1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo Switch im Hands on…

Falsche Zielgruppe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Zielgruppe?

    Autor: t3st3rst3st 16.01.17 - 23:03

    Der Text lässt an mehreren Stellen durchblicken das hier ein Erwachsener XBOX Spieler Nintendo Hardware testet. Aus diesem Blickwinkel geht das soweit in Ordnung. Die Frage ist halt ob Nintendos mobile Konsolen für "Pro Gamer" , XBOXer etc gemacht ist. Historisch gesehen sind die mobilen Konsolen seit dem ersten Game&Watch, über sämtliche Gameboy und DS Varianten schon immer eher Snack als Hauptspeise gewesen. Und natürlich kann das jeder Spielen, aber in der Masse werden Casuals und Kids davon satter.

    Objektiv jedenfalls ist der Artikel nicht, da er aus einem eingeschränkten Sichtfeld wertet. Anders gesagt, der Artikel ist so nur für manche richtig. Vielleicht hätte man da statt nur männlicher Texter auch noch ein paar andere Leute dranlassen sollen. Ich meine jeder der hier über den Preis und die Performance jammert sollte sich mal in sein 9tes Lebensjahr zurück denken und sich vorstellen das Ding verfügbar zu haben ;)

  2. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: mw (Golem.de) 16.01.17 - 23:30

    t3st3rst3st schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XBOX Spieler

    Hallo, nein. Ich spiele auf allen Plattformen sehr gerne und freue mich auf die Switch.

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

  3. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: t3st3rst3st 16.01.17 - 23:49

    Der Pro Controller teilt das Grundlayout mit dem XBOX Controller. Mir läge der nicht vertraut in der Hand, ich kenne auch die Rumble Funktion des XBOX Controllers nicht die als Verweis herangezogen wird. Nintendo hat schon lange Rumble, weshalb nicht einen Nintendo Vorgänger als Vergleich? Nintendo Veteranen gibt es sicher mehr als XBOXer.

    Aber das Fazit mit dem Pro Controller vor JoyCon entlarvt.

  4. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: lumks 17.01.17 - 00:07

    Zu der Zielgruppe.... Welche ist das noch gleich bei der Switch? Beim besten Willen haben wir vor einigen Wochen versucht eine Zielgruppe zu finden für die es heißt "Die Switch passt am besten zu mir, WEIL …"

    Und raus gekommen ist ... Zielgruppe Nintendofans. Neue Spieler holt man damit aber eben nicht ran.

  5. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: t3st3rst3st 17.01.17 - 01:21

    Wenn die Switch die U und DS ersetzt und meine Tochter nächstes Jahr ne Konsole bekommt, wirds definitiv ne Switch. Die Zielgruppe ist eine natürliche, nachwachsende Ressource. Wobei ich mir nicht vorstellen kann das es den DS nicht weiterhin geben wird. Aber eben, die Zielgruppe von Nintendos mobilen Konsolen waren noch nie "Pro Gamer".

  6. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: Kakiss 17.01.17 - 06:29

    t3st3rst3st schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Switch die U und DS ersetzt und meine Tochter nächstes Jahr ne
    > Konsole bekommt, wirds definitiv ne Switch. Die Zielgruppe ist eine
    > natürliche, nachwachsende Ressource. Wobei ich mir nicht vorstellen kann
    > das es den DS nicht weiterhin geben wird. Aber eben, die Zielgruppe von
    > Nintendos mobilen Konsolen waren noch nie "Pro Gamer".

    Es ist teilweise umgekehrt, die "Pro-Gamer" sehen sich nicht als Kunden einer Marke mit Vorurteilen ;)

    Als jemand der seit dem Kindergarten spielt, denke ich, dass jedes Spiel dass tiefer ins Gameplay geht zu einem wahren "Coregamer" gehört, sei es Pillars of Eternity, Doom oder Super Mario.

  7. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: t3st3rst3st 17.01.17 - 15:45

    Nicht jedes Argument ist ein Vorurteil. Und um tieferes Gameplay auf Nintendos mobilen Konsolen geht es ja genau. 15 Stunden PC am Stück ist kein Problem aber 15 Stunden DS am Stück habe ich jetzt noch nicht so oft gesehen ausserhalb Japans. Beim Durchschnitts "Core Gamer" ist das mobile Nintendo selten primäre Daddelstation.

