1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Moto G im Hands On…

Dieser ewige Speicher-Geiz

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieser ewige Speicher-Geiz

    Autor: Stimmy 06.09.14 - 11:08

    Bei den heutigen Preisen für Flash-Speicher verstehe ich in keinster Weise warum Motorola den Speicher von 16GB auf 8GB verkleinert hat. Schon das erste Samsung Galaxy S gab's in einer 8GB und einer 16GB Version, und das kam vor 4 Jahren auf den Markt.

    Mit dem 8GB-Chip spart Motorola in der Herstellung vielleicht 3 Euro, und dafür dürfen sich die Nutzer dann damit rumärgern dass der interne Speicher schon mit ein paar größeren Apps voll ist.
    Noch dazu ist die microSD-Karte unter Android 4.4 nur noch eingeschränkt brauchbar weil nicht mehr alle Apps beliebig darauf schreiben können. Damit wäre ein größerer interner Speicher wichtiger denn je.

    Oder ist das geplante Obsoleszenz? Jetzt noch schön 8GB-Krücken verkaufen um dann in ein paar Jahren Smartphones mit 128GB Speicher rausbringen zu können und damit zu werben wie viel Musik, Filme, usw. auf diesen riesigen Speicher passen.

  2. Re: Dieser ewige Speicher-Geiz

    Autor: DeathMD 06.09.14 - 16:36

    Ich hab auch das Moto G mit 8 GB und es sind noch immer 3 davon frei. Hab ein paar Musikalben und Apps drauf die ich brauche. Filme will ich auf so einem kleinen Display nicht ansehen und meine komplette Musiksammlung brauch ich auch nicht ständig bei mir. Ich nehme an es gibt mehrere Personen, die auch so denken, denn umsonst werden sie beim "Nachfolger" wohl kaum auf die 16 GB Version verzichten. Für alle anderen die nach immer mehr Speicher schreien, würden 20 TB auch nicht reichen, weil sie auch die vollmüllen mit der xten Furzapp, natürlich in HD++++.....

  3. Re: Dieser ewige Speicher-Geiz

    Autor: plutoniumsulfat 06.09.14 - 19:45

    in Der Leistungsklasse wird das Handy mEn nicht mit tausend spielen, Übersetzern und Navis zugemüllt. Da ist es besser, mit 32 GB aufzurüsten, um Musik und Bilder speichern zu können.

    Eigentlich ein gutes Handy für den Nachwuchs.

  4. Re: Dieser ewige Speicher-Geiz

    Autor: Niantic 08.09.14 - 01:34

    Stimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den heutigen Preisen für Flash-Speicher verstehe ich in keinster Weise
    > warum Motorola den Speicher von 16GB auf 8GB verkleinert hat. Schon das
    > erste Samsung Galaxy S gab's in einer 8GB und einer 16GB Version, und das
    > kam vor 4 Jahren auf den Markt.
    >
    > Mit dem 8GB-Chip spart Motorola in der Herstellung vielleicht 3 Euro, und
    > dafür dürfen sich die Nutzer dann damit rumärgern dass der interne Speicher
    > schon mit ein paar größeren Apps voll ist.
    > Noch dazu ist die microSD-Karte unter Android 4.4 nur noch eingeschränkt
    > brauchbar weil nicht mehr alle Apps beliebig darauf schreiben können. Damit
    > wäre ein größerer interner Speicher wichtiger denn je.
    >
    > Oder ist das geplante Obsoleszenz? Jetzt noch schön 8GB-Krücken verkaufen
    > um dann in ein paar Jahren Smartphones mit 128GB Speicher rausbringen zu
    > können und damit zu werben wie viel Musik, Filme, usw. auf diesen riesigen
    > Speicher passen.


