1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notebook: Apple stellt 16…

Apple und Obsoleszenz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple und Obsoleszenz

    Autor: 32bit 14.11.19 - 08:25

    Ich bin stolzer Besitzer eines iPad mini, es sieht aus wie neu und funktioniert tadellos, ich brauche es nicht oft aber mag es dennoch nicht missen.

    Da es kein Update auf ein aktuelles OS gibt kann ich es eigentlich nur noch wegwerfen die meisten Apps laufen nicht mehr. Ich werde mir von Apple sicher nichts mehr kaufen!

    Es macht nur noch Billigplunder Sinn, da er nach ein paar Jahren sowieso in den Müll fliegt weil wichtige Software nicht mehr drauf läuft.

    Wann greift unsere Riegierung endlich gegen solche eine sinnlose Obsoleszenz durch?

    Das trifft natürlich nicht nur Apple, sondern eigentlich alles was irgendwie mit Software/Computer zu tun hat.

  2. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: D0m1R 14.11.19 - 08:34

    Dir ist aber schon bewusst,dass Apple der einzige Hersteller ist,der seine Geräte ~5 Jahre aktuell hält ?
    Man kann denen ja vieles vorwerfen,aber für 800¤ bekommt man mehr Lebenzeit als im Android-Lager.

  3. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: budweiser 14.11.19 - 08:36

    > es sieht aus wie neu und funktioniert tadellos

    Was will man mehr?

  4. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: tomate.salat.inc 14.11.19 - 08:45

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > es sieht aus wie neu und funktioniert tadellos
    >
    > Was will man mehr?

    Vielleicht das du auch den Rest von seinem Beitrag liest? Was bringt dir ein tadelloses Gerät das man nicht mehr Einsetzen kann?

  5. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: tomate.salat.inc 14.11.19 - 08:56

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann denen ja vieles vorwerfen,aber für 800¤ bekommt man mehr Lebenzeit
    > als im Android-Lager.

    Nö, das stimmt nicht. Androiden kannst du auf jeden Fall 3+ Jahre verwenden. Für 800¤ kannst du dir 2 Geräte kaufen die gut funktionieren. Dementsprechend hast du mind. 6+ Jahre.

    Und nur weil bei Android die Updates enden, bedeutet das nicht, dass neuere Apps nicht mehr funktionieren. Entwickler wissen das und somit ist Abwärtskompatibilität oft sehr hoch.

    Android Studio z.B. schlägt dir als minimum-Api Android 4.0 (14) vor. Das ist über 8 Jahre alt (2011). Unity3D hat als Standard Api-Version 16, was 7 Jahre alt ist (2012).

    Die Frage ist jetzt nur, welche iPad-Mini-Version der TO hat. Das erste iPad Mini kam laut Wikipedia 2012 raus. Ist das der Fall, dann würde ich sogar sagen, dass es Ok ist, dass hierfür die Apps langsam sterben. Wenn man aber bedenkt, dass im Android-Lager für solch alte Geräte noch Apps geupdatet und neue entwickeln werden, dann sieht man, wie falsch deine Aussage ist ;-)

  6. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: sofries 14.11.19 - 08:59

    Die Person erzählt leider groben Unfug. Das iPad Mini ist 7 Jahre alt, basiert auf uralter iPad 2 Hardware und unterstützt trotzdem iOS 9 aus dem Jahre 2016.

    Man kann damit zwar nicht mehr die neusten Apps installieren, aber man kann es immer noch problemlos für YouTube und als ebook Reader benutzen.

    Geplante Obsoleszenz ist, wenn ein Gerät nach 2 Jahren oder kurz nach der Garantie Hops geht oder nicht mehr supported wird. Hier hat man ein Gerät, was noch auf sehr früher und schwacher iPad Hardware beruht und kann es trotzdem, wenn auch nun mit Abstrichen, eine Dekade benutzen. Und es war jetzt kein 2000¤ Laptop, sondern ein günstiges 300-400¤ Tablet.

