Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Wii und DS gehen…

So viel kosten Server nun auch wieder nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So viel kosten Server nun auch wieder nicht!

    Autor: KritikerKritiker 28.02.14 - 04:09

    Ich finde es immer wieder Krass zu sehen, dass das Argument "Server Kosten" gebracht wird. Es gibt genügend Spiele die fast nichts an ressourcen brauchen und von denen sehr viele Spieler auf einem Phys. Server Platz finden. Umso unverständlicher ist es also für mich, warum um alles in der Welt, diese teile abgeschaltet werden! Ich meine, die paar hundert Euro im Monat für die letzten paar Spieler kann doch nicht so schwer einzukalkulieren sein?!?

    Unfassbar...

    I'm Pro! YARRR!

  2. Re: So viel kosten Server nun auch wieder nicht!

    Autor: Garius 28.02.14 - 07:53

    Naja. Spätestens mit dem Release von MK8 und SMSB wird es wohl sehr still werden auf der Wii. MKW macht doch schon lange keinen Spaß mehr...nur noch Cheater unterwegs.

  3. Re: So viel kosten Server nun auch wieder nicht!

    Autor: Randy19 28.02.14 - 08:13

    Naja Server sind wirklich nicht billig. Du darfst ja nicht nur die Stromkosten sondern auch die Wartungskosten, Betreuungskosten usw einkalkulieren da bist du schon 300-400 im Monat quit. Das ist für Nintendo nicht viel, aber wenn nur noch 12 Leute auf den Servern unterwegs sind lohnt sich das einfach nicht mehr. Das hat nix mit Kosten sondern mit Nutzen zu tun. LOHNT es sich 400¤ im Monat für 12 Spieler auszugeben? Vermutlich nicht.

    Zumal es von allem ja schon neue Versionen gibt. Pokemon X und Y funktionieren, Mario Kart 7 und 8 werden funktionieren (7 ist ja auch 3ds), Monster Hunter 3 Ultimate funzt und Tri ist eh schon abgeschaltet (wenn auch nicht von Nintendo) und selbst Brawl ist ja bald Obsolet wenn die irgendwann mal mit SSB Wii U und SSB 3DS rausrücken.

    Und da damit dann wirklich alle großen Franchises im next Gen angekommen sind, warum den alten Kram weiterunterstützen? Das lohnt sich einfach nicht.

  4. Re: So viel kosten Server nun auch wieder nicht!

    Autor: Sirence 28.02.14 - 09:34

    Was ist mit Guitar Hero? Da kommt kein Nachfolger mehr...

  5. Re: So viel kosten Server nun auch wieder nicht!

    Autor: KritikerKritiker 01.03.14 - 22:25

    Randy19 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Server sind wirklich nicht billig. Du darfst ja nicht nur die
    > Stromkosten sondern auch die Wartungskosten, Betreuungskosten usw
    > einkalkulieren da bist du schon 300-400 im Monat quit. Das ist für Nintendo
    > nicht viel, aber wenn nur noch 12 Leute auf den Servern unterwegs sind
    > lohnt sich das einfach nicht mehr. Das hat nix mit Kosten sondern mit
    > Nutzen zu tun. LOHNT es sich 400¤ im Monat für 12 Spieler auszugeben?
    > Vermutlich nicht.
    >
    > Zumal es von allem ja schon neue Versionen gibt. Pokemon X und Y
    > funktionieren, Mario Kart 7 und 8 werden funktionieren (7 ist ja auch 3ds),
    > Monster Hunter 3 Ultimate funzt und Tri ist eh schon abgeschaltet (wenn
    > auch nicht von Nintendo) und selbst Brawl ist ja bald Obsolet wenn die
    > irgendwann mal mit SSB Wii U und SSB 3DS rausrücken.
    >
    > Und da damit dann wirklich alle großen Franchises im next Gen angekommen
    > sind, warum den alten Kram weiterunterstützen? Das lohnt sich einfach
    > nicht.

    Ich habe auch nicht von Stromkosten gesprochen...
    Und die Server werden wohl in Zeiten wo die Spiele noch aktuell waren mehr als nur ein paar hundert ¤ im Monat gekostet haben. Wenn aber eben nur noch 12 Spieler online sind, reicht wohl in den meisten Fällen ein mini Server für 50¤. Und jetzt komm mir nicht mit Wartung. Das ist da schon inbegriffen.

    I'm Pro! YARRR!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  4. hkk Krankenkasse, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 83,90€
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Vive Pro Eye: Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr
    Vive Pro Eye
    Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr

    Das Komplettpaket aus Vive Pro Eye mit zwei Controllern und zwei Lighthouse-Boxen verkauft HTC für 1.650 Euro, das reguläre Vive Pro für 1.400 Euro. Das Eye-Tracking ermöglicht unter anderem Foveated Rendering in der Virtual Reality, was die Bildrate deutlich steigert.

  2. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  3. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.


  1. 08:46

  2. 08:13

  3. 07:48

  4. 00:03

  5. 12:12

  6. 11:53

  7. 11:35

  8. 14:56