Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Wii und DS gehen…

warum nicht opensource machen??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum nicht opensource machen??

    Autor: fafi 27.02.14 - 10:15

    dann könnte irgendjemand anders den server weiterbetreiben.

  2. Re: warum nicht opensource machen??

    Autor: Jack Stern 27.02.14 - 10:34

    Würde wohl nur per Homebrew und mit einer speziellen Version von einem Spiel gehen.

  3. Re: warum nicht opensource machen??

    Autor: Cohaagen 27.02.14 - 10:41

    Unter anderem weil Nintendo ein Kontrollfreak ist. Das ganze Internet ist denen immer noch suspekt, was schon das stark moderierte Miiverse (was zugegebenermaßen gnz angenehm ist) und Spiele-Demos mit Countdown zeigen. Oder auch Regionalcodes für mobile Geräte.

  4. Re: warum nicht opensource machen??

    Autor: textless 27.02.14 - 11:12

    Steam, XBL und PSN sind wesentlich mehr auf Kontrolle der User fokusiert. Nintendo setzt mehr auf lokale Mulitplayer-Modi.

  5. Re: warum nicht opensource machen??

    Autor: Kakiss 27.02.14 - 11:48

    Ich find es aber generell schade dass Firmen da nicht einfach die Möglichkeit eröffnen alte Spiele spielbar zu halten.
    Viele hätten davon ja nicht ein mal Kosten.

    Bei der PS3 werden ja auch nach und nach Server von Spielen abgeschaltet und ich hab erst neulich von Leuten gelesen die das eine Resident Evil auf der PS2 wieder online gebracht haben :)

    Spiele wie Quake und UT bleiben ja nicht umsonst über ein Jahrzehnt lebendig.

    Ein solcher Ruf bringt doch auch viele Fans die mehr Geld investieren in Titel ihrer Lieblingsfirma ;)

    Das Server irgendwann nicht mehr rentabel sind ist aber verständlich.
    Trotzdem schade dass es keine Alternativen gibt.

    @Miiverse

    Das finde ich ehrlich gesagt sehr angenehm, man wird nirgends angepöbelt und erhält fast wie selbstverständlich Hilfe von den Leuten.

  6. Re: warum nicht opensource machen??

    Autor: Kaworu 27.02.14 - 13:39

    Dann kauft sich doch "niemand" die neuen Produkte, um online zu zocken. Klar, nix hält ewig, aber die Abschaltung liegt so nah an Mario Kart 8 dran, dass da schon ein Geschmäckle zurück bleibt.

  7. Re: das eigentliche Problem - Masterserver vs Dedicated

    Autor: dEEkAy 27.02.14 - 17:04

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find es aber generell schade dass Firmen da nicht einfach die
    > Möglichkeit eröffnen alte Spiele spielbar zu halten.
    > Viele hätten davon ja nicht ein mal Kosten.
    >
    > Bei der PS3 werden ja auch nach und nach Server von Spielen abgeschaltet
    > und ich hab erst neulich von Leuten gelesen die das eine Resident Evil auf
    > der PS2 wieder online gebracht haben :)
    >
    > Spiele wie Quake und UT bleiben ja nicht umsonst über ein Jahrzehnt
    > lebendig.
    >
    > Ein solcher Ruf bringt doch auch viele Fans die mehr Geld investieren in
    > Titel ihrer Lieblingsfirma ;)
    >
    > Das Server irgendwann nicht mehr rentabel sind ist aber verständlich.
    > Trotzdem schade dass es keine Alternativen gibt.
    >
    > @Miiverse
    >
    > Das finde ich ehrlich gesagt sehr angenehm, man wird nirgends angepöbelt
    > und erhält fast wie selbstverständlich Hilfe von den Leuten.


    Das eigentlich Problem ist doch nicht der Fakt, dass Server kosten und irgend wann nicht mehr rentabel sind sondern viel eher WER dieser Server bezahlt.

