1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offizielle Roadmap: AMDs…

Womit Intel zum Monopolisten wird...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Womit Intel zum Monopolisten wird...

    Autor: chriz.koch 05.05.14 - 19:48

    ich sehe schon steigende Preise...

  2. Re: Welcher Monopolist?

    Autor: Kasabian 05.05.14 - 20:00

    Wenn ich mich nicht täusche setzt auch INTEL für die Zukunft auf ARM.

    Es wird also einen deutlichen Wechsel geben und dies bringt, mangels Produktion/Angebot, automatisch steigende Preis für die veraltete x86 Technologie mit sich.

  3. Re: Welcher Monopolist?

    Autor: dermamuschka 05.05.14 - 20:28

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mich nicht täusche setzt auch INTEL für die Zukunft auf ARM.
    >
    > Es wird also einen deutlichen Wechsel geben und dies bringt, mangels
    > Produktion/Angebot, automatisch steigende Preis für die veraltete x86
    > Technologie mit sich.
    nein.
    im desktop und im server-bereich wird sich arm, aufgrund der viel niedrigeren leistung nicht etablieren.
    intel bleibt also als alleiniger hersteller zurück diesen markt zu versorgen, nachdem amd hier jahre-lang rote zahlen schrieb, trotz günstigeren preisen.
    du wirst dann die auswahl zwischen teuer und teuer haben, und innovationen kommen auch auf die lange bank...

  4. Re: Womit Intel zum Monopolisten wird...

    Autor: NeoTiger 05.05.14 - 20:40

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich sehe schon steigende Preise...

    Ich hab mich ja schon daran gewöhnt, dass Golem-Foren-Teilnehmer nur die Überschriften von Artikeln lesen bevor sie gleich ihren Senf abgeben müssen, aber jetzt liest du nicht mal mehr die zu Ende.

  5. Re: Womit Intel zum Monopolisten wird...

    Autor: chriz.koch 05.05.14 - 21:30

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chriz.koch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich sehe schon steigende Preise...
    >
    > Ich hab mich ja schon daran gewöhnt, dass Golem-Foren-Teilnehmer nur die
    > Überschriften von Artikeln lesen bevor sie gleich ihren Senf abgeben
    > müssen, aber jetzt liest du nicht mal mehr die zu Ende.

    Hab alles gelesen, das steht am Ende:
    >Bis dahin setzt AMD mit den Puma+-Kernen beim x86-Teil seiner Hybridchips voll auf >eine kleine, sparsame und auch günstig herstellbare Architektur. Einen Nachfolger für >die großen x86-Kerne mit Bulldozer-Architektur, die in überarbeiteten Versionen auch in >den aktuellen FX-CPUs für Desktop-PCs und Opteron-Servern zum Einsatz kommt, >kündigte der Chiphersteller nicht an.

    Das Ganze geht schon sehr in die Richtung sich auf sparsamere und mobile Produkte zu konzentrieren. Auf Lange sicht dürfte Intel damit dann ein Monopol bei Desktop Rechnern und vielleicht sogar Servern bekommen.

  6. Re: Welcher Monopolist?

    Autor: Balion 05.05.14 - 21:53

    dermamuschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kasabian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich mich nicht täusche setzt auch INTEL für die Zukunft auf ARM.
    > >
    > > Es wird also einen deutlichen Wechsel geben und dies bringt, mangels
    > > Produktion/Angebot, automatisch steigende Preis für die veraltete x86
    > > Technologie mit sich.
    > nein.
    > im desktop und im server-bereich wird sich arm, aufgrund der viel
    > niedrigeren leistung nicht etablieren.
    > intel bleibt also als alleiniger hersteller zurück diesen markt zu
    > versorgen, nachdem amd hier jahre-lang rote zahlen schrieb, trotz
    > günstigeren preisen.
    > du wirst dann die auswahl zwischen teuer und teuer haben, und innovationen
    > kommen auch auf die lange bank...

    Und warum sollte eine gewinnbringende Innovation, ausgerechnet im PC-Markt der zurückgeht, auf die lange Bank kommen? Ist ja nicht so als wäre der Markt tot, sondern Hoffnungslos übersättigt, nur für AMD bringt das nichts, wenn man keinen Gewinn erzielt in einer Sparte sollte man sich wirklich zurückziehen. Die Produkte werden auch nur so teuer, falls sie überhaupt teurer werden und nicht eher billiger, wie es die Kundschaft bereit ist zu zahlen, wenn die Kunden so "blöd" sind und Mondpreise bezahlen, dann stimme ich zu, wird es teurer.

