Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nexus 10 im Test: Das Tablet…

Appsharing geht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Appsharing geht

    Autor: Vollpfosten 15.11.12 - 15:52

    So lange es innerhalb der Familie bleibt, kann man durchaus Appsharing betreiben.
    Dafür habe ich einen separaten Account erstellt mit den Zahlungsdaten. Dieser wird zusätzlich zu den eigenen Accounts eingerichtet. So kauf ich die App nur einmal, und kann sie mit mehreren meiner Familie teilen.

  2. Re: Appsharing geht

    Autor: rabatz 15.11.12 - 16:09

    Naja das ist schon richtig, aber eher nicht das was gemeint ist. Gemeint ist, jemand installiert unter seinem Account und User die App und diese kann von anderen Usern des Geräts mitverwendet werden. Diese sind aber mit ihren eigenen (und nur ihrerem eigenen) Google-Account angemeldet.

  3. Appsharing geht auch einfacher

    Autor: Zyz 15.11.12 - 16:17

    Wenn man die App nicht von Haus aus auf mehrere Benutzer/Geräte kriegt kann man einfach ein x-beliebiges Backup Programm aus dem Play Store installieren und damit dann die entsprechenden APKs der benötigten Apps sichern und dann einfach auf andere Geräte kopieren und installieren. Fertig.

    Wenn man zusätzlich root hat(was bei einem Nexus hoffentlich einfach geht), kann man auch die Einstellungen bzw. die Spielstände usw. mitsichern.

  4. Re: Appsharing geht auch einfacher

    Autor: rabatz 15.11.12 - 16:20

    Natürlich kann man das machen! Aber es ist eben ein Workaround und kein Feature des OS. Um genau das ging es meiner Meinung nach.

  5. Re: Appsharing geht

    Autor: cappuccino 15.11.12 - 16:44

    Geht beim Surface RT nicht anders.
    User2 meldet sich einfach im Marketplace mit den Daten des Käufers der Apps an und kann diese auf einem Wisch genauso in sein eigenes Profil installieren. Dieses dann noch auf allen Win8 Clients (5max) durchgeführt und man hat die die Apps zum Schnäpchenpreis :-)

  6. Re: Appsharing geht nicht

    Autor: chrulri 15.11.12 - 17:05

    Nein kann man nicht machen. Denn Bezahlapps haben oftmals die LVLibrary vom PlayStore integriert (wenn nicht ist der Entwickler selber schuld..). D.h. du kopierst fröhlich die APK auf ein anderes Gerät etc. aber beim starten schlägt die Verifikation der Lizenz fehl da dein Google Account nunmal keine gültige Lizenz besitzt. Uuuuund tschüss.

    Btw: Kann man wirklich kein AppSharing betreiben ohne einen DrittAccount (Der mit den Lizenzen) bei allen Nutzern zu installieren?

    Im Moment sehe ich auf dem Hauptuser alle installierten Apps (logisch) und auf dem frisch installierten Zweituser nur die Standardapps (Browser, Youtube, Uhr, usw.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.12 17:06 durch chrulri.

  7. Re: Appsharing geht nicht

    Autor: Vollpfosten 15.11.12 - 17:19

    Leider nicht anders machbar. Wenn ich einen neuen Nutzer einrichten, sind da auch nur die Standard-Apps zu sehen.

  8. Re: Appsharing geht nicht

    Autor: chrulri 15.11.12 - 17:23

    Jup, jetzt müsste man halt noch alle Apps mit diesem Drittaccount kaufen. Naaaaja :-/
    Vielleicht ändert Google da noch was in Zukunft..

  9. Re: Appsharing geht nicht

    Autor: Vollpfosten 15.11.12 - 17:35

    Das hab ich schon so gemacht. Wäre geil, wenn Google es erlaubt Apps innerhalb von Accounts zu verschieben. Dann könnte ich die gekauften Apps von verschiedenen Accounts zusammenführen.

  10. Re: Appsharing geht nicht

    Autor: chrulri 15.11.12 - 17:46

    Geht leider noch nicht. Hatte Google auch schon angefragt weil meine Freundin noch keine KK hatte aber ein Spiel kaufen wollte.

    Ein Geschenkesystem wäre toll.
    1) Kaufe App
    2) Schenke App Lizenz User xyz@gmail.com
    3) Verliere dadurch App Lizenz

    Mit dem System liessen sich dann auch Apps auf einen neuen Account transferieren.



    Quelle: http://support.google.com/googleplay/bin/static.py?hl=en&ts=2520903&page=ts.cs -> "Transferring paid apps to a new email":
    "At this time, it's not possible to transfer apps from one account to another."

  11. Re: Appsharing geht

    Autor: the_spacewürm 15.11.12 - 18:34

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist schon richtig, aber eher nicht das was gemeint ist. Gemeint
    > ist, jemand installiert unter seinem Account und User die App und diese
    > kann von anderen Usern des Geräts mitverwendet werden. Diese sind aber mit
    > ihren eigenen (und nur ihrerem eigenen) Google-Account angemeldet.


    Problem dabei dürfte sein, dass die Apps mit einem Account verknüpft sind. D.H. wenn man die teilt, müssten sie dann mit dem andern account auch verknüpft werden, damit sie laufen.
    Heißt aber, dass sie dann auch auf anderen Geraten des anderen Nutzers verfügbar wären. Also eine Super Möglichkeit die unbezalt zu verteilen.

  12. Re: Appsharing geht

    Autor: zettifour 15.11.12 - 20:20

    Es wundert mich etwas, daß das nicht gehen soll. Bei iOS gibt es zwar (noch) kein Multiuser, aber es ist dort kein Problem, gekaufte Apps von einem Account auf alle Geräte der Familie zu verteilen, da alle Accounts unabhängig voneinader sind und getrennt eingestellt werden können:

    - GameCenter für Spiele
    - Apple ID für freie oder gekaufte Apps und Medien wie Musik, Bücher usw.
    - FaceTime
    - Messages
    - Mail, Kalender usw.
    - iCloud Account

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim
  2. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. Hermle Maschinenbau GmbH, Ottobrunn bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05