    Wie sieht es denn bei UT und Quake aus? Bei CS 1.6 oder sonstigen? Die Server werden von Usern betrieben, bezahlt, konfiguriert und auch wieder vom Netz genommen. Wenn ich heute bock auf einen CS 1.6 Server habe, dann hol ich mir entweder einen Root Server und konfigurier mir alles selbst zusammen ODER ich renne zu einem Anbieter der mir ein nettes Angebot macht.
    Den Server allerdings bezahle ich selbst und ich selbst habe dann auch die Kontrolle über ihn.

    Heutige Spiele allerdings laufen immer über irgend eine Art Masterserver der vom Entwickler/Publisher betrieben wird und natürlich irgendwann nicht mehr rentabel ist. Hätte die Wii z.b. etwas mehr Rechenpower oder könnte ich einfach einen Server online irgendwo Mieten/selbst betreiben, auf denn dann meine Kumpels connecten können wenn wir mal ne runde Mario Kart zocken wollen bzw. der Server direkt auf der Wii läuft per p2p wäre doch alles in Butter.

  8. Re: warum nicht opensource machen??

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.14 - 17:29

    Bei Nintendo sind viele Dienste kinderfreundlich ausgelegt, was ich toll finde. Da kann man nicht einfach mal jemand anderen einen Server betreiben lassen, wer weiß, was der dann damit macht?

  9. Re: Masterserver

    Autor: Missingno. 28.02.14 - 10:22

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht es denn bei UT [...] aus?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Unreal_Tournament
    Es wurde schon von Seiten des Herstellers versucht, die Hauptserver vom Netz zu nehmen, die für die Serverlisten verantwortlich sind. Massive Kritik von den UT99-Spielern sorgte allerdings dafür, dass diese innerhalb von 48 Stunden wieder in Betrieb waren. 12 Jahre nach Erscheinen des Spiels gibt es immer noch eine Reihe von Clans, die auf UT99 spezialisiert sind und es entstehen noch immer neue Clans. Aktuell (Q4/2010) gibt es über 100 Clans sowie einige Nationalteams, die UT99 in den beiden noch existierenden UT99-Ligen spielen.

    Sicher, man kann UT99 auch noch ohne die Hauptserver spielen, nur müsste man dann wieder IP-Adressen austauschen. ;-)

    --
    Dare to be stupid!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. AKDB, München, Regensburg
  4. BWI GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Glasfaser statt Kupfer: Bundesnetzagentur will ein "völlig neues Netz"
    Glasfaser statt Kupfer
    Bundesnetzagentur will ein "völlig neues Netz"

    Es geht darum, dass bestehende Kupfernetz durch ein völlig neues Netz, ein Glasfasernetz, zu ersetzen. Die Bundesnetzagentur will dafür die Regulierung auf der letzten Meile ändern.

  2. Project Limitless: Qualcomm zeigt erstes 5G-Snapdragon-Convertible
    Project Limitless
    Qualcomm zeigt erstes 5G-Snapdragon-Convertible

    Computex 2019 Das Project Limitless von Lenovo ist ein 14-Zoll-Convertible mit einem Snapdragon-Chip und einem 5G-Modem. Qualcomm erwartet eine Performance, die mit Intels 15-Watt-Chips vergleichbar ist, die Akkulaufzeit soll aber deutlich höher liegen.

  3. Total War: China verhilft Three Kingdoms zu Verkaufserfolg
    Total War
    China verhilft Three Kingdoms zu Verkaufserfolg

    Der neuste Ableger der altehrwürdigen PC-Strategiespielserie Total War verkauft sich bestens: Er hat auf Anhieb Platz 1 in den Charts auf Steam erreicht. Nach Angaben des Entwicklerstudios Creative verdankt das in China angesiedelte Three Kingdoms diesen Erfolg vor allem zwei Märkten in Asien.


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:00

  5. 11:30

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:47