1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia Geforce RTX 3070…
  6. Thema

Benchmarks/Performance in FHD

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 12.06.21 - 10:56

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß noch, dass ich irgendwann während meiner Ausbildung ein Samsung
    > FHD Monitor gekauft hab, kommend von einem 1280x1024 LCD. Da gabs dann über
    > Astra glaub sogar zur WM erstmals ein echten HD-Demo-Sender und in der
    > Zeit, wo man noch DVD-Video gewohnt war, war das erste "reale" HD-Bild
    > mittels DVB-S Karte auf einem FullHD-Monitor ein Traum, obwohl die Graka
    > bald darunter zusammengebrochen ist. So ändern sich halt die Zeiten, wenn
    > man die technische Entwicklung mitmacht.

    Gab es das? Damals wurde 1280 x 720 noch als HD verkauft. Zudem dürfte der Bildschirm seinerzeit noch deutlich mehr als 1000 Euro gekostet haben, was angesichts des geringen Vorteils gegenüber 1280 x 1024 eher ein schlechter Witz war.

    > Trotzdem ist das
    > nicht mehr der aktuelle Stand der Technik, das Fernsehen/Streaming geht
    > hier seit Jahren in riesen Schritten vor und selbst obwohl viele Sender
    > noch kein (echtes) 4k senden, werden seit bald 5 Jahren kaum noch
    > FHD-Fernsehgeräte verkauft. Warum? Einfach um zukunftsfähig zu sein, kein
    > normaler Mensch kauft dann nach 5 Jahren wieder ein neuen TV.

    Lol, die meisten Fernseher sind auf 3 Jahre ausgelegt und Full-HD verkauft sich heutzutage immer noch gut, ist sozusagen Stand der Technik. Nicht einmal Blu-Rays haben sich durchgesetzt, selbst heute werden noch mehr DVDs als Blu-Rays verkauft, von UHD-Blu-Ray ganz zu schweigen. Klar, die Streamingportale werben mit 4K, nutzen tun es dagegen die wenigsten. Selbst viele 4K Fernseher zeigen meist nur Bilder in Full-HD, die Leute kaufen die einfach, weil sie es nicht besser wissen. Siehe unten.

    > Selbige gilt
    > für ein Monitor, das sollte eigentlich das am wenigsten auszutauschende
    > Teil am PC sein. Also heute noch ein FHD-Monitor kaufen ist halt das selbe
    > wie heute noch ne Ölheizung einbauen. Wenig zukunftsfähig (was halt nicht
    > heißt, dass der Bestand an Ölheizungen immer noch riesig ist).

    Heute einen 4K Bildschirm zu kaufen ist eher, wie von Öl- auf Elektroheizung umzusteigen.

    Ich schreibe diesen Beitrag zum Beispiel an einem System, das weniger als 40 Watt Strom benötigt, dabei ist der Bildschirm und auch der Router schon inbegriffen. Der mit Abstand größte Verbraucher ist dabei der Bildschirm. Ein 4K Bildschirm akzeptabler Größe verbraucht alleine schon deutlich über 40 Watt und bringt mir beim Schreiben in Foren absolut nichts. Es ist meist nichts anderes als Energieverschwendung.

    > Was ist daran bitte ein schlechter Witz?
    >
    > UHD bietet 4x mehr Bildinhalt als FHD, welcher Hersteller kann bitte die
    > Leistung seiner Produkte so eben mal ohne großartig mehr Leistungsaufnahme
    > mehr als vervierfachen? Immerhin bieten die aktuellen Grafikarten die
    > Framerate in UHD, die die Vorgängergeneration grob in FHD abgeliefert hat.
    > Logisch, dass dieser massiver Bild-Qualitätsunterschied irgendwo erzeugt
    > werden muss.

    Sie haben vermutlich noch nichts davon gehört, aber es gibt so etwas, das sich Klimawandel nennt. Den bekämpft man nicht, indem der Computer so viel Strom benötigt wie eine Herdplatte.

    > Gleichzeitig beantwortet das auch die Frage, was UHD beim Gaming bringt:
    > Mehr Bildinhalt, mehr Texturen, mehr Übersicht (FoV), mehr Immersion.
    > Spiele wie ein FS2020 sind doch mit FHD kaum noch spielbar, da die
    > Auflösung nicht im Ansatz ein reales Sichtfeld zwischen Cockpit und Fenster
    > zulässt, sodass man alle Anzeigen im Blick behalten kann. Selbst bei
    > Shootern ist der Unterschied gigantisch, gerade Titel, die von guter
    > Fernsicht profitieren (Wildlands, Division 2, etc.) sind dank 4k und damit
    > größeren FoV und viel besser erkennbaren Gegnern fast wie komplett andere
    > Spiele.

