Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notebook-Grafik: Nvidia hat…

1050 und dann noch langsamer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: superdachs 20.01.18 - 21:04

    Wozu sollte die dann noch taugen? Für das was die dann noch kann dürfte auch die integrierte Intel-Grafik weitestgehend ausreichen.

  2. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: ms (Golem.de) 20.01.18 - 21:09

    Nope, ist viel schneller.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: madejackson 20.01.18 - 21:42

    Bei Notebooks wird die Geschwindigkeit hauptsächlich durch die thermische Verlustleistung definiert. Eine GPU die 2000mhz schafft, jedoch 65W dafür benötigt, drosselt sobald die maximale temperatur erreicht ist. eine gpu die 1500mhz schafft, jedoch nur 40W benötigt, ist demnach effektiv schneller, da im schnitt ein höherer takt möglich ist. Entscheidend ist in einem baugleichen Notebook die mhz/W und nicht die maximale taktrate.

    Ein Notebook wird üblicherweise ja auch nicht wie ein pc übertaktet, sondern undervoltet, was schlussendlich den gleichen Effekt bringt.

    eine 1050 mit Max-Q ist vielleicht sogar schneller als eine 1050 ti ohne Max-Q.

    Die Intel gpu ist schrott. Punkt. Die kommt schon bei einer PowerPoint an den Anschlag.

    Nichtsdestotrotz wird die Intel-Nvidia Kombi mehr PCB-Platz benötigen als eine Intel KBG oder ein Ryzen Mobile.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 21:44 durch madejackson.

  4. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: ms (Golem.de) 21.01.18 - 04:17

    Nope, die TDP limitiert. Eine GTX 1050 Ti Max-Q ist nicht schneller als eine reguläre GTX 1050 Ti.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: madejackson 21.01.18 - 11:25

    doch... wenn das Thermal-Limit zu schnell erreicht ist schon.

    Siehe Surface Pro, wo zuweilen die i5-Variante schneller war als die i7, wegen dem schlechten thermal design.

  6. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: Apfelbrot 21.01.18 - 12:12

    madejackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Intel gpu ist schrott. Punkt. Die kommt schon bei einer PowerPoint an
    > den Anschlag.

    Nein sie ist kein Schrott. Sie erfüllt genau das wofür sie gemacht wurde.
    Bei Powerpoint kommt sie gewiss auch nicht an den Anschlag....

  7. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: ms (Golem.de) 21.01.18 - 14:22

    Hast du Links, welche diese Aussage belegen? Denn bei gleicher Kühlung sollte der i7 schneller sein (kurze Last) oder gleichauf (längere Last), was anderes habe ich noch nicht gesehen bzw selbst gemessen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: madejackson 21.01.18 - 19:33

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du Links, welche diese Aussage belegen? Denn bei gleicher Kühlung
    > sollte der i7 schneller sein (kurze Last) oder gleichauf (längere Last),
    > was anderes habe ich noch nicht gesehen bzw selbst gemessen.


    Leider habe ich den Link nicht mehr... soviel ich weiss, wurde dass später durch ein Update behoben.

    Es ist tatsächlich genauso, wie du sagst. Normalerweise wird eine CPU kurzzeitig stark belastet und wartet dann wieder auf die nächste Belastung. Während dieser Wartezeit, kann die Wärme abgeführt werden, ohne dass die CPU temperaturbedingt gedrosselt werden muss. So ist ein i7 i.d.r. schneller als ein i5.

    Beim Surface hat der i7 zu spät gedrosselt und hat erst wenn er schon zu heiss war, angefangen zu drosseln und konnte sich unter normaler, unkonstanter Belastung nicht mehr abkühlen und lief sozusagen konstant am thermal-limit. Darum war der i5 unter normaler Belastung schneller, da er nicht so stark drosselte. wie erwähnt hat ein Update das Problem behoben.

    Wenn man also nun eine auf dem Papier langsamere, jedoch effizientere GPU in ein notebook einbaut, so ist es gut möglich, dass diese unter normaler benutzung durchaus schneller ist, da Sie länger laufen kann, ohne das thermal-limit zu erreichen.

    Meine Aussage ist natürlich rein Hypothetisch. Ob meine Aussage tatsächlich zutrifft, ist natürlich vom Thermal-Design, der Software und vom Anwendungszweck des Notebooks abhängig.

