1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Brustgurt: Pulsuhr…

Gibt's auch als App... (ohne Witz)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt's auch als App... (ohne Witz)

    Autor: ichbinsmalwieder 04.12.12 - 10:40

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.macropinch.hydra.android&feature=nav_result#?t=W251bGwsMSwyLDNd

    Finger auf die Kamera und der Puls wird angezeigt, recht zuverlässig sogar.

  2. Re: Gibt's auch als App... (ohne Witz)

    Autor: virtrael 04.12.12 - 10:48

    Hab ich auch schon einmal getestet und kann meinem Vorposter nur zustimmen. Allerdings ist die Methode ziemlich ungeeignet um den Puls beim Sport zu messen ;) Für gelegentliche Checks aber vollkommen OK :D

  3. Re: Gibt's auch als App... (ohne Witz)

    Autor: Didatus 04.12.12 - 12:09

    Und hier die Version für das iPhone/iPad:
    https://itunes.apple.com/de/app/kardiograph-cardiograph/id441079429

  4. Re: Gibt's auch als App... (ohne Witz)

    Autor: redwolf 04.12.12 - 18:44

    Kann bestätigen, dass es geht, es wird aber ein LED-Blitz benötigt, der nahe der Kameralinse ist. Wenn man selbst den LED-Blitz einschaltet und einen Finger vor die Kamera hält, kamm man selbst den Puls sehen (Änderung der Helligkeit des Rots). Genau auf der Technik basiert die Anwendung.

  5. Re: Gibt's auch als App... - FINGER WEG!

    Autor: Ovaron 05.12.12 - 09:07

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > play.google.com#?t=W251bGwsMSwyLDNd

    [Quote=aus dem Link]
    Diese App kann auf Folgendes zugreifen:

    Hardware-Steuerelemente
    Bilder und Videos aufnehmen[/Quote]

    Klar.

    [Quote] Netzkommunikation
    Voller Netzwerkzugriff[/Quote]

    Unnötig. Zum lesen des Pulses braucht die App kein Netzwerk.

    [Quote] Pairing mit Bluetooth-Geräten durchführen
    Ermöglicht der App das Anzeigen der Bluetooth-Konfiguration auf dem Tablet sowie das Herstellen von Verbindungen und das Annehmen von Verbindungsanfragen von gekoppelten Geräten. [/Quote]

    Zum lesen des Pulses mittels Kamera ebenfalls unnötig.

    [Quote] Telefonanrufe
    Telefonstatus und Identität abrufen
    Ermöglicht der App, auf die Telefonfunktionen des Geräts zuzugreifen. Die Berechtigung erlaubt der App, die Telefonnummer und Geräte-IDs zu erfassen, festzustellen, ob gerade ein Gespräch geführt wird, und die Rufnummer verbundener Anrufer zu lesen.[/Quote]

    DAS allerdings geht weit über "unnötig" oder "nachlässig" hinaus. Das ist zusammen mit den Sockets eine Einladung an Betrüger und ein deutlicher Hinweis auf einen Trojaner.

    FINGER WEG!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  3. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. HP 15s-eq0300ng 15.6" FHD, AMD Ryzen 5 3500U, 8 GB RAM, 512 GB SSD, Radeon Vega 8, Windows 10 S...
  2. (u. a. Crucial BX500 2 TB für 179€ inkl. Direktabzug statt ca. 210€ im Vergleich, Zotac Gaming...
  3. 169€ (Vergleichspreis 196,86€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. NRW Corona-Hilfe wegen Betrug gestoppt
    2. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    3. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren