1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notebooks unter 400 Euro im…

Alternative: Refurbished

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternative: Refurbished

    Autor: sevenacids 01.07.20 - 14:55

    Für um die 400 Euro bekommt man A-Ware Business-Geräte, die zwei bis drei Generationen zurückliegen, was bei den heutigen Leistungsdaten eigentlich nicht ins Gewicht fällt. Ich habe so schon mehrere ThinkPads mit Listenpreis ~1500 Euro gekauft, vom Zustand her quasi neu mit ganz leichten Gebrauchsspuren, teilweise sogar noch mit einem Jahr Rest-Garantie von Lenovo. Der Vorteil ist: Man bekommt hier wirklich robuste und hochwertige Geräte, auch wenn im High-End-Segment die Qualität in den letzten Jahren gelitten hat. Das funktioniert so gut, dass ich mir in den letzten Jahren gar kein Notebook mehr neu gekauft habe. Es rechnet sich preislich einfach nicht. Und bei den Billigdingern merkt man leider allzu oft, was man da in den Händen hat. Davon habe ich schon immer die Finger gelassen.

  2. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: Legacyleader 01.07.20 - 15:26

    Seh ich genauso. Für 400 krieg ich excellentes gebrauchtes ThinkPad oder ein neues iPad. Und beides ist besser als Der Billigschund

    Ich hasse Computer!

  3. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: Peedy 01.07.20 - 17:25

    Auf welchen Plattformen kauft ihr refubrished geräte ein?

  4. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: kaesekuchen 01.07.20 - 18:05

    Ich kann LapStore und NBWN (Notebooks wie neu) empfehlen. Mit beiden sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei beiden bekommt man praktisch neuwertig wirkende Geräte zu teilweise absurd günstigen Preisen.

    Ich habe zu beiden Firmen keinerlei Bezug, abgesehen davon, äußerst zufriedener Kunde zu sein. Ich schreibe das hier ohne Auftrag oder Vergütung durch die genannten Anbieter in irgend einer Form ;).

  5. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: Xiut 01.07.20 - 18:10

    Vielleicht eine dumme Frage, aber kann auf einem solchen gebrauchten Laptop nicht unter Umständen ein rootkit oder ähnliches installiert sein, welches auch eine Neuinstallation übersteht?

    Das wäre so der einzige Punkt, der mich noch dazu bewegt kein gebrauchtes Notebook zu kaufen. Man weiß ja nicht wem es vorher gehörte usw.

  6. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: kaesekuchen 01.07.20 - 18:30

    Schon möglich, falls es im BIOS versteckt ist, was es ja geben soll.

    Aber ist das wahrscheinlicher als die Möglichkeit, sich jederzeit etwas einzufangen bzw. Backdoors und sonstiges Schnüffelzeug, das mehr oder weniger "offiziell" ins OS, in Webseiten und was weiß ich was sonst noch alles integriert ist? Ich denke, nicht.

    Und auch gegen BIOS-Rootkits gibt es ja Erkennungstools und die Möglichkeit, das BIOS neu zu flashen. 100% Sicherheit bekommt man natürlich nie. Theoretisch können auch unentdeckbare Sachen schon vom Hersteller in der Hardware versteckt sein.

  7. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: Crogge 01.07.20 - 18:58

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht eine dumme Frage, aber kann auf einem solchen gebrauchten Laptop
    > nicht unter Umständen ein rootkit oder ähnliches installiert sein, welches
    > auch eine Neuinstallation übersteht?
    >
    > Das wäre so der einzige Punkt, der mich noch dazu bewegt kein gebrauchtes
    > Notebook zu kaufen. Man weiß ja nicht wem es vorher gehörte usw.

    Wenn man Deutsche Laptops bei seriösen Deutschen Händlern kauft gibt es da keine Probleme.

    Ich kaufe/verkaufe z. B. größere Mengen von gebrauchten HP Elitebook Laptops wie dem HP 840/850 G3 und führe immer ein BIOS Update durch (Jahr 2019/2020). Das Update würde ungewöhnliche Veränderungen bemerken.

    Die HP 840/850 G1/G2/G3... lassen sich kinderleicht reparieren, auch die 1040er Serie lässt isch leicht warten. Dazu ist alle untereinander kompatibel, ich habe bereits einen HP Folio 1040 Bildschirm in ein HP 840 G2 eingebaut.

    Selbst 5 Jahre alte Akkus halten bei den Elitebooks in der Regel noch problemlos mehrere Stunden durch. Ich tausche die Akkus wenn diese nicht mehr 2 Stunden Dauerlast (80% CPU, max. Helligkeit) durchhalten.