    Das ist schlicht Unsinn, denn es werden weder mehr Bildinhalt noch mehr Texturen. Tatsächlich bedeutet 4K nur, dass alles höher aufgelöst dargestellt wird. Im Zweifel bewirkt das nur, dass Fehler noch mehr hervortreten als in Full HD. Auch beim Interface macht es wenig Unterschied, wenn man den Bildschirm in ergonomischer Entfernung stehen hat. Sofern man nicht über eine überdurchschnittliche Sehfähigkeit verfügt, ist dann entweder das Interface zu klein oder die Übersicht dahin - es bringt einfach nichts, wenn man nur 1/4 des Bildschirms im Blick hat.

    > Ne, FHD wirkt halt heute absolut nicht mehr so traumhaft wie damals, als
    > man 1024x768 etc. gewohnt war. Viel mehr wirkt es genauso, wie es ist: fast
    > 20 Jahre alt.

    Ich spiele ab und an noch Spiele in VGA Auflösung. Sicher, die sehen heute nicht gut aus, bieten aber teilweise mehr Spielspaß als aktuelle Titel.

    > Selbst mein Vater hat mit über 80 sich gefreut, dass er mit einem
    > gescheiten UHD-Monitor nun endlich die Skalierung hochdrehen kann und nun
    > den Platz hat sich die Fenster so groß zu ziehen, dass es ihm angenehm ist.
    > Kein Vergleich zu dem alten 24" Gerät. Und der hat 2 künstliche Linsen...

    Ihr Vater hat sich vermutlich darüber gefreut, dass der Bildschirm so groß ist, nicht über die hohe Auflösung. Wenn man ihm erklärt, dass es genauso große Bildschirme für ein Fünftel des Geldes gibt, die für ihn ein gleich gutes Bild haben, dürfte er sich nicht mehr so freuen.

    Ich habe genau solchen Leuten die Wahl gelassen und alle haben sich für Full HD entschieden - aber 27" und mehr, weil das so schön groß ist und nicht für 4K in derselben Größe, weil das laut denen nur teurer war. Für mich ist übrigens bei 27" Full HD zu wenig, aber 4K brauche ich da auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 10:58 durch gan.

  2. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Eheran 12.06.21 - 11:29

    >weil wir weit weg sitzen.
    Ja, da lohnt es sich nicht. Am PC ist man aber wohl eher <1 m weg vom Monitor.

  3. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Niaxa 12.06.21 - 11:42

    Ja und da bringt einem 4 K nur wirklich was, bei 32 Zoll aufwärts. Nicht jeder, der vor dem PC sitzt will hin und her kucken. Bei den gängigen 24 bis 27 zöllern, merkt man da nicht viel unterschied. Der Preis rechtfertigt den Unterschied jedenfalls nicht. Dazu ist die restliche Hardware zu teuer und der Bildschirm auch.

  4. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: niels_on 12.06.21 - 13:32

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Wir sollten dringend das Rad ersetzen. Ist jetzt ein paar zig
    > tausend Jahre alt. MUSS ersetzt werden, weil alt.
    >
    > Mal auf die Idee gekommen, dass Spiele und Filme durch höhere Auflösungen
    > auch nicht besser werden? Dass HD vielen einfach ausreicht? Dass man
    > vielleicht gar nicht bereit ist, doppelt so viel (oder noch mehr)
    > auszugeben, damit die Kiste 4k flüssig packt?


    Yo, und SNES Spiele machen auch heute genauso viel Spaß wie State of the Art Gaming. Mit der Argumentation könnte man auf jeden Fortschritt verzichten...
    Kann mich dem Themenersteller nur anschließen..

    Verstehe das festhalten an FHD bei einigen PC Gamern auch nicht. Wenn man nicht gerade auf 6-10 Zoll spielt sieht einfach alles unscharf aus und wenn ich entfernte Objekte nicht erkennen kann weil nur noch Pixelbrei erkennbar ist, ists für mich sehr wohl "schlechter". Monitore die klein genug für FHD wären gibts nichtmal zu kaufen.
    Ich würde jederzeit ein 10-15 Jahre altes game welches flüssig in WQHD oder UHD läuft einem modernen Spiel in FHD vorziehen. Mir sind scharfe Kanten, viel Sichtweite, übersichtlichkeit und FPS im Zweifel immer wichtiger beim 3d Gaming als fotorealistische Texturen, viele Objekte mit hohen Polygonzahlen, Beleuchtungs- und Spiegelungseffekte. Nicht dass Letzteres unwichtig ist, aber die Basics ohne die bei mir nichts geht, liegen für mich woanders..