  7. Re: Welcher Monopolist?

    Autor: chriz.koch 05.05.14 - 22:02

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dermamuschka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kasabian schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn ich mich nicht täusche setzt auch INTEL für die Zukunft auf ARM.
    > > >
    > > > Es wird also einen deutlichen Wechsel geben und dies bringt, mangels
    > > > Produktion/Angebot, automatisch steigende Preis für die veraltete x86
    > > > Technologie mit sich.
    > > nein.
    > > im desktop und im server-bereich wird sich arm, aufgrund der viel
    > > niedrigeren leistung nicht etablieren.
    > > intel bleibt also als alleiniger hersteller zurück diesen markt zu
    > > versorgen, nachdem amd hier jahre-lang rote zahlen schrieb, trotz
    > > günstigeren preisen.
    > > du wirst dann die auswahl zwischen teuer und teuer haben, und
    > innovationen
    > > kommen auch auf die lange bank...
    >
    > Und warum sollte eine gewinnbringende Innovation, ausgerechnet im PC-Markt
    > der zurückgeht, auf die lange Bank kommen? Ist ja nicht so als wäre der
    > Markt tot, sondern Hoffnungslos übersättigt, nur für AMD bringt das nichts,
    > wenn man keinen Gewinn erzielt in einer Sparte sollte man sich wirklich
    > zurückziehen. Die Produkte werden auch nur so teuer, falls sie überhaupt
    > teurer werden und nicht eher billiger, wie es die Kundschaft bereit ist zu
    > zahlen, wenn die Kunden so "blöd" sind und Mondpreise bezahlen, dann stimme
    > ich zu, wird es teurer.

    Du verstehst schon was ein Monopol ist, ja? Es bedeutet, dass du eben keine Wahl hast und die Mondpreise akzeptieren willst, solltest du denn eine leistungsstarke Desktop CPU wollen.

  8. Re: Welcher Monopolist?

    Autor: Balion 05.05.14 - 22:22

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verstehst schon was ein Monopol ist, ja? Es bedeutet, dass du eben keine
    > Wahl hast und die Mondpreise akzeptieren willst, solltest du denn eine
    > leistungsstarke Desktop CPU wollen.

    Ja, ich verstehe das und wenn der Kunde den Kram nicht kauft? Was macht der Monopolist, den Kunden dazu zwingen? Nein, Preise senken, wenn du natürlich unbedingt zu den Mondpreisen den PC kaufen willst, dann tue dir keinen Zwang an.

  9. Re: Welcher Monopolist?

    Autor: chriz.koch 05.05.14 - 22:44

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chriz.koch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du verstehst schon was ein Monopol ist, ja? Es bedeutet, dass du eben
    > keine
    > > Wahl hast und die Mondpreise akzeptieren willst, solltest du denn eine
    > > leistungsstarke Desktop CPU wollen.
    >
    > Ja, ich verstehe das und wenn der Kunde den Kram nicht kauft? Was macht der
    > Monopolist, den Kunden dazu zwingen? Nein, Preise senken, wenn du natürlich
    > unbedingt zu den Mondpreisen den PC kaufen willst, dann tue dir keinen
    > Zwang an.

    Aber irgendwann musst du eben mal die Hardware upgraden. Alleine schon aktuelle Server sind für viele Firmen ein muss, die werden teurer und ausweichen wird da schwer. Genause gibt es genug Firmen wo schnelle CPUs sehr hilfreich sind (Programmierer, Grafiker, Videobearbeitung, Architektur bla bla ) da wird es auch teurer.

    Und auch wenn du am PC zocken willst, irgendwann kommt der moment wo du ne neue CPU brauchst, das wird dann auch teurer. Natürlich zwingt dich niemand, das Problem ist aber das du das Produkt willst. Intel kann sich da die Hände reiben, weil die einzige Alternative dann Konsolen sein werden.

    Aber ich glaube du willst das gar nicht verstehen...

  10. Re: Womit Intel zum Monopolisten wird...

    Autor: Trockenobst 06.05.14 - 08:26

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ganze geht schon sehr in die Richtung sich auf sparsamere und mobile
    > Produkte zu konzentrieren. Auf Lange sicht dürfte Intel damit dann ein
    > Monopol bei Desktop Rechnern und vielleicht sogar Servern bekommen.

