Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notebook: Apple gibt nach…

Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Sharra 23.06.18 - 14:33

    Apple: neeee da is nix kaputt. Das gehört so. | Monate später: Wir tauschens aus.

    Verantwortungsbewusste Firma: Oh, wir schauen uns das an, und versuchen das Problem zu lösen.

    Leider machen immer mehr Firmen einen auf Apple. Scheint ja zu funktionieren. Und erst wenn das Problem zu massiv wird, reagiert man.

    Insofern: Ihr dürft euch jetzt wieder beruhigen, liebe Apfelfans.
    Das soll eine Kritik an sämtlichen Firmen sein, die den Fehler unmöglich bei sich sehen.

  2. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Myxin 23.06.18 - 16:07

    Dann kauft doch nicht alle Tage irgendeinen Mist. Braucht ihr denn immer das tollste und neuste?

  3. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: PeterTasse 23.06.18 - 16:53

    Ich denke mal es hat nichts damit zu tun, dass man immer Neueste kauft.
    Selbst wenn man vllt nur alle 6 Jahre ein neues Notebook kauft möchte man ja auch, dass Fehler vernünftig aus der Welt gschafft werden. Und da ist Apple leider nicht gerade Vorreiter. Was den Service angeht an sich ein echt toller Laden. Jedoch bei solchen Defekten wirklich ein unteriridsch schlehtes Beispiel an Kundenservice.

    Aber generell...Wenn man zB mit dem Zeug arbeitet macht es oft auch Sinn alle paar Jahre was Neues zu kaufen. Man kann es absetzen und ein schnelleres Arbeitsgerät macht mir den Arbeitsalltag leichter und erledigt Aufgaben schneller. Und sobald man auch mal Rechenleistung braucht ist das absolut ein Kriterium warum ich nicht erst warte bis gar nichts mehr geht.
    Das Dingen muss fehlerfrei und schnell laufen. Und da bringt es schon etwas alle 2 bis spätestens 4 Jahre nen Upgrade vor zu nehmen.
    Aber gut...in meinem Arbeitsumfeld würde ich auch niemals auf Apple zurückgreifen.

  4. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: quineloe 23.06.18 - 18:32

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft doch nicht alle Tage irgendeinen Mist.

    Wie redest denn du bitte über das heilige MacBook?



    hin und wieder muss man was kaufen, und dann kaufe ich was neues und geh nicht auf den Trödelmarkt oder auf Ebay (seriöse gebraucht-PC-Händler gibt es ja mangels Nachfrage nicht).

    und wenn ich was neues kaufe, will ich das möglichst lange nutzen. GERADE das hier, ein Teil das garantiert irgendwann kaputt geht ist genau das, was du beschreibst: Sich ständig den neuesten Mist zu kaufen, weil der alte Mist schon wieder kaputt ist.

  5. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Schnurrbernd 24.06.18 - 01:01

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft doch nicht alle Tage irgendeinen Mist. Braucht ihr denn immer
    > das tollste und neuste?

    Opa, bist du es?

  6. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Myxin 24.06.18 - 02:52

    Ich meine das eher, dass man manchmal auf div. Kinderkrankheiten trifft, weil wieder etwas neues ausprobiert wurde, und dass man diese einfach erst mal abwartet. Klar kann man das auch nicht tun, aber sollte sich bewusst sein, dass nicht immer alles läuft wie gedacht.

    Das ganze ist kein Apple Problem, es ist generell ein Problem, da die Unternehmen stark auf Umsatz getrimmt sind, weil sonst die Börsenhaie andere Aktien kaufen. Was wieder zu verkürzten Entwicklungszeiten bzw. Testphasen kommt, bzw. man die "Testphase" einfach auf den Kunden umlegt und im ernst fall dann halt dafür bezahlt in dem man es dem Kunden später erstattet. - Aber dies passiert dann erst später damit hat man dann schon mal einen "Zinsvorsprung".

    Dann generiert man mit mehr Modell-Updates natürlich auch mehr gewinnen, da man den Leuten jahrelang eingeredet hat, dass nur dieses eine - JETZT erschienenen Objekt, dass ist, was man braucht. Vor 10 Jahren gab es tatsächlich auch größere Sprünge, dass will ich auch garnicht anzweifeln, aber 2018 ist das einfach nicht mehr schwarz / weiss.

