1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NFC in der Analyse: Probleme…

Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: miauwww 10.09.14 - 19:20

    Kommt noch die US-Groß-It und will mitverdienen. Ich werde keinen dieser Dienste nutzen. Die Banken und die Kreditkartengesellschaften reichen mir.

  2. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: DerSkeptiker 10.09.14 - 20:58

    Sehe ich auch so. Ich mag Bargeld oder Gold und Silber zum anfassen. Diese digitalen Währungen\Zahlungsmethoden führen letztlich nur zum gläsernen Bürger. Auch fühle ich mich nicht wohl, wenn mein Geld auf der Bank liegt (Stichwort: Fananzkrise). Solange es auf der Bank als reine Zahl in einem Computer bzw. als Giralgeld gespeichert ist, gehört es der Bank. Kommt also der nächste große Crash, haften wir die Kunden für die Banken dank Schäuble, Merkel und Co. Nicht mit mir! Ausserdem geht es niemanden etwas an, was ich wann und wo kaufe. Ziel ist es auf Lange Sicht das Bargeld abzuschaffen und NFC, Kreditkarte, Paypal, usw. sind hier nur die Vorboten. Angedreht wird uns dieser Mist direkt mit dem Smartphone und unsere Bequemlichkeit soll für die Akzeptanz sorgen.

  3. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: hackCrack 10.09.14 - 21:08

    Man kann es garnicht oft genug sagen, nur bares ist wahres!

    Es braucht nur mal das EC-Terminal kaputt sein, dann steht man da...

    Ich war immer ein großer fan vom bargeldlosen zahlen. Dass EC-Terminals mal streiken könnten hielt ich immer für unwarscheinlich, aber seit dem mir das mal passiert ist habe ich wieder mehr bargeld dabei, ist echt peinlich wenn man an der kasse kein geld hat :(

  4. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: MarioWario 10.09.14 - 22:03

    Zudem ist ja Apple auch der 'Kulanz-König' ;-) (geschrieben auf einem MBP 2011 - ja, das Modell mit den kaputten Akkus und den Grafikfehlern).

  5. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: Lord Gamma 10.09.14 - 22:03

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es garnicht oft genug sagen, nur bares ist wahres!
    >
    > Es braucht nur mal das EC-Terminal kaputt sein, dann steht man da...
    >
    > Ich war immer ein großer fan vom bargeldlosen zahlen. Dass EC-Terminals mal
    > streiken könnten hielt ich immer für unwarscheinlich, aber seit dem mir das
    > mal passiert ist habe ich wieder mehr bargeld dabei, ist echt peinlich wenn
    > man an der kasse kein geld hat :(

    Und mit NFC können nicht nur die Terminals kaputt gehen, sondern die smarten Zahlungsgeräte der Kunden können auch noch streiken.

  6. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: MarioWario 10.09.14 - 22:17

    Es gibt auch NFC mit Batterie/Kondensator und Induktions-Aufladung (gibt es seit ca. 2000).

  7. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: M. 10.09.14 - 22:32

    > Ich war immer ein großer fan vom bargeldlosen zahlen. Dass EC-Terminals mal
    > streiken könnten hielt ich immer für unwarscheinlich, aber seit dem mir das
    > mal passiert ist habe ich wieder mehr bargeld dabei, ist echt peinlich wenn
    > man an der kasse kein geld hat :(
    Wenn man kein Bargeld *und* keine Karte hat, dann ist das peinlich. Wenn man hingegen >2 Karten hat (Mastro- bzw. Postcard und Kreditkarte), beide wegen eines ausgefallenen Terminals nicht funktionieren und auch keine Offline-Zahlung mit der Kreditkarte genommen werden kann, dann ist das ein Problem des Shops, nicht meins. Ist mir in der Migros auch schon passiert, Terminal an der Kasse defekt, war aber kein Problem - die haben einfach den Beleg ausgedruckt, ich ging damit zum Kundendienst (wo auch ein Terminal steht, das funktioniert hat) und habe da bezahlt. Wenn wirklich gar nichts mehr geht, müsste man halt schnell zum nächsten Geldautomaten und dort Geld holen.

    Ich bin aber auch bekennender alles-mit-Karte-Zahler. Selbst einen Busfahrschein für 2 CHF löse ich auf dem Handy oder am Automaten mit Kreditkarte. Bargeld, speziell Kleingeld, ist nur aufwändig zu handhaben. Gerade für Kleinbeträge wäre NFC und auch PayWave/PayPass ganz praktisch. In der Schweiz gab es vor Jahren einmal die CASH-Karte (ähnlich der GeldKarte in DE), das System ist aber wieder verschwunden.


    Zum Thema Sicherheit und Banken: Sicher ist eine 'Geldanlage' bei einer Bank nicht zu 100% sicher, deshalb kriegt man ja auch (aktuell sehr wenige) Zinsen und Gratis-Dienste wie Kontoführung, Zahlungskarten, E-Banking, Beratung u.a.m. Wenn eine Bank insolvent wird, sind die Sparer die Gläubiger und das Geld zumindest Teilweise verloren. Dass man auch verlieren kann, wenn man aus Geld Profit schlagen möchte, sollte jedem klar sein. Dennoch möchte ich nicht grössere Beträge zuhause bunkern - die Wahrscheinlichkeit, dass eingebrochen wird und das Geld geklaut wird, ist weit höher, als dass die Bank pleite geht. Ausserdem gibts noch Staatsgarantien und 'Too big to fail' (in der Schweiz müssten also theoretisch mindestens 100 KCHF pro Konto sicher sein), aber ob das im Ernstfall hilft? Fraglich...

  8. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: Lord Gamma 11.09.14 - 09:34

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch NFC mit Batterie/Kondensator und Induktions-Aufladung (gibt es
    > seit ca. 2000).

    Und was hat man davon, wenn das Zahlungsgerät gerade rumspinnt und bspw. der Touchscreen nicht auf Interaktionen reagiert? Irgendwie muss man ja zumindest auch immer was bestätigen. Nur dranhalten reicht nicht.

  9. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: Lord Gamma 11.09.14 - 09:37

    Mit Karte zahlen finde ich auch gut. Die geht ja nicht kaputt, so wie Handys.

  10. Re: Als ob der Ärger mit Banken nicht reicht.

    Autor: ICH_DU 11.09.14 - 09:46

    ich zahle fast immer mit Karte und wenn ein Terminal nicht geht => NotMyProblem, dann kaufe ich halt wo anders ;) und bei Netto bezahle ich mit meinem Smartphone (Netto-App) funktioniert (sofern die Person an der Kasse das System peilt) recht gut und vor allem gibts den Kassenzettel direkt per E-Mail.

    Durch den EMV Chip braucht das Terminal oft nichtmal ne Verbindung zur Bank aufbauen um die Zahlung zu genehmigen, da hat man schonmal eine Fehlerquelle nahezu eliminiert.


    Ich habe nur ABSOLUT keine Lust, dass ein Unternehmen wie PayPal oder Apple sich da zwischen klemmt....
    Mit PayPal hatte ich schonmal solche Erfahrungen mit falsch gebuchten Zahlungen und anschließenden Inkasso Briefen und son rotz ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Augsburg
  2. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. RENK AG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  2. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. (AMD Ryzen 9 5950X + Radeon RX 6900 XT)
  4. (u. a. TU7199 58 Zoll für 559€, Q80T QLED 49 Zoll für 859€, TU7199 75 Zoll für 899€, Q60T...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de