  7. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: elidor 14.11.19 - 09:03

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Person erzählt leider groben Unfug. Das iPad Mini ist 7 Jahre alt,
    > basiert auf uralter iPad 2 Hardware und unterstützt trotzdem iOS 9 aus dem
    > Jahre 2016.
    >
    > Man kann damit zwar nicht mehr die neusten Apps installieren, aber man kann
    > es immer noch problemlos für YouTube und als ebook Reader benutzen.
    >

    Und dazu kommt, dass das letzte Update für iOS 9 am 22. Juli 2019 veröffentlicht wurde.

    Nein, die neuesten Features bekommt man mit dem iPad Mini nicht mehr, aber dafür ist zu wenig Leistung da. Dass Apple die Dinger aber einfach so liegen lässt und sich gar nicht mehr darum kümmert ist schlicht falsch.

  8. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: Desertdelphin 14.11.19 - 09:05

    Es geht un Reparaturen nicht die Software.

  9. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: 32bit 14.11.19 - 09:15

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist aber schon bewusst,dass Apple der einzige Hersteller ist,der seine
    > Geräte ~5 Jahre aktuell hält ?
    > Man kann denen ja vieles vorwerfen,aber für 800¤ bekommt man mehr Lebenzeit
    > als im Android-Lager.
    Hatte ich nicht geschrieben: "Das trifft natürlich nicht nur Apple, sondern eigentlich alles was irgendwie mit Software/Computer zu tun hat."?

    Ein Auto kann ich 20 und mehr Jahre Fahren, bekomme dann auch noch Erstazteile und kann auch upgraden. Ausserdem wird es nicht inkompatibel zu unseren Strassen, Tankstellen usw.

    800 Euro für ein Pad ist ein Witz! Mehr als 150 gebe ich da nicht mehr aus! Das Zeug hat keinen Wert mehr.

    Der Verbraucherschutz sollte endlich etwas unternehmen!

  10. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: elidor 14.11.19 - 09:18

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht un Reparaturen nicht die Software.

    Nein, hier geht es um die Software...

    >Ich bin stolzer Besitzer eines iPad mini, es sieht aus wie neu und funktioniert tadellos, ich
    >brauche es nicht oft aber mag es dennoch nicht missen.

    >Da es kein Update auf ein aktuelles OS gibt kann ich es eigentlich nur noch wegwerfen die
    >meisten Apps laufen nicht mehr. Ich werde mir von Apple sicher nichts mehr kaufen!

  11. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: elgooG 14.11.19 - 09:27

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dazu kommt, dass das letzte Update für iOS 9 am 22. Juli 2019
    > veröffentlicht wurde.
    >
    > Nein, die neuesten Features bekommt man mit dem iPad Mini nicht mehr, aber
    > dafür ist zu wenig Leistung da. Dass Apple die Dinger aber einfach so
    > liegen lässt und sich gar nicht mehr darum kümmert ist schlicht falsch.

    Eben. OS- und Sicherheitsupdates gibt es bei Apple deutlich länger und sie kommen vor allem pünktlich an. Gerade bei Tablets liegen hier Android-Hersteller weit hinter diesen Standards zurück. Mein Samsung-Tablet S5e kam dieses Jahr raus und hinkt bei den Sicherheitsupdates schon jetzt Monate zurück.

    Das neue Apps ab und zu nicht mehr lauffähig sind, habe ich bei Android auch schon mehr als oft genug erleben müssen. Bei Apple ist der Grund für solche Probleme meist der Schnitt den es bei der Umstellung auf 64bit gab. Aber von Obsoleszenz zu sprechen ist schon weit hergeholt, weil die gängsten Apps auch auf Uraltgeräten weiterhin lauffähig sind.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  12. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: Whitey 14.11.19 - 10:07

    32bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin stolzer Besitzer eines iPad mini, es sieht aus wie neu und
    > funktioniert tadellos, ich brauche es nicht oft aber mag es dennoch nicht
    > missen.
    >
    > Da es kein Update auf ein aktuelles OS gibt kann ich es eigentlich nur noch
    > wegwerfen die meisten Apps laufen nicht mehr. Ich werde mir von Apple
    > sicher nichts mehr kaufen!
    >
    > Es macht nur noch Billigplunder Sinn, da er nach ein paar Jahren sowieso in
    > den Müll fliegt weil wichtige Software nicht mehr drauf läuft.
    >
    > Wann greift unsere Riegierung endlich gegen solche eine sinnlose
    > Obsoleszenz durch?

