Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notebook: Apple gibt nach…

Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Sharra 23.06.18 - 14:33

    Apple: neeee da is nix kaputt. Das gehört so. | Monate später: Wir tauschens aus.

    Verantwortungsbewusste Firma: Oh, wir schauen uns das an, und versuchen das Problem zu lösen.

    Leider machen immer mehr Firmen einen auf Apple. Scheint ja zu funktionieren. Und erst wenn das Problem zu massiv wird, reagiert man.

    Insofern: Ihr dürft euch jetzt wieder beruhigen, liebe Apfelfans.
    Das soll eine Kritik an sämtlichen Firmen sein, die den Fehler unmöglich bei sich sehen.

  2. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Myxin 23.06.18 - 16:07

    Dann kauft doch nicht alle Tage irgendeinen Mist. Braucht ihr denn immer das tollste und neuste?

  3. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: PeterTasse 23.06.18 - 16:53

    Ich denke mal es hat nichts damit zu tun, dass man immer Neueste kauft.
    Selbst wenn man vllt nur alle 6 Jahre ein neues Notebook kauft möchte man ja auch, dass Fehler vernünftig aus der Welt gschafft werden. Und da ist Apple leider nicht gerade Vorreiter. Was den Service angeht an sich ein echt toller Laden. Jedoch bei solchen Defekten wirklich ein unteriridsch schlehtes Beispiel an Kundenservice.

    Aber generell...Wenn man zB mit dem Zeug arbeitet macht es oft auch Sinn alle paar Jahre was Neues zu kaufen. Man kann es absetzen und ein schnelleres Arbeitsgerät macht mir den Arbeitsalltag leichter und erledigt Aufgaben schneller. Und sobald man auch mal Rechenleistung braucht ist das absolut ein Kriterium warum ich nicht erst warte bis gar nichts mehr geht.
    Das Dingen muss fehlerfrei und schnell laufen. Und da bringt es schon etwas alle 2 bis spätestens 4 Jahre nen Upgrade vor zu nehmen.
    Aber gut...in meinem Arbeitsumfeld würde ich auch niemals auf Apple zurückgreifen.

  4. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: quineloe 23.06.18 - 18:32

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft doch nicht alle Tage irgendeinen Mist.

    Wie redest denn du bitte über das heilige MacBook?



    hin und wieder muss man was kaufen, und dann kaufe ich was neues und geh nicht auf den Trödelmarkt oder auf Ebay (seriöse gebraucht-PC-Händler gibt es ja mangels Nachfrage nicht).

    und wenn ich was neues kaufe, will ich das möglichst lange nutzen. GERADE das hier, ein Teil das garantiert irgendwann kaputt geht ist genau das, was du beschreibst: Sich ständig den neuesten Mist zu kaufen, weil der alte Mist schon wieder kaputt ist.

  5. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Schnurrbernd 24.06.18 - 01:01

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft doch nicht alle Tage irgendeinen Mist. Braucht ihr denn immer
    > das tollste und neuste?

    Opa, bist du es?

  6. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Myxin 24.06.18 - 02:52

    Ich meine das eher, dass man manchmal auf div. Kinderkrankheiten trifft, weil wieder etwas neues ausprobiert wurde, und dass man diese einfach erst mal abwartet. Klar kann man das auch nicht tun, aber sollte sich bewusst sein, dass nicht immer alles läuft wie gedacht.

    Das ganze ist kein Apple Problem, es ist generell ein Problem, da die Unternehmen stark auf Umsatz getrimmt sind, weil sonst die Börsenhaie andere Aktien kaufen. Was wieder zu verkürzten Entwicklungszeiten bzw. Testphasen kommt, bzw. man die "Testphase" einfach auf den Kunden umlegt und im ernst fall dann halt dafür bezahlt in dem man es dem Kunden später erstattet. - Aber dies passiert dann erst später damit hat man dann schon mal einen "Zinsvorsprung".

    Dann generiert man mit mehr Modell-Updates natürlich auch mehr gewinnen, da man den Leuten jahrelang eingeredet hat, dass nur dieses eine - JETZT erschienenen Objekt, dass ist, was man braucht. Vor 10 Jahren gab es tatsächlich auch größere Sprünge, dass will ich auch garnicht anzweifeln, aber 2018 ist das einfach nicht mehr schwarz / weiss.

    Das man nun absichtlich Fehler produziert oder neue unbekannte handys liegen lässt, damit sie gefunden werden und man in der Presse bleibt, dass lass ich nun mal aussen vor weil es zu weit hergenommen scheint, obwohl es nicht umbedingt abwegig sein könnte. (Zumindest glaube ich einfach noch nicht, dass wird bei "absichtlichen" Fehlern angekommen sind)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.18 02:55 durch Myxin.

  7. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: h4z4rd 25.06.18 - 10:46

    Ja das fällt mir bei Apple auch immer wieder negativ auf.
    Wenn man bedenkt wie wenig die Hardware eigentlich kostet die Apple für einen dermaßen überzogenen Preis verkauft. Sollte man meinen, dass ein guter und zuvorkommender Kundenservice inbegriffen ist. Aber das passt nicht in Apples Firmenphilosophie, aus jedem Kunden den maximalen Gewinn zu ziehen.
    Soll nicht heißen, dass man nicht auch bei Apple guten Service bekommen kann.
    Kleine Anekdote aus meinem Bekanntenkreis:
    Ein Kumpel, den jeder als Apple Jünger bezeichnen würde (auch wenn er das verneinen würde) da er so ziemlich jedes aktuelle Apple-Gerät kauft. (Jedes Jahr ein neues iPhone und/oder neues iPad, besitzt 2 Apple TVs, die Apple Watch, einen iMac und ein iPod der letzten Generation)
    Ihm war das neue iPhone X kurz nach dem Kauf heruntergefallen und ein Teil des Lacks war abgeplatzt. Dass es runtergefallen war hat er im Laden natürlich verneint und bekam ohne Widerworte ein neues iPhone direkt mit nach Hause.
    Wer bei Apple also vernünftigen Service und nicht wie ein Stück Sch***e behandelt werden möchte, muss eben in all ihre Produkte investieren. Denn nur wenn Apple dich als Wertvollen Kunden sieht, kannst du guten Support erwarten.

  8. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Sharra 25.06.18 - 17:10

    Das heisst dann aber auch, er hat alle seine Produkte direkt bei Apple gekauft, oder zumindest registriert, und lässt sich, wahrscheinlich mit einem sabbernden Grinsen im Gesicht, 24/7 komplett überwachen. Sonst wäre er für Apple kein so "wertvoller Kunde", als dass man ihm einfach mal ein iPhone an den Kopf werfen würde.

    So blöd muss man auch erst mal sein. Aber okay, das gibts bei Android auch, oder bei Windows. Das ist leider keine exklusive Apple-Blindheit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. Securitas Personalmanagement GmbH, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

  1. Purism: Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich
    Purism
    Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich

    Die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 werden erst einige Monate später fertig als ursprünglich geplant. An der Unterstützung des geplanten ARM-SoCs i.MX8 wird ebenfalls noch gearbeitet.

  2. Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
    Raumfahrt
    Großbritannien will wieder in den Weltraum

    Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.

  3. Netzausbau: Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"
    Netzausbau
    Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"

    Freenet sieht sich maßgeblich am Netzausbau beteiligt. Jährlich zahle der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber.


  1. 12:33

  2. 12:06

  3. 11:53

  4. 11:47

  5. 11:38

  6. 11:31

  7. 11:02

  8. 10:47