    Bei SSDs und schnellen Speicher braucht die Masse keine 4Ghz Geräte, vor allem beim Wald+Wiesen Desktop. Die FX Prozessoren liefern genug Leistung im höheren Midrange. Für Leute mit hohem Threadcount laufen AMDs sogar besser, und die Apps die mehr CPUs mit weniger Performance nutzen werden immer mehr. Mantle zeigt deutlich, wo die Reise hingeht.

    Natürlich wird Intel in der Power-Range von i7/Xeon-Workstations weiterhin der König bleiben. Aber das ist schon sehr lange in ihre Chips eingepreist. Der Abstand zu AMD in dem Bereich will auch bezahlt werden: in Stromkosten oder in Chipkosten.

    Längerfristig will AMD in die Breite wachsen, weil sie gegen die 10fache Forschungspower von Intel nicht ankommen. Und Intel selbst schließt schon Fabs, weil sie selbst die Nachfrage gar nicht mehr haben. Die Landschaft ändert sich. Heute reicht einigen Leuten schon ein Android-Stick/Tablet als "Desktop".

    Ich habe selbst einen 8Core zum Arbeiten, und habe einem Bekannten eine nagelneue i7 Box für Filmcutting hingestellt. Und ja, die Box brennt in ganz spezifischen Usecases Kreise um mich herum. Dafür kostet sie bei den Komponenten auch 1600¤, das ist genau das Doppelte für meine AMD Box. Bis ich das über den Strompreis bezahlt haben würde, gehen vier Jahre ins Land. Aber meine Box läuft nicht 8h am Tag mit 90% CPU Last. Seine schon.

    Was will den Intel noch auf die Preise drauflegen? 10%? 20%? Wenn das zu teuer wird, werden die Investitionen noch genauer mit dem Rotstift gerechnet. Der große "Whopp" bei der System-Performance waren eher die SSDs. Inzwischen wartet man wieder auf die CPU.

    Aber wenn man etwa CAD oder Filmschnitt in Echtzeit machen kann, stellt sich die Frage: kannst Du schneller Filme schneiden als in Echtzeit? ,^D

  11. Re: Womit Intel zum Monopolisten wird...

    Autor: dimorog 06.05.14 - 10:14

    Ist ARM als Server uninteressant ? wohlkaum

    Szenario Serverbetrieb:

    Du hast 5 richtig dicke x86 Maschinen jeweils 3TB RAM, 60 Cores die rechnen fröhlich vor sich hin - alles wunderbar

    Für den Preis der x86 kannst du dir bestimmt gut 300+ ARM gestückte Systeme kaufen - die haben natürlich bei weitem nicht die Leistung - nichtmal geclustert - aber sie verbrauchen wesentlich weniger Strom und wenn einer ausfällt dann sind noch 99,6 % aktiv und können die Aufgaben übernehmen. Wenn bei den x86 einer ausfällt sind nurnoch 80 % aktiv - dann wirds unter Umständen schon knapp.

    Man könnte jetzt argumentieren, ja da kauft man sich halt ein Ausfallserver und und und ... aber bei einem Stückpreis von gut 40.000 - 60.000 ¤ kann man sich das kaum leisten das die Maschine dann leer dreht.

    So gesehen würde ich sagen das es durchaus Sinn macht eine Vielzahl von ARM einer Minderheit von x86 vorzuziehen ( Szenario abhängig )

    Denke da so an HADOOP oder ähnliches



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.14 10:29 durch dimorog.

  12. Re: Womit Intel zum Monopolisten wird...

    Autor: Raistlin 06.05.14 - 12:18

    Ich bin kein Profi aber ich glaube die Rechnung geht wegen Platz und Kühlung nicht auf.

  13. Re: Womit Intel zum Monopolisten wird...

    Autor: dimorog 06.05.14 - 12:43

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin kein Profi aber ich glaube die Rechnung geht wegen Platz und
    > Kühlung nicht auf.

    Ich denke die Kühlung ist weniger das Problem, ARM Systeme entwickeln durch die eh schon geringe Leistungsaufnahme auch weniger Abwärme. Ich meine sogar irgendwo mal gelesen zu haben das ARM Systeme die effizientesten Systeme pro Takt sind - allerdings aufgrund des begrenzten Befehlssatzes wiederrum Szenario abhängig.

    Der Platz könnte tatsächlich ein Problem sein, aber man bekommt ja auch eine höhere Serverdichte pro Schrank her - aufgrund der geringeren Abwärme.

    Siehe übrigens: http://www.opencompute.org/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Ketteler Krankenhaus gemeinnützige GmbH, Offenbach am Main
  3. Reply AG, Köln, Berlin
  4. procilon Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de