Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Meego-Image: Nokias…

Wer hat Qt schon auf Smartphones getestet ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hat Qt schon auf Smartphones getestet ?

    Autor: yeti 17.11.10 - 12:09

    Ich habe unsere Qt Anwendung schon auf Maemo laufen (N900).
    MeeGo habe ich noch nicht getestet, sollte dann aber kein Problem mehr sein.

    Wie sieht es mit den anderen nicht offiziellen Ports von Qt aus ?
    Für Android, iOS

    Hat da schon jemand Erfahrung ?

  2. Re: Wer hat Qt schon auf Smartphones getestet ?

    Autor: Trottoir Surfer 17.11.10 - 12:24

    Habe die Demoanwendungen mal auf meinem E71(Symbian S60 3rd Edition) ausprobiert.
    Die Animationen waren teilweise etwas schwerfällig aber das liegt wohl eher an der Hardware. Das Problem war auch noch das die Anwendungen auf einen größeren Bildschirm und ein Touchscreengerät ausgelegt waren und deswegen etwas schwerfällig zu bedienen. Aber ansonsten nicht schlecht.

  3. Re: Wer hat Qt schon auf Smartphones getestet ?

    Autor: yeti 17.11.10 - 12:56

    > Das Problem war auch noch das die Anwendungen auf einen
    > größeren Bildschirm und ein Touchscreengerät ausgelegt waren und deswegen
    > etwas schwerfällig zu bedienen. Aber ansonsten nicht schlecht.

    Ich finde, da nimmt einem Qt aber schon eine Menge Arbeit ab.
    Z.B. werden die Menupunkte zu Buttons gemacht, die sich über den Bildschirm legen, wenn man oben anclickt und anstatt der Scrollbalken kann man mit Wischbewegungen pannen.
    Und wenn man Eingabefelder ansteuert, erscheint ein Dialog mit Bildschirmtastatur.

    Im Grunde muss man seine Anwendung nur etwas abspecken und auf den kleineren Bildschirm optimieren.

    Momentan weiss man noch nicht so genau, welche Systeme sich am Markt durchsetzen werden. Da wäre es schön, wenn man alle Plattformen mit Qt erschlagen könnte.
    Bei Symbian/Maemo/MeeGo ist das ja kein Problem, weil Nokia drin steckt.
    Android und iOS werden ja anscheinend von freien Qt Portierungen unterstützt (habe ich wie gesagt noch nicht getestet).
    Wie es mit dem Winphone ausssieht steht natürlich noch in den Sternen.
    Es wäre aber durchaus denkbar, dass das kommt (Qt geht ja auch auf Windows CE).

  4. Re: Wer hat Qt schon auf Smartphones getestet ?

    Autor: Trottoir Surfer 17.11.10 - 13:20

    Bzgl. der unterschiedlichen Eingabemöglichkeiten und der Bildschirmgröße soll ja QML der Heilige Gral sein, aber mal sehen wie das wird, getestet hab ich es noch nicht.

  5. Re: Wer hat Qt schon auf Smartphones getestet ?

    Autor: bierbo 17.11.10 - 14:53

    offiziell gibts qt nur noch für symbian (s60 und ^3) und da durfte ich schon kleine rückschläge einstecken, gerade was qt mobility betrifft, ansonsten läuft es ziemlich deckungsgleich mit dem maemo-port, was fürs entwickeln natürlich sehr angenehm ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. Polytec GmbH, Waldbronn
  4. TDM Systems GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 7,77€
  2. 46,99€
  3. 4,99€
  4. (-79%) 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
    Google
    "Niemand braucht heute Gigabit"

    BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

  2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
    Telefónica
    Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

    Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

  3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
    Fixed Wireless Access
    Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

    BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


  1. 19:28

  2. 17:43

  3. 17:03

  4. 16:52

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:35

  8. 13:05