    Das man nun absichtlich Fehler produziert oder neue unbekannte handys liegen lässt, damit sie gefunden werden und man in der Presse bleibt, dass lass ich nun mal aussen vor weil es zu weit hergenommen scheint, obwohl es nicht umbedingt abwegig sein könnte. (Zumindest glaube ich einfach noch nicht, dass wird bei "absichtlichen" Fehlern angekommen sind)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.18 02:55 durch Myxin.

  7. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: h4z4rd 25.06.18 - 10:46

    Ja das fällt mir bei Apple auch immer wieder negativ auf.
    Wenn man bedenkt wie wenig die Hardware eigentlich kostet die Apple für einen dermaßen überzogenen Preis verkauft. Sollte man meinen, dass ein guter und zuvorkommender Kundenservice inbegriffen ist. Aber das passt nicht in Apples Firmenphilosophie, aus jedem Kunden den maximalen Gewinn zu ziehen.
    Soll nicht heißen, dass man nicht auch bei Apple guten Service bekommen kann.
    Kleine Anekdote aus meinem Bekanntenkreis:
    Ein Kumpel, den jeder als Apple Jünger bezeichnen würde (auch wenn er das verneinen würde) da er so ziemlich jedes aktuelle Apple-Gerät kauft. (Jedes Jahr ein neues iPhone und/oder neues iPad, besitzt 2 Apple TVs, die Apple Watch, einen iMac und ein iPod der letzten Generation)
    Ihm war das neue iPhone X kurz nach dem Kauf heruntergefallen und ein Teil des Lacks war abgeplatzt. Dass es runtergefallen war hat er im Laden natürlich verneint und bekam ohne Widerworte ein neues iPhone direkt mit nach Hause.
    Wer bei Apple also vernünftigen Service und nicht wie ein Stück Sch***e behandelt werden möchte, muss eben in all ihre Produkte investieren. Denn nur wenn Apple dich als Wertvollen Kunden sieht, kannst du guten Support erwarten.

  8. Re: Apple vs Verantwortungsbewusste Firma

    Autor: Sharra 25.06.18 - 17:10

    Das heisst dann aber auch, er hat alle seine Produkte direkt bei Apple gekauft, oder zumindest registriert, und lässt sich, wahrscheinlich mit einem sabbernden Grinsen im Gesicht, 24/7 komplett überwachen. Sonst wäre er für Apple kein so "wertvoller Kunde", als dass man ihm einfach mal ein iPhone an den Kopf werfen würde.

    So blöd muss man auch erst mal sein. Aber okay, das gibts bei Android auch, oder bei Windows. Das ist leider keine exklusive Apple-Blindheit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Duravit AG, Hornberg
  3. Engelhorn KGaA, Mannheim
  4. Sandvik Tooling Supply Renningen, Renningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 369,00€ (Preis-Leistungs-Award von PCGH erhalten!)
  2. (u. a. Assassins Creed Odyssey 36,99€, Dark Souls III 12,99€, Rainbow Six Siege 12,99€)
  3. (u. a. TP-Link Switch 15,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    1. Elon Musk: Tesla will mit Mercedes-Benz einen Elektro-Sprinter bauen
      Elon Musk
      Tesla will mit Mercedes-Benz einen Elektro-Sprinter bauen

      Tesla-Chef Elon Musk will Daimler die Zusammenarbeit an einer Elektroversion des Sprinters vorschlagen. Beide Unternehmen haben schon einmal zusammengearbeitet.

    2. Produktion: Apple hat sich bei neuen iPhones offenbar überschätzt
      Produktion
      Apple hat sich bei neuen iPhones offenbar überschätzt

      Die Nachfrage nach den neuen iPhones scheint nicht so hoch zu sein wie Apple ursprünglich erwartet hat. Nun soll die Produktion gedrosselt worden sein.

    3. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
      Wissenschaft
      Rekorde ohne Nutzen

      25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.


    1. 07:34

    2. 07:16

    3. 15:30

    4. 15:11

    5. 14:55

    6. 12:40

    7. 12:12

    8. 11:56