    ne, das ist eigentlich eher ein deutsches problem. Android ist schon lange nicht mehr für Deutschland geeignet, weil es mittlerweile einfach nur noch ein client für die cloud ist. da in deutschland datenvolumen aber teuer und kompliziert gestrickt ist, brauchen die deutschen eben mehr speicher. ich merke das besonders drastisch, weil ich mein nexus5(16gb) sowoh in deutschland, als auch mit swisscom in der schweiz, orange in frankreich und at&t in den usa verwende. Wenn ich in deutschland bin, muss ich immer updates/youtube uploads/autoupload und noch ne ganze menge anderes zeug abschalten. ich muss mir 2 mal überlegen ob ich mir im zug ein paar videos auf youtube anschaue... In der schweiz ist mir das scheiss egal(entschuldigt den ausdruck). Es ist mir wayne ob google play unlimited streamed, und mal eben ein halbes gig bei YT hochladen geht mir periphär am hintern vorbei. youtube schau ich im zug so viel ich will(egal ob ich im kostenfreien zug-wlan bin), und ob ich jetzt ein gig an app-updates ziehe, naja, wen interessierts, das geht mit 4g genauso schnell wie im heimischen wlan, und ich hab ja ne trafficflatrate.
    In frankreich ist das mit 20 gig volumen im monat auch eher zweitrangig, und bei AT&T ist der traffic so billig, naja, wen interessierts wenn da mal 10 gig die woche rüberfunken. nur in deutschland muss ich wlan anschalten, öffentliche hotspots nutzen, und traffic sparen, weil ich für sage und schreibe 3 gigabyte ohne LTE 40 euro blechen soll. und selbst wenn ich lte benutzen könnte, das ist so drittweltländisch ausgebaut... in frankfurt am bahnhof ist das HSPA zb regelmässig dermassen überlastet, dass ich erst gar nicht mit dem nexus arbeiten will, und wenn ich mir überlege dass die deutschen provider lte mit 21mbit zukunftsfähig finden, dann denke ich halt auch nur noch daran, dass ich in der schweiz für lächerliche 21 mbit noch nichtmal ins lte netz darf. 150/50 ist dort die devise, und die kommen halt auch an.

    Sorry, aber was mobile daten angeht, ist deutschland ein schlechter witz. Ein sehr schlechter. und genau deswegen brauchen wir deutschen auch telefone mit grossem speicher, weil streaming durch jahrelange providererziehung(mit daten geizen, weil in deutschland hat ein smartphone tarif nur grosszügige 200mb im monat) sowieso kaum genutzt wird/werden kann, und man die inhalte die sich so sammeln auf dem gerät halten MUSS.

    Ich wünsche mir trotzdem immernoch, dass wir bald endlich gescheite tarife bekommen...(insbesondere im prepaid bereich)

  5. Re: Dieser ewige Speicher-Geiz

    Autor: FritzTheFrutz 08.09.14 - 16:40

    Niantic schrieb:

    > ne, das ist eigentlich eher ein deutsches problem. Android ist schon lange
    > nicht mehr für Deutschland geeignet, weil es mittlerweile einfach nur noch
    > ein client für die cloud ist. da in deutschland datenvolumen aber teuer und
    > kompliziert gestrickt ist, brauchen die deutschen eben mehr speicher. ich
    [...]
    >
    > Sorry, aber was mobile daten angeht, ist deutschland ein schlechter witz.
    > Ein sehr schlechter. und genau deswegen brauchen wir deutschen auch
    > telefone mit grossem speicher, weil streaming durch jahrelange
    > providererziehung(mit daten geizen, weil in deutschland hat ein smartphone
    > tarif nur grosszügige 200mb im monat) sowieso kaum genutzt wird/werden
    > kann, und man die inhalte die sich so sammeln auf dem gerät halten MUSS.
    >
    > Ich wünsche mir trotzdem immernoch, dass wir bald endlich gescheite tarife
    > bekommen...(insbesondere im prepaid bereich)

    Das ist soooo wahr und treffend beschrieben.
    Realität im Schmalbandland D
    (und das betrifft nicht nur den mobilen Datenverkehr....)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  3. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  4. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme