Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Noch kein Standard…

Hat Ikea das nicht schon längst?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: DeVille 13.09.17 - 07:06

    http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50308318/

    Nordmärke, 65 ¤. Für 3 Geräte, Qi-zertifiziert und kompatibel mit allen Qi-zertifizierten Smartphones und Geräten. Maximale Leistung für induktives Laden: 3 x 5 W.

  2. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: chefin 13.09.17 - 07:19

    Ja, aber die Abmahnanwälte sind schon dran, das aus den Ikea Shops zu entfernen

    Wie immer, es ist Apple die was neues erfinden, andere bauen nur nach. Darunter leidet Apple seit es den Papierkorb erfunden hat.

    Also etwas mehr Pietät bitte und nicht so rotzfrech auf Ikea pochen.

  3. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: DeVille 13.09.17 - 08:17

    Tschulligung! :(


    :D

  4. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: Dwalinn 13.09.17 - 09:24

    Das Detail steckt sicherlich im Detail, IKEA hat einfach nur drei Stationen nebeneinander eingebaut Apple will vll einen anderen Weg gehen.

    Anders kann ich mir das jedenfalls nicht zusammenreimen^^

  5. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: DoktorMerlin 13.09.17 - 10:45

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Detail steckt sicherlich im Detail, IKEA hat einfach nur drei Stationen
    > nebeneinander eingebaut Apple will vll einen anderen Weg gehen.
    >
    > Anders kann ich mir das jedenfalls nicht zusammenreimen^^


    Ich denke auch, dass es so ist. Was dann dazu führt, dass der Apple Weg der schlechtere ist, weil man sicherlich nur mit Geräten die auch genau dieses Feature unterstützen aufladen kann, während bei Ikea das ganze mit jedem Qi Gerät geht

  6. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: as (Golem.de) 13.09.17 - 11:46

    Hallo,

    DeVille schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.ikea.com
    >
    > Nordmärke, 65 ¤. Für 3 Geräte, Qi-zertifiziert und kompatibel mit allen
    > Qi-zertifizierten Smartphones und Geräten. Maximale Leistung für induktives
    > Laden: 3 x 5 W.

    Da muss das vergleichsweise präzise aufgelegt werden. Der Punkt ist ja, dass das eine Fläche ist und man sich keine Gedanken der Überschneidung der Ladeflächen machen soll.

    Aber noch gibts keine technischen Daten und Qi kann eigentlich mehr als 5 Watt laut Standard. 2018 wissen wir mehr.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Andreas Sebayang (Hardware-Redakteur/Golem.de)

    Dominar Rygel XVI im Golem-Discord (https://discord.gg/AAMGkrA)

    Nicht mehr unterwegs! ;)
    https://www.instagram.com/aroundthebluemarble/
    https://twitter.com/AndreasSebayang

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  7. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: Netspy 13.09.17 - 13:56

    Was genau ist schlecht daran, dass Apple den Qi-Standard um ein neues und praktisches Feature erweitert?

  8. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: dantist 13.09.17 - 15:40

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist schlecht daran, dass Apple den Qi-Standard um ein neues und
    > praktisches Feature erweitert?

    Nichts, solange das Feature abwärtskompatibel ist :-) Wäre bloß schade, wenn zukünftig Ladepads erscheinen, die nur mit Apple-Geräten funktionieren.

  9. Re: Hat Ikea das nicht schon längst?

    Autor: Netspy 13.09.17 - 16:04

    Wenn nur gut ist, was abwärtskompatibel ist, dann wäre wir jetzt noch beim Steinbeil (oder nicht mal da).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bäderbetriebe Stuttgart, Stuttgart
  2. Gemeinde St. Leon-Rot, St. Leon-Rot
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 10,99€
  3. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Mobiles Betriebssystem: Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1
    Mobiles Betriebssystem
    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

    Apple hat nur kurz nach der Vorstellung von iOS 11 ein Update hinterhergeschoben. Was iOS 11.0.1 macht, verriet Apple bisher nicht. Es handle sich um ein Wartungsupdate, heißt es beim Hersteller. Einige Nutzer berichten seit iOS 11 von kurzen Akkulaufzeiten und Tonproblemen beim Telefonieren.

  2. Banking-App: Outbank im Insolvenzverfahren
    Banking-App
    Outbank im Insolvenzverfahren

    Der Betreiber der großen Banking-App kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Wird kein Käufer gefunden, muss Outbank eingestellt werden.

  3. Glasfaser: Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck
    Glasfaser
    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

    Durch ihren radikalen Vectoring-Kurs verliert die Telekom in München, Hamburg und Köln immer mehr Kunden an die Glasfaserbetreiber der Stadtwerke. Daher musste auch Deutschlandchef van Damme gehen.


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02