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nein sie ist kein Schrott. Sie erfüllt genau das wofür sie gemacht wurde.
    > Bei Powerpoint kommt sie gewiss auch nicht an den Anschlag....

    Ja du hast recht. Sie macht genau das, für was Sie gemacht wurde
    Nur ist Sie sehr schwach und um ein X-faches weniger effizient als Vega oder Pascal (z.B. ein Ryzen Mobile hat wie ein Intel auch 15W TDP, jedoch die 3fache GPU-Leistung).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.18 19:41 durch madejackson.

  9. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: Sarkastius 22.01.18 - 04:35

    madejackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du Links, welche diese Aussage belegen? Denn bei gleicher Kühlung
    > > sollte der i7 schneller sein (kurze Last) oder gleichauf (längere Last),
    > > was anderes habe ich noch nicht gesehen bzw selbst gemessen.
    >
    > Leider habe ich den Link nicht mehr... soviel ich weiss, wurde dass später
    > durch ein Update behoben.
    >
    > Es ist tatsächlich genauso, wie du sagst. Normalerweise wird eine CPU
    > kurzzeitig stark belastet und wartet dann wieder auf die nächste Belastung.
    > Während dieser Wartezeit, kann die Wärme abgeführt werden, ohne dass die
    > CPU temperaturbedingt gedrosselt werden muss. So ist ein i7 i.d.r.
    > schneller als ein i5.
    >
    > Beim Surface hat der i7 zu spät gedrosselt und hat erst wenn er schon zu
    > heiss war, angefangen zu drosseln und konnte sich unter normaler,
    > unkonstanter Belastung nicht mehr abkühlen und lief sozusagen konstant am
    > thermal-limit. Darum war der i5 unter normaler Belastung schneller, da er
    > nicht so stark drosselte. wie erwähnt hat ein Update das Problem behoben.
    >
    > Wenn man also nun eine auf dem Papier langsamere, jedoch effizientere GPU
    > in ein notebook einbaut, so ist es gut möglich, dass diese unter normaler
    > benutzung durchaus schneller ist, da Sie länger laufen kann, ohne das
    > thermal-limit zu erreichen.
    >
    > Meine Aussage ist natürlich rein Hypothetisch. Ob meine Aussage tatsächlich
    > zutrifft, ist natürlich vom Thermal-Design, der Software und vom
    > Anwendungszweck des Notebooks abhängig.
    Ja ist korrekt. Falls der Hersteller das System auf 45 Watt konstante Abwärme konzipiert, würde eine 1050 mit 60 Watt auch nur im Schnitt soviel schaffen wie die Drosselung im Durchschnitt bei 45 Watt TDP hergibt. Natürlich rede ich jetzt von Dauerlast. Eine 44 Watt TDP optimierte Karte würde dann die ganze Zeit auf Vollast laufen können und ergo schneller sein. Optiniert bedeudet ja das auch Leistung pro Watt besser ist. Es kommt somit sehr auf die Kühlung des Systems an


    > Apfelbrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Nein sie ist kein Schrott. Sie erfüllt genau das wofür sie gemacht
    > wurde.
    > > Bei Powerpoint kommt sie gewiss auch nicht an den Anschlag....
    >
    > Ja du hast recht. Sie macht genau das, für was Sie gemacht wurde
    > Nur ist Sie sehr schwach und um ein X-faches weniger effizient als Vega
    > oder Pascal (z.B. ein Ryzen Mobile hat wie ein Intel auch 15W TDP, jedoch
    > die 3fache GPU-Leistung).
    Das dachte mir mir auch gleich. Ein R5 2400G rangiert ja so schon über 1050 Ti desktop Niveau. AMD spricht da von 65 Watt TDP. Das eine Intel CPU mit einer Nvidia billiger sein soll kann ich mir dan auch schwer vorstellen. Intel hat am Ende nur den Trumpf das sie ihre Intel / Vega Kombi mit extra HBM Speicher ausstatten. Und das Kühlung Desighn wird bei Intel etwas besser sein da bei AMD CPU und GPU auf deutlich engeren Raum sitzen.

  10. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    Autor: Smincke 22.01.18 - 05:26

    In den vergleichen, die ich gefunden hab, war die iGPU mit einer 1030 bzw mx150 vergleichbar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

  1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
    Einigung auf EU-Ebene
    Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

    Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

  2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    Bus Simulator angespielt
    Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

  3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
    Telekom
    Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


  1. 18:42

  2. 16:40

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:20