    Also nur um das mal zu verstehen: Du hast ein Gerät von 2012 und beschwerst dich an der Schwelle zu 2020, dass das Gerät ggf. keine Updates mehr bekommt (was ja sehr diverse, auch hardwarebedingte, Gründe hat). Gleichzeitig sagst du, das Gerät läuft tadellos - wieso kannst du es dann nicht mehr nützen? Nütz es doch einfach weiter wie bisher? Darüber hinaus: was hat diese Situation mit "geplanter Obsoleszenz" zu tun? Nichts ist kaputt gegangen, du kannst das Gerät weiter verwenden, bekommst nur kein Update of das aktuelle OS.

    Was soll "der Staat" denn nun machen? Dir gesetzlich ein kostenloses Hardware-Update zusichern, damit du dein iPad Mini auch im Jahr 2032 noch verwenden kannst?

    Und auch wenn es nicht gerade ökologisch ist, aber für 350 Euro bekommst du sicher ein neues, deutlich besseres iPad mit vielen zusätzlichen Features (Stift, besserer Bildschirm, Akkulaufzeit etc.).

  13. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: Whitey 14.11.19 - 10:10

    32bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D0m1R schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > 800 Euro für ein Pad ist ein Witz! Mehr als 150 gebe ich da nicht mehr aus!
    > Das Zeug hat keinen Wert mehr.

    Ein aktuelles iPad kostet ab 379 Euro und (wenn es denn sein muss) ein iPad Mini ab 449 Euro bei Apple auf der HP. Wie du auf 800 Euro kommst, weißt nur du, denn die iPad Pros kosten einerseits mehr, braucht andererseits aber eben auch nicht jeder.

  14. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: 32bit 14.11.19 - 10:15

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Was soll "der Staat" denn nun machen? Dir gesetzlich ein kostenloses
    > Hardware-Update zusichern, damit du dein iPad Mini auch im Jahr 2032 noch
    > verwenden kannst?
    Wenn die Unterstütztung eingestellt wird müssen alle Informationen zur Hard und Software frei gegeben werden um in eigener Regie das Gerät weiter betreiben zu können.

    Im nächsten Schritt schlage ich vor, es darf nur noch Hard und Software verkauft werden wenn alle Spezifikationen/Informationen/Datenblätter frei zur Verfügung stehen.
    Dieses Verdongeln auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt zu Gunsten eingier Weniger muss ein Ende haben.

    Mit anderen Worten, es ist dann nur noch OpenSource und OpenHardware legal.
    Im Einsatz im öffentlichen Diest sollte das jetzt sofort passieren!
    Firmen sind verplichtet anzugeben welche Software/HArdware sie einsetzen.

    Ich würde diesem IT-Irsinn schnell ein Ende setzen!

    Als nächstes lasst uns über das Urheberecht sprechen .... :D
    Um einen Start in eine solide Zukunft zu sichern sollte auch das entsorgt werden.

  15. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: D0m1R 14.11.19 - 10:53

    32bit schrieb:

    > 800 Euro für ein Pad ist ein Witz! Mehr als 150 gebe ich da nicht mehr aus!
    >
    Mir ging es eher um die Smartphones, ich glaube über Android Tablets müssen wir wohl nicht reden.

  16. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: tomate.salat.inc 14.11.19 - 10:58

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ging es eher um die Smartphones, ich glaube über Android Tablets müssen
    > wir wohl nicht reden.

    Siehe meine Antwort auf deinen Beitrag ( https://forum.golem.de/kommentare/mobile-computing/notebook-apple-stellt-16-zoll-grosses-macbook-pro-vor/apple-und-obsoleszenz/130674,5526978,5527018,read.html#msg-5527018 )

  17. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: Whitey 14.11.19 - 11:17

