1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notebookprozessoren: Intels…

Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.13 - 13:39

    Intel verfolgt seit dem RAZR I mit seinem ATOM Z2460 eine neue Strategie. Bisher versuchten alle Chiphersteller, die Chipstrukturen successive kleiner zu machen (65nm, 40nm, 28nm, 22nm, 18nm, 11nm), womit die max. Stromaufnahme sank, und Taktrate abzusenken, was es auch erlaubt, die Kernspannung zu senken. Das funktionierte bisher immer nur ruckartig, Taktrate und Spannung wurden stufenweise abgesenkt.
    Nun aber kann Intel bei Bedarf den Chip pulsieren lassen, d.h. er läuft ein paar Millisekunden garnicht, um dann wieder ein paar Microsekunden zuarbeiten. Die Zustände der internen Register bleiben nämlich so erhalten. Das Gesamtkonzept geht auf: Stromsparender Prozessor bei hoher, maximaler Leistung. Bisher nämlich kam Intel gegen die RISC - Architektur der ARM Prozessoren nicht an, die mit erheblich weniger Transistoren auskommen.

  2. Re: Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

    Autor: klink 05.02.13 - 15:22

    Guido Stepken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher nämlich kam Intel gegen die RISC - Architektur der ARM
    > Prozessoren nicht an, die mit erheblich weniger Transistoren auskommen.

    Die ARM Prozessoren bieten auch deutlich weniger Leistung.

  3. Re: Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.13 - 15:36

    klink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guido Stepken schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bisher nämlich kam Intel gegen die RISC - Architektur der ARM
    > > Prozessoren nicht an, die mit erheblich weniger Transistoren auskommen.
    >
    > Die ARM Prozessoren bieten auch deutlich weniger Leistung.

    Wenn man single core Prozessoren alleine betrachtet, ja. Da erreicht Intel mit der langen instruction queue und dem 1st level cache Superakalarität (Amdahls law hat sich als falsch erwiesen, siehe Gustafsons law).

    Der neue Exynos 5 DUAL mit seinen 8 Prozessoren, davon 4 A15 Kernen, kann unter Linux, daß im Gegensatz zu Windows 8 beliebig viele Prozessoren serienmäßig nutzen kann, jedoch voll ausgenutzt werden, was mit dem neuen C++11 und Googles neuer Programmiersprache GO (Suche nach "golang") voll unterstützt wird, und zwar unmerklich vom Programmierer bereits in den Basislibraries implementiert ist.

    Andere Programmiersprachen können das so in dem Umfang nicht, einzige Ausnahme ist Haskell.

    Jedenfalls hat Microsoft momentan jedenfals nichts bezahlbares entgegen zu setzen.

  4. Re: Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

    Autor: zilti 05.02.13 - 20:03

    Anonymer Nutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere Programmiersprachen können das so in dem Umfang nicht, einzige
    > Ausnahme ist Haskell.
    Und Clojure.

  5. Re: Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

    Autor: Madricks 06.02.13 - 09:08

    Naja, dass ein Gerät 'No Intel Inside' hat, ist für mich ein Qualitätsmerkmal. Ich werde mir bestimmt kein Tablet mit ner CPU von Intel kaufen. Es reicht schon, dass die mit ihren CPUs den Desktopmarkt verseucht haben.

  6. Re: Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

    Autor: MrCrankHank 06.02.13 - 12:14

    Und was ist deiner Meinung nach an den Intel Desktop CPUs so schlecht?

  7. Re: Neue Stromsparstrategie durch besondere Hardware möglich

    Autor: Xstream 06.02.13 - 15:28

    leider alles in der praxis irrelevant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer für München und Oberbayern, München
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Webasto Group, Stockdorf bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  2. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
    The Secret of Monkey Island
    "Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

    Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper