1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NFC in der Analyse: Probleme…

Lieber @as (Golem) und wieder knapp vorbei am Thema für Profis.

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber @as (Golem) und wieder knapp vorbei am Thema für Profis.

    Autor: Pingu 10.09.14 - 22:30

    Kaum die zweite Seite und was steht da: "Häufig sind dagegen Probleme beim Verständnis. Nicht alles, was drahtlos funkt, ist NFC. Die Sparkasse arbeitet nicht mit NFC, stört sich aber auch nicht daran, dass sie mit NFC in einem Atemzug genannt wird. Unsere VBB Fahrcard, mit der wir in Berlin den ÖPNV verwenden, arbeitet zum Beispiel auf SmartMX-Basis. Laut Hersteller NXP ist die Fahrcard dem neuen Personalausweis ähnlich."

    Nicht alles wo NXP drauf steht ist NFC könnte ich da sagen. SmartMX hat nämlich mit NFC gar nichts zu tun. SmartMX ist nichts anderes als der Crypto-CoProcessor, wie er bei NXP heißt und in allem eingesetzt wird, was irgendetwas mit Crypo zu tun haben soll. Dazu gehören hauptsächlichen Chipkarten, kontaktlose Chipkarten (hier ist es NFC), ATOP und anderen, die ich gerade nicht kenne.

    Hier eine schnelle Übersicht zu SmartMX dem "high security microcontroller": http://www.nxp.com/documents/leaflet/75017515.pdf

    Insbesondere hat NFC mit MIFARE von NXP nichts gemein außer die Luftschnittstelle. Deswegen können auch nur die NFC chips von NXP auch gleichzeitig MIFARE, einfach weil sie beides implementiert haben.

    Aus meinem beruflichen Alltag als Ingenieur, habe ich zwar gelernt, dass Redakteure nur 50% von dem verstehen, was man ihnen erklärt und davon nur 10% in einem Artikel verarbeiten können, wenn sie gut sind. Aber das hier ist selbst davon noch weit entfernt. Ab Seite 3 habe ich aufgehört zu lesen.

  2. Re: Lieber @as (Golem) und wieder knapp vorbei am Thema für Profis.

    Autor: as (Golem.de) 10.09.14 - 23:51

    Pingu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht alles wo NXP drauf steht ist NFC könnte ich da sagen. SmartMX hat
    > nämlich mit NFC gar nichts zu tun.

    Genau das steht in der zitierten Stelle. Die Fahrcard arbeitet nicht mit NFC sondern mit SmartMX.

    Das SmartMX mit NFC absolut nichts zu tun hat, also in der Folgerung keinerlei Kommunikation möglich ist, ist falsch. Das NFC-Forum (!) selbst definiert:

    "NFC can be compatible with existing contactless card infrastructure and it enables a consumer to utilize one device across different systems."

    > Insbesondere hat NFC mit MIFARE von NXP nichts gemein außer die
    > Luftschnittstelle. Deswegen können auch nur die NFC chips von NXP auch
    > gleichzeitig MIFARE, einfach weil sie beides implementiert haben.

    Wie aus den Erläuterungen des NFC-Forums und natürlich auch der Mitglieder ersichtlich wird, ist das eben doch möglich. Es ist keine NXP-Spezialität. Zugegebenermaßen ist NXP ein wichtiges Mitglied des Forums, aber so ist das bei Standards. Das ein Mitglied eines Forums mehr implementiert als ein anderes ist ebenfalls normal. Die Firmen setzen häufig ihre Interessen durch. Das macht NFC eben nicht so einfach, deswegen steht das so beschrieben auch im Artikel.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Lieber @as (Golem) und wieder knapp vorbei am Thema für Profis.

    Autor: as (Golem.de) 11.09.14 - 02:43

    Ergänzung hierzu

    SmartMX ist ein Plattformname und wird auch komplett von NXP getrennt vermarktet.

    SmartMX/SmartMX2-Plattformen beherrschen einige Mifare-Emulationen. Die Familie selbst ist sehr groß. Ich würde mal mehrere 100 Produkte schätzen, mit unterschiedlichen Feature-Sets.

    SmartMX ist auch ein Interface (wie bei der Fahrcard beschrieben). Deswegen die Erkennung und Unterscheidung von Mifare als solches.

    Die SmartMX-Plattform kann auf dieses Interface aufbauen.

    Co-Prozessor und Haupt-CPU sind auf einem Die, das vom Wafern geschnitten wird. Der Co-Prozessor heißt beispielsweise "Triple-DES-Co-Processor". Oder FameXE. Nicht aber SmartMX.

    SmartMX ist nicht zwingend notwendig für Mifare. NXP Produziert und verkauft auch weiterhin die alten Plattformen mit alten Chips.

    Selbst bei SmartMX gibt es Chips, die keine Mifare-Emulation beherrschen. P5CD009 kann das, P5CC009 hingegen nicht.

    Nicht klären konnte ich bisher, ob Mifare über SmartMX und natives Mifare von Lesegeräten unterschieden werden können. Es sieht danach aus laut einigen Datenblättern. Aber ich bin mir nicht sicher, ob mir eine Mifare-Karte auf SmartMX-Plattform schon über den Weg gelaufen ist.

    Letztendlich sind die obigen Informationen aber für den Artikel nicht relevant.

    abendliche Grüße

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de