  8. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: crustenscharbap 01.07.20 - 20:01

    Meine Schwester hat sowas vor ca 1-2 Jahren gekauft und es ist klasse.
    Klar die Leistung ist nicht dolle, aber das Ding hat ein IPS Display, USB 3, USB C, Touchscreen und kann sogar als Tablet verwendet werden. Sie macht auch nicht so viel. Das Ding soll klein und leicht sein. Ein großer Vorteil ist die hervorragende Akkulaufzeit.

  9. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: ldlx 01.07.20 - 20:02

    Harlander, Itsco, Softwarebilliger und ESM-Computer. Wobei Harlander auch auf Anfragen reagiert und bei Bestand auch mehr als nur einen Artikel liefert, Itsco verweist bei Anfragen auf das Angebot im Shop und bei Softwarebilliger kriegst du das Zeug eher auf Consumer-Level, also mal eine Toshiba-Perle mit allen geforderten Specs, also ein Einzelstück neben vielen anderen Einzelstücken.

  10. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: 486dx4-160 01.07.20 - 22:40

    > Selbst 5 Jahre alte Akkus halten bei den Elitebooks in der Regel noch
    > problemlos mehrere Stunden durch. Ich tausche die Akkus wenn diese nicht
    > mehr 2 Stunden Dauerlast (80% CPU, max. Helligkeit) durchhalten.

    Ich kenne reihenweise Elitebooks, bei denen das Plastikgehäuse gerissen ist weil sich die Akkus so stark aufgebläht haben.

    Abgesehen davon: Wiederaufbereitete Leasing-Firmenhardware ist wirklich ein guter Tipp! Hohe Qualität, gereinigt & geprüft, mit Widerrufsrecht und Garantie, zum kleinen Preis.

  11. Re: Alternative: oder direkt den Rückläufer

    Autor: stan__lemur 02.07.20 - 00:44

    Ich habe seit Jahren den vorher beruflich genutzten Thinkpad beim Austausch gekauft, bevor er zu Harlander und Co. (beliebt auch Pearl) zum Refurbishing geht. Aber ich weiß auch genau, wie der vorher behandelt wurde und was schon kaputt sein könnte. Und das nicht für 400 und auch nicht für 300¤ ... der teuerste bisher hat 120¤ gekostet.

    Und der gerade noch aktuelle (wird demnächst durch seinen Nachfolger ersetzt) T430 bekommt noch ein drittes Leben als NAS/NextCloud - 4 Disk-Slots haben halt nicht so viele Laptops



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.20 00:51 durch stan__lemur.

  12. Re: Alternative: Refurbished

    Autor: gadthrawn 02.07.20 - 07:32

    kaesekuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann LapStore und NBWN (Notebooks wie neu) empfehlen. Mit beiden sehr
    > gute Erfahrungen gemacht. Bei beiden bekommt man praktisch neuwertig
    > wirkende Geräte zu teilweise absurd günstigen Preisen.

    Hab mal ganz kurz reingeschaut.

    Ein gebrauchtes T490 mit Tastaturaufkleber liegt bei 1636 ¤.

    Bei lenovo.de kostet fas T490 ab 1430, das mit i7 wie oben.. 1.656,17 ¤

    Entschuldige, aber da loht kein gebrauchtes Gerät - welches gerne mal eigene Macken hat - und ich finde Tastaturaufkleber gehen gar nicht.

  13. Vor allem: umweltbewußt

    Autor: Bouncy 02.07.20 - 12:41

    Immer wieder enttäuschend, wie Geräte beworben werden, deren Lebensdauer - und das sollten IT'ler besser als jeder andere wissen - schlicht absehbar begrenzt sind, weil sie heute schon an ihrer Leistungsgrenze (was natürlich nicht nur CPU, sondern auch lichtschwaches Display sein kann) arbeiten. Gibt es nicht schon genug Elektroschrott auf der Welt? Kann man nicht auch redaktionell einen nachhaltigeren Gedanken verfolgen? Wenigstens mal refurbished erwähnen, in Relation setzen zu den Neugeräten, damit Leute auch die Option vor Augen haben? Enttäuschend...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 44,49€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

    1. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
      Smartphone
      Google stellt das Pixel 4 ein

      Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

    2. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
      Corona
      Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

      In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.

    3. Nach Microsoft: Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein
      Nach Microsoft
      Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein

      Neben Microsoft soll auch Twitter überlegen, die chinesische Social-Media-App zu übernehmen - mehr finanzielle Ressourcen dürfte aber Microsoft haben.


    1. 14:11

    2. 13:37

    3. 12:56

    4. 12:01

    5. 14:06

    6. 13:41

    7. 12:48

    8. 11:51