1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia Lumia 2520 im Test: Es…

600 (!) Euro für...ja, für was eigentlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 600 (!) Euro für...ja, für was eigentlich?

    Autor: David64Bit 19.03.14 - 19:29

    Was kann ich denn damit machen, was ich nicht mit einem Android Tablet für 200 Euro machen kann? Surfen? Office? Ein paar Dateien Managen?

    Für Unternehmen ist das auch völlig bescheuert, auf sowas zu Setzen. Heutzutage kriegt man mit LTE schon eine ziemlich perfekte VNC/VPN Verbindung hin und kann dann direkt aufm Server bzw. auf der Hyper-V Maschine arbeiten - mit deutlich mehr möglichkeiten. Das geht aber auch mit dem 200 Euro Android-Tablet ziemlich gut (wenn nicht sogar besser - da mehr Auswahlmöglichkeit der Protokolle). Und die 400 Euro Unterschied machen bei mittelständischen Unternehmen mit 10-15 angeschafften Tablets ja wohl extrem viel aus...

    Und Privat...die Lifestyle-Menschen werden wohl sowieso ohne Frage zum iPad greifen, die, die das Geld nicht haben greifen so oder so zu Android und die Enthusiasten etnweder zu Android oder einem vollwertigen x86 Gerät.

    Wenn die Kamera jetzt von den Lumias wäre - vllt wär das für manche ein Argument gewesen, aber so...was krieg ich denn (ernsthaft) für 600 Euro, was ich für die hälfte nicht bekommen würde?

  2. Re: 600 (!) Euro für...ja, für was eigentlich?

    Autor: Endwickler 20.03.14 - 08:28

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...was krieg ich denn (ernsthaft) für 600 Euro,
    > was ich für die hälfte nicht bekommen würde?

    Du bekommst genau dieses Gerät, das du (momentan) nicht für die Hälfte bekommst. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.14 08:28 durch Endwickler.

  3. Re: 600 (!) Euro für...ja, für was eigentlich?

    Autor: Bujin 20.03.14 - 11:20

    Vor Android und iOS wurde ein Betriebssystem nicht an der Anzahl an verfügbaren Apps gemessen soweit ich mich erinnere.

    Ein RT Tablet kann man auch benutzen ohne eine einzige App zu installieren. Die meisten Apps bei Android und iOS dienen eigentlich nur dazu Websites für kleine mobile Geräte anzupassen und die Ladezeiten aufgrund der langsamen mobilen Internetgeschwindigkeit zu verkürzen.

    Wenn man zu Hause im WLAN unterwegs ist, kann man getrost auf jede App verzichten und stattdessen einfach einen Shortcut zu der Website in den Start pinnen. Die Website lädt mit dem neuen IE schneller als eine installierte App.

    Facebook, Twitter, Strava und Golem zB. bieten auf den Websites auch viel mehr Funktionen!

    Kleinigkeiten wie zB. das native Streamen von Videos auf den Fernseher finde ich persönlich Hammer! [www.youtube.com]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.14 11:22 durch Bujin.

  4. Re: 600 (!) Euro für...ja, für was eigentlich?

    Autor: David64Bit 20.03.14 - 11:38

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Android und iOS wurde ein Betriebssystem nicht an der Anzahl an
    > verfügbaren Apps gemessen soweit ich mich erinnere.
    >
    > Ein RT Tablet kann man auch benutzen ohne eine einzige App zu installieren.
    > Die meisten Apps bei Android und iOS dienen eigentlich nur dazu Websites
    > für kleine mobile Geräte anzupassen und die Ladezeiten aufgrund der
    > langsamen mobilen Internetgeschwindigkeit zu verkürzen.
    >
    > Wenn man zu Hause im WLAN unterwegs ist, kann man getrost auf jede App
    > verzichten und stattdessen einfach einen Shortcut zu der Website in den
    > Start pinnen. Die Website lädt mit dem neuen IE schneller als eine
    > installierte App.
    >
    > Facebook, Twitter, Strava und Golem zB. bieten auf den Websites auch viel
    > mehr Funktionen!
    >
    > Kleinigkeiten wie zB. das native Streamen von Videos auf den Fernseher
    > finde ich persönlich Hammer! www.youtube.com

    Das kann Android auch schon deutlich länger. (Android 4.2)

    Und es mag ja sein, dass du ein Tablet nur fürs Surfen benutzt - ich jedoch benutze es auch noch für viele viele andere Dinge, die mit Surfen nichts zu tun haben. Auch bin ich von einem Business-Standpunkt aus gegangen. Da sind die Websites bzw. HTML-Dienste noch sehr nebensächlich.

    Kleinigkeiten wie, wo und mit welcher Farbe mich eine bestimmte App z.B. Benachrichtigen soll, fehlen bei RT/Windows Phone komplett. Widgets sind einfach nur Grandios. Ich hab alle Infos auf einen Blick vor mir und muss nich erst warten, bis da was durchscrollt.

    Kurzum: Ich muss mich dem System anpassen. Das ist nicht Sinn der Sache, denn das System soll sich an mich Anpassen bzw. ich will das System auf meine Bedürfnisse anpassen können.

    WENN ein RT-Tablet jetzt um die 300 Euro kostet - dann hat es möglicherweise und durchaus seine Daseinsberechtigung. Aber 600 Euro? Niemals. Die Verarbeitungsqualität hat Nokia schon lange nicht mehr, dass sowas 600 Euro Wert wären.

  5. Re: 600 (!) Euro für...ja, für was eigentlich?

    Autor: TTX 20.03.14 - 12:26

    Ich hab mir das Surface RT 64GB mit TouchCover im Dez13 für ca. 220 Euro gekauft, den Preis fand ich sehr gut, läuft super als Couch-Tablet.
    Nokia macht hier den Fehler: RT + Teuer. Warum nicht W8Pro, das hätte man wunderbar in Firmen als Tablet einsetzen können, schön in die Domäne eingebunden mit greifenden Gruppenrichtlinien und all den schönen Dingen, wäre für den Preis völlig in Ordnung.

  6. Re: 600 (!) Euro für...ja, für was eigentlich?

    Autor: net_cyborg 20.03.14 - 12:29

    Vom Business-Standpunkt ausgehend, wie gut kannst Du mit Deinem Android Tablet direkt in der Domäne arbeiten (ohne remote verbindung von dort auf einen anderen Rechner...) ?
    Stichwort Workplace Join, Workplace Folders.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.14 12:36 durch net_cyborg.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker als IT-Anwendungsbetreuer für SAP in der Wohnungswirtschaft (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin-Tiergarten
  2. IT-Solution Architekt (m/w/x)
    Amnesty International Deutschland e.V., Berlin
  3. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Artificial Intelligence in Consumer Commerce
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Ausbilder im Bereich Wirtschaft & IT (m/w/d)
    Stiftung ICP München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de