    Die Mehrheit der Nintendo Spieler kauft auch keine Pro Controller sondern nutzt die JoyCon. Und deswegen denke ich der Redakteur ist die falsche Zielgruppe zumal sein Fazit lautet Pro Controller vor JoyCon und er die Grösse der JoyCon auch als Grenzwertig erachtet (für wen, europäische, männliche Handgrösse?). Zumindest ist er nicht dazu in der Lage die Konsole aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten.

  8. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: Dwalinn 17.01.17 - 16:19

    Der XBO Controller hat mehrere Rumble Motoren.
    Ist ein erstaunlich großer unterschied ob der rechte oder linke Finger Vibriert...

    Erzeugt bei mir teils bessere "Immersion" als eine Kippsteuerung wie sie bei Smartphones oder der Wii genutzt wurden.

  9. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: Dwalinn 17.01.17 - 16:36

    15 Stück ist aber auch eher Selten... das wäre mir auch viel zu ungemütlich am Schreibtisch. Aber ein DS kann man im Bett dann auf dem Sofa dann auf der Gartenliege -zwischendurch beim Kochen und vll sogar Essen- und dann wieder auf dem Sofa zocken.

    Core Spiele gibt es für den 3DS auch genug mit 60mio Konsolen ist er auch ein lohnendes Ziel. Hier sind meine Spiele der letzten Monate die wahre Zeitfresser sind: Pokemon, Monster Hunter, Bravely Default (für alle alten FF Fans), Xenoblade. Und dabei spiele ich kaum noch mit dem DS.

  10. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: JanZmus 17.01.17 - 17:47

    t3st3rst3st schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht jedes Argument ist ein Vorurteil. Und um tieferes Gameplay auf
    > Nintendos mobilen Konsolen geht es ja genau. 15 Stunden PC am Stück ist
    > kein Problem aber 15 Stunden DS am Stück habe ich jetzt noch nicht so oft
    > gesehen ausserhalb Japans. Beim Durchschnitts "Core Gamer" ist das mobile
    > Nintendo selten primäre Daddelstation.

    Ich glaube, die Switch hat zwei Zielgruppen: Jüngere Leute, die gerne spielen und ältere Leute, die gerne Spielen.

  11. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: Lynkon 18.01.17 - 08:40

    Ich glaube viel mehr die Zielgruppe sind die Leute die sich interaktiv am Spiel beteiligen möchten und nicht einfach nur auf der Couch sitzen und ein Controller in der Hand halten möchten.

  12. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: de-lokoni 18.01.17 - 14:02

    Also ich muss sagen: Ich fühle mich als Zielgruppe.

    Oft reisender Fan von guten Games. Würde hervorragend in mein gewünschtes Nutzungsschema passen.

    Manche meiner Kollegen haben früher ihre Slim Varianten der PS auf Dienstreise mitgenommen, um abends im Hotel zocken zu können. Aber ehrlich, das ist doch Mist.
    Handyspiele?! Hmm, bedingt. Vielleicht Monument Valley oder XCom (ok, Cut the Rope und Pudding Monster sind auch geil).

    Die Switch kann man einpacken, Ladekabel, fertig. Travel light. Als Ergänzung zum PC daheim.
    Und wenn pro Jahr dafür 2-3 vernünftige Exklusivtitel (Mario, Zelda) in den nächsten 6 Jahren rauskommen passt das. Plus, womöglich alte Sachen, gab es ja bereits auf der Wii.

    USB-C und kein Region Lock überraschen mich und könnten Zeichen einer neuen Mentalität sein.

    Werde aber noch etwas abwarten, mir das anschauen und bei einem einem guten Bundle zuschlagen.

  13. Re: Falsche Zielgruppe?

    Autor: MistelMistel 25.01.17 - 07:37

    Ich werde zwar nicht fürs Spielen bezahlt (bin also kein Pro-Gamer), aber ich bin 38 und hatte bisher jede stationäre Nintendo Konsole. Auf der XBOX und PS gibt es eben die Nintendo Spiele nicht. Somit steht für mich grundsätzlich fest das die Nintendo Konsole gekauft wird und ob noch ne XBOX oder PS der jeweiligen Generation dazu kommt entscheidet sich ab und zu mal aus dem Bauch heraus. Für die Games hab ich ja eigentlich auch noch nen PC. Somit sind die Konsolen für die pupertierenden-Erwachsenen-Teenies für mich jetzt nicht so wirklich ein Pflichtprogramm.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  3. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 40,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de