Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › One Touch Fire bei Congstar…

Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Johnny Cache 11.10.13 - 15:33

    Und das soll jetzt das Ergebnis von dem sein, weswegen Mozilla so ziemlich alles wirklich wichtige mehr oder weniger vor die Wand gefahren hat?
    Meine Erwartungen waren ja ohnehin schon nicht sonderlich groß, aber dieses dennoch so deutlich zu unterbieten ist wirklich eine Leistung.

    Hoffentlich widmen sie sich jetzt bald wieder anderen Dingen...

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: bstea 11.10.13 - 15:59

    Für irgendwas muss doch Google bezahlen. Lieber den E-Mail Client verrotten lassen, damit man wieder die Google Webview verwendet oder gar Google+.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: dabbes 11.10.13 - 16:06

    Wovon zum Kuckuck redest du ???

  4. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: kiss 11.10.13 - 17:21

    Ohne die Gelder von Google kann Mozilla dicht machen;)

  5. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Schnarchnase 11.10.13 - 20:51

    kiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die Gelder von Google kann Mozilla dicht machen;)

    Absoluter Quatsch, Mozilla existierte schon bevor es Geld von Google gab. Vielleicht müssten sie ein paar Stellen streichen, aber sicher nicht dicht machen.