  5. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 12.06.21 - 16:17

    niels_on schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe das festhalten an FHD bei einigen PC Gamern auch nicht. Wenn man
    > nicht gerade auf 6-10 Zoll spielt sieht einfach alles unscharf aus und wenn
    > ich entfernte Objekte nicht erkennen kann weil nur noch Pixelbrei erkennbar
    > ist, ists für mich sehr wohl "schlechter". Monitore die klein genug für FHD
    > wären gibts nichtmal zu kaufen.

    Ist Dir das nicht peinlich? Du redest von Dingen, von denen Du offensichtlich keine Ahnung hast. Das Problem moderner Bildschirme ist, dass sie eben nicht unscharf sind. Pixelbrei und Unschärfe sind Widersprüche. Bei einem unscharfen Bild hat man keinen Pixelbrei - einfach weil man keine Pixel erkennen kann.

  6. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: deadjoe 12.06.21 - 16:40

    Mein persönlicher sweet spot liegt bei wqhd fürs nächste System, 4k is mir zu leistungshungrig, die meisten Grakas schaffen es nicht flüssige 4k Bildraten bei vollen Details zu erzeugen, und das bei immer steigenden Anforderungen.
    HDMI 2.1 is das nächste Thema was da reinschießt.

    Aktuell sitze ich allerdings noch auf einem FHD System@27" - Grafikkartenpreise sei Dank.
    Ich habe mir in der zwischenzeit einen Gamer-Laptop für Reisen angeschafft und bewußt wieder FHD gewählt (gab auch 4k Panel Auswahl) . 4k Material hat sich doch noch gar nicht nativ durchgesetzt, auf interpoliertes habe ich ehrlich gesagt keine Lust. In Japan laufen die ersten 8k Panels, ich wette in den Foren da gibts auch Kritiker die jammern das die sich diesen 4K Augenkrebs einfach nicht mehr antun können :-)

  7. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: niels_on 12.06.21 - 18:09

    deleted



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 18:16 durch niels_on.

  8. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: niels_on 12.06.21 - 18:14

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niels_on schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verstehe das festhalten an FHD bei einigen PC Gamern auch nicht. Wenn
    > man
    > > nicht gerade auf 6-10 Zoll spielt sieht einfach alles unscharf aus und
    > wenn
    > > ich entfernte Objekte nicht erkennen kann weil nur noch Pixelbrei
    > erkennbar
    > > ist, ists für mich sehr wohl "schlechter". Monitore die klein genug für
    > FHD
    > > wären gibts nichtmal zu kaufen.
    >
    > Ist Dir das nicht peinlich? Du redest von Dingen, von denen Du
    > offensichtlich keine Ahnung hast. Das Problem moderner Bildschirme ist,
    > dass sie eben nicht unscharf sind. Pixelbrei und Unschärfe sind
    > Widersprüche. Bei einem unscharfen Bild hat man keinen Pixelbrei - einfach
    > weil man keine Pixel erkennen kann.

    Nicht gleich persönlich werden, weil ich nicht deinen eigenwilligen Definitionen entsprechend formuliere..

    Ich habe mich natürlich nicht auf die Darstellung der einzelnen Pixel selber mit Unschärfe bezogen sondern auf die Unschärfe dessen was darauf dargestellt werden soll bezogen. Wenn ich mich immer nur auf die Pixel beziehe wären alle 720p 55" Fernseher die schärfsten am Markt, die sogar noch schärfer werden wenn sie aus 20 cm Entfernung betrachtet werden..
    Die meisten Menschen interessieren sich aber eher für eine hohe Unschärfe der Pixel zugunsten der Schärfe des dargestellten Bildes.
    Pixelbrei und Unschärfe sind natürlich keine Widersprüche, sondern eine Frage worauf sich bezogen wird.
    Klar, wenn dein Bildschirm aus 6x4 Pixeln besteht und 24 Zoll groß ist, ist jeder Pixel super Scharf erkennbar, weil riesengroß.
    Das darauf dargestellte Bild eines Rennspiels hätte aber mehr mit Partybeleuchtung zu tun und wäre nicht mehr als solches erkennbar, also per Definition unscharf. Zu dem Begriff Unschärfe gehört selbstverständlich immer auch etwas worauf er bezogen wird. Erhöhen wir nun die Pixelzahl haben wir gleichzeitig eine Erhöhung der Schärfe des dargestellten Bildes und ab nem bestimmten Punkt wird der Pixel nicht mal als einzelnes Objekt wahrgenommen also sind gleichzeitig die Pixel unschärfer und das auf diesen dargestellte Bild schärfer geworden.