    32bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whitey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Was soll "der Staat" denn nun machen? Dir gesetzlich ein kostenloses
    > > Hardware-Update zusichern, damit du dein iPad Mini auch im Jahr 2032
    > noch
    > > verwenden kannst?
    > Wenn die Unterstütztung eingestellt wird müssen alle Informationen zur Hard
    > und Software frei gegeben werden um in eigener Regie das Gerät weiter
    > betreiben zu können.
    >
    > Im nächsten Schritt schlage ich vor, es darf nur noch Hard und Software
    > verkauft werden wenn alle Spezifikationen/Informationen/Datenblätter frei
    > zur Verfügung stehen.
    > Dieses Verdongeln auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt zu Gunsten
    > eingier Weniger muss ein Ende haben.
    >
    > Mit anderen Worten, es ist dann nur noch OpenSource und OpenHardware
    > legal.
    > Im Einsatz im öffentlichen Diest sollte das jetzt sofort passieren!
    > Firmen sind verplichtet anzugeben welche Software/HArdware sie einsetzen.
    >
    > Ich würde diesem IT-Irsinn schnell ein Ende setzen!
    >
    > Als nächstes lasst uns über das Urheberecht sprechen .... :D
    > Um einen Start in eine solide Zukunft zu sichern sollte auch das entsorgt
    > werden.

    In welchem post-kapitalistischen Utopia soll das stattfinden? Du wählst sicher auch irgendwelche linken Parteien, die vergleichbare Ideen haben (KPD, MLPD o.Ä.)?

    Ich meine das gar nicht als Polemik, sondern durchaus ernst, denn irgendwie müssten sich solche Forderungen ja auch in deinem (auch politischen) Verhalten niederschlagen. Nur z.B. irgendwelche Open Source Programme oder Linux Distos zu verwenden kann dann nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

  18. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: violator 14.11.19 - 11:25

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist aber schon bewusst,dass Apple der einzige Hersteller ist,der seine
    > Geräte ~5 Jahre aktuell hält ?

    Mein Notebook ist 10 Jahre alt und hat das aktuelle Windows installiert. Und jetzt?

  19. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: tomate.salat.inc 14.11.19 - 11:33

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Notebook ist 10 Jahre alt und hat das aktuelle Windows installiert.
    > Und jetzt?

    Wird er dir sagen, dass es ja nur auf Android und auf Smartphones bezogen ist und weiterhin meine Antwort an Ihn ignorieren.

    Aber für den Stammtisch sind ja auch Fakten gar nicht sooooo wichtig.

  20. Re: Apple und Obsoleszenz

    Autor: 32bit 14.11.19 - 11:37

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...z.B. irgendwelche Open Source Programme oder
    > Linux Distos zu verwenden kann dann nicht der Weisheit letzter Schluss
    > sein.
    ClosedSource und verdongelte Hardware ist auf der anderen Seite aber eigentlich ein absolutes Nogo. Das klappt nur, weil sich niemand wehrt ... niemand weiss was da überhaupt geschieht.

    Würden Aliens uns besuchen, würden sie sich halb totlachen und uns Parasiten einfach wegputzen. Kein Alien würde sich Kontakt mit uns Vollidioten wünschen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TECLAC Werner GmbH, Fulda
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,99€
  2. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  3. 99,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Unerwartete Beschleunigung: Tesla weist Vorwürfe als "völlig falsch" zurück
    Unerwartete Beschleunigung
    Tesla weist Vorwürfe als "völlig falsch" zurück

    Haben Fahrzeuge von Tesla in mehr als 100 Situationen unerwartet beschleunigt? Der US-Elektroautohersteller sieht dafür keine Belege und vermutet einen finanziellen Grund für die Vorwürfe.

  2. Adva: Bayerischer 5G-Ausrüster bringt mehrere GBit/s in den Zug
    Adva
    Bayerischer 5G-Ausrüster bringt mehrere GBit/s in den Zug

    Die Versorgung mit Mobilfunk und Wi-Fi in der Bahn ist weiter nicht gelöst. Bei einem EU-Projekt wurden jetzt mehrere GBit/s in den Zug übertragen.

  3. Rockstar Games: Diskussionen über Millionenförderung für GTA 6
    Rockstar Games
    Diskussionen über Millionenförderung für GTA 6

    Britische Steuerzahler haben für das nächste Grand Theft Auto vermutlich schon viel Geld ausgegeben: rund 44 Millionen Euro. Das Entwicklerstudio Rockstar Games sagt, dass so über 1.000 Entwickler beschäftigt werden können.


  1. 13:12

  2. 12:52

  3. 12:36

  4. 12:20

  5. 12:04

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:13