facepalm*.
    > Nenn das Kind doch einfach beim Namen:
    > Der K*ck RAM, also jene Komponente, die man oft wohl am ehesten
    > tauscht/aufrüstet, ist bei den K*ck-Geräten, tadaaa:
    > VERLÖTET!

    Ich stehe ja eher auf guten stabilen RAM. Ist doch egal ob dieser verlötet ist!? Ist doch bei deinem Phablet bestimmt das gleiche Prinzip. Kommt doch mal in der Zukunft an....

  18. Re: Warum?

    Autor: Naseweiß 13.07.18 - 12:38

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Bei Acer, Asus,
    > lenovo etc. landet soviel Dreck und soviele Haare in der Tastatur, dass
    > sich diese nach Jahren auch oftmals verabschiedet.

    A_ha, sitze hier fast genau 5 Jahre an einem billigen Medion Notebook (7818) (läuft übrigens 12-15 Std./Tag) - am Book wird auch gegessen - Tastatur läuft noch immer - wie immer.

    Ich muss ja ein gaaaaanz besondere Glückspilz sein :)

  19. Re: Warum?

    Autor: Schnarchnase 13.07.18 - 13:38

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt doch mal in der Zukunft an....

    Du meinst egal ob Fortschritt oder Rückschritt, Hauptsache es ist die Zukunft?

  20. Re: Warum?

    Autor: visi0nary 13.07.18 - 13:43

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde nicht das apple lange zum fehler einräumen benötigt. Bei Acer, Asus,
    > lenovo etc. landet soviel Dreck und soviele Haare in der Tastatur, dass
    > sich diese nach Jahren auch oftmals verabschiedet.
    Tastaturen sollten sich als primäres Eingabemedium generell nicht verabschieden.

    > Interessiert da aber
    > keinen, weil es halt günstiger Ramsch ist. Und dann berichten hier
    > Einzelpersonen von ihrem Glücksfällen - 1000 euro notebook hält 4 Jahre -
    > es hat auch keiner nen Grund was hier reinzuschreiben, bei dem es nicht der
    > Fall war und sich der laptop verabschiedet hat.
    1.000¤ sind für dich günstiger Ramsch? IMHO sollte bei Notebooks egal welcher Preisklasse die Tastatur das letzte sein, was ausfällt. Klar bekomme ich für 1.000¤ kein Super-Highend Gerät mit aktuellster CPU und 32 GB RAM, aber die Eingabemedien sollten verlässlich funktionieren.


    > Ich schreibe gerne mit
    > meinem macbook retina 2012. Damals wurden auch schon Teile verlötet. Wenn
    > alles kleiner wird, muss man halt damit rechnen, dass Teile verklebt /
    > verlötet werden. Im Endeffekt macht es bei Notebooks auch Sinn, da dadurch
    > Fehlerhafte, durch Bewegung und Vibrationen sich lösende, Anschlüsse
    > verhindert werden. Hat alles sein Gutes und sein Schlechtes. Und evtl
    > sichert sich Apple mit der News halt ab - ich finde das nicht dumm, ich
    > finde das ehrlich.
    Ein Gerät im Bewusstsein, dass fehleranfällige Teile verwendet werden, auf den Markt zu bringen ist in meinen Augen eher ein Paradebeispiel für geplante Obsoleszenz. Da kann der Hersteller vorher noch so "ehrlich" kommunizieren - das Resultat ändert sich nicht.

    >Sie könnten auch eiskalt lügen und sagen, der fehler
    > wurde behoben und das system läuft, aber solch Werbung kenne ich nur von
    > Dell ;)
    Worauf spielst du an?

    My 2 cents: Ich finde Apple sollte hier wie jeder andere Hersteller von Produkten behandelt werden. Darum geht es nämlich am Ende des Tages: MacBooks sind PRODUKTE, die für den Nutzer ARBEITEN sollen. Und dazu sollten sie vor allem eines: zuverlässig funktionieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSYCHIATRISCHE KLINIK UELZEN gemeinnützige GmbH, Uelzen
  2. Modis GmbH, Kiel
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Dirtbike EE 5: Husqvarna bringt Elektro-Motorrad auf den Markt
    Dirtbike EE 5
    Husqvarna bringt Elektro-Motorrad auf den Markt

    Das österreichische Unternehmen Husqvarna hat mit dem Dirtbike EE 5 sein erstes Elektromotorrad vorgestellt. Das mit einem 5-kW-Motor ausgerüstete Modell soll rund 5.000 Euro kosten.

  2. Peter Hochholdinger: Teslas Produktionschef verlässt wohl das Unternehmen
    Peter Hochholdinger
    Teslas Produktionschef verlässt wohl das Unternehmen

    Fertigungschef Peter Hochholdinger arbeitet offenbar nicht mehr bei Tesla. Der deutsch-amerikanische Experte, zuvor bei Audi tätig, hat die Autoproduktion seit 2016 geleitet.

  3. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.


  1. 07:34

  2. 07:21

  3. 18:13

  4. 17:54

  5. 17:39

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 16:31