    ...oder um aus Wikipedia zu zu zitieren:

    "Die Unschärfe ist eine Form der Ungenauigkeit, Unbestimmtheit oder Ungewissheit bei der Abbildung bzw. Wiedergabe eines Objekts oder Sachverhalts. Unschärfe ist nicht zwangsläufig ein Fehler, beim Weichzeichnen ist sie beispielsweise erwünscht, in der Quantenmechanik ist sie prinzipieller Natur und daher unvermeidbar."

  9. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: crazypsycho 13.06.21 - 01:09

    > Lol, die meisten Fernseher sind auf 3 Jahre ausgelegt

    Wie kommst du denn auf diese These? Ich kenne niemanden der sich alle drei Jahre einen neuen TV kauft. Denke es geht eher Richtung 10 Jahre.

  10. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Sharra 13.06.21 - 06:11

    deadjoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Japan laufen die ersten 8k Panels, ich wette
    > in den Foren da gibts auch Kritiker die jammern das die sich diesen 4K
    > Augenkrebs einfach nicht mehr antun können :-)

    Gibt es. Und genau wie diese sieht hierzulande kaum einer den Unterschied, wenn er/sie in einem ordentlichen Abstand vom Display sitzt. Gerade auf Laptops mit ihren max 17" (gängig sind eher noch kleinere Displays) ist 1440p das einzige, was Sinn macht,

    Und bisher hat noch wirklich JEDER dabei versagt, mir zu sagen, ob ein TV HD oder 4k zeigt. Wenn ich behaupte, das sei 4k, wird immer das "perfekte Bild" gelobt.
    Ein Einziger ist nicht drauf reingefallen, aber der hat das Modell erkannt, und wusste, dass das kein 4k sein kann. Aber selbst er musste am Ende zugeben, dass er es am Bild nicht hätte festmachen können.

    Ja klar, wenn ich das Display mit meinem Rotz aus der Nase verschmiere, DANN erkennt man es selbstverständlich. Wenn man sehr dicht am Monitor hängt, auch noch. Aber mit richtigem Abstand, und vor allem mit zunehmendem Alter merkt das so gut wie keiner mehr. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber die hocken nicht alle hier, und heulen, dass sie von FHD Augenkrebs bekämen. Kauft euch gescheite Displays, statt rumzuheulen.

  11. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: ilovekuchen 13.06.21 - 11:31

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Eine Zeitschrift will was verkaufen, bzw. was testen was auch
    > relevant ist. Dein 4k bis 8k ist im Normalvebrauchermarkt völlig
    > irrelevant. Ich glaube viele kaufen auch nur 4k TVs, weil es keine FHD mehr
    > gibt.

    Was will ich mit 4k TV wenn mir die deutsche Zwangsgebührenzentrale kein 4k als Gegenleistung anbieten kann? 4k streamen, wenn unsere Experten der Meinung sind, dass Kupfer locker ausreichend ist.

    4k auf 14" ist Quatsch (der Mehrwert gegenüber qhd minimal) , uhd nett. Ich hatte aber mal für ein altes Spiel die Auflösung auf 1080p runter gestellt und als ein Kollege vorbei kam sagte er nach Blick auf meinen Bildschirm zum anderen Kollegen: siehste, deswegen braucht man qhd+, dann kann man den Code viel besser lesen.
    Einbildung macht viel aus.

    Woran gearbeitet werden sollte ist Kontrast, Helligkeit, schwarzwert, Schlieren...

  12. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Niaxa 13.06.21 - 12:10

    Echt jetzt? Klimawandel? Alter schwede. Und da wundern sich die Leute, warum es andere langsam nicht mehr hören können.

  13. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 13.06.21 - 14:13

    niels_on schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mich natürlich nicht auf die Darstellung der einzelnen Pixel
    > selber mit Unschärfe bezogen sondern auf die Unschärfe dessen was darauf
    > dargestellt werden soll bezogen. Wenn ich mich immer nur auf die Pixel
    > beziehe wären alle 720p 55" Fernseher die schärfsten am Markt, die sogar
    > noch schärfer werden wenn sie aus 20 cm Entfernung betrachtet werden..
    > Die meisten Menschen interessieren sich aber eher für eine hohe Unschärfe
    > der Pixel zugunsten der Schärfe des dargestellten Bildes.

    Auflösungsvermögen ist etwas anderes als Unschärfe. Das hättest Du sogar schon aus deinem Wikipediazitat erkennen können:

    > "Die Unschärfe ist eine Form der Ungenauigkeit, Unbestimmtheit oder
    > Ungewissheit bei der Abbildung bzw. Wiedergabe eines Objekts oder
    > Sachverhalts."

    Die Formulierung weist implizit darauf hin, dass es auch mindestens eine andere Form gibt.

  14. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 13.06.21 - 14:29

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Lol, die meisten Fernseher sind auf 3 Jahre ausgelegt
    >
    > Wie kommst du denn auf diese These? Ich kenne niemanden der sich alle drei
    > Jahre einen neuen TV kauft. Denke es geht eher Richtung 10 Jahre.

    Stimmt, 3 Jahre sind wohl etwas hoch gegriffen, oft dürfte es sogar weniger lang sein. Wie ich auf die These komme: Heutzutage ist ein Fernseher mehr als ein Laufbildanzeigegerät mit Tonausgabe und Signaltuner. Heute ist es mehr eine kleiner Computer mit eintsprechender Ausgabeeinheit. Einen Fernseher ohne "SMART" gibt es praktisch nicht mehr. Man hat immer auch Apps mit gern beworbenen Komfortfunktionen. Für viele dieser Dienste ist ein Internetzugang erforderlich, den entsprechende Fernseher bei der Einrichtung auch haben wollen. Spätestens dann hat man einen ans Internet angebundenen Computer und der benötigt zwangsweise Updates, da es mit Sicherheit kritische Lücken gibt. Genau diese gibt es jedoch in der Regel für maximal 3 Jahre, oft sogar kürzer. Das zeigt klar, dass der Hersteller die Produktlebenszeit mit besagten 3 Jahren ansetzt - hält der Fernseher länger, muss man auf Funktionalität verzichten.

  15. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Eheran 13.06.21 - 15:10

    Kenne niemanden, der sich so oft einen neuen TV kauft. Sind eigentlich immer >5 Jahre oder direkt Wechsel zum Beamer.

  16. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Sorji62 13.06.21 - 16:30

    Unsinn. Alle meine Monitore laufen in FHD und das wird auch vorerst so bleiben. Die Games sehen trotzdem fantastisch aus und so bleiben genug Reserven für maximale Details, hohe Frameraten und Raytracing.
    Das FHD 20 Jahre alt sein soll stimmt ebnfalls nicht. Zwischen 2005 und 2010 wurde es Standart.

  17. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Niaxa 13.06.21 - 20:18

    Geht mir auch so, bis auf das mit den Beamern, da kenne ich keinen mehr. Sind alle wieder davon weg.

  18. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 13.06.21 - 21:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne niemanden, der sich so oft einen neuen TV kauft. Sind eigentlich
    > immer >5 Jahre oder direkt Wechsel zum Beamer.

    Ja, es gibt auch viele, die potentielle oder tatsächliche Videowanzen mit Sicherheitslücken groß wie Scheunentore in ihrem Wohnzimmer stehen haben und nicht realisieren, wie leicht sie damit überwacht werden können.

    Ich selbst rate den Leuten immer, dass sie die Netzwerkverbindung kappen, wenn ihr Fernseher aus dem Support gefallen ist - dann einen neuen kaufen, wäre in der Tat blödsinnig. Das tun jedoch nur wenige, weil ja andere Komfortfunktionen trotz fehlender Aktualisierungen noch funktionieren und Internetzugang benötigen.

    Faktisch ist es aber dennoch so, dass die Hersteller eben nicht mit einem längerem Produktzyklus kalkulieren, sonst würden sie auch länger Aktualisierungen liefern.

  19. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Eheran 13.06.21 - 22:06

    > sonst würden sie auch länger Aktualisierungen liefern.
    Warum? Kostet Geld, kürzer = billiger.

  20. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 14.06.21 - 11:18

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Kostet Geld, kürzer = billiger.

    Natürlich ist das der Grund. Andererseits zeigt es eben die avisierte Produktlebenszeit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter (w/m/d) des Referats Cyber-Sicherheit bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg
  3. Projektmanager "technische Administration Schulnetzwerk" (m/w/d)
    Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Frankfurt
  4. Projektmanager / innen(w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. (u. a. 100 Euro Geschenkkarte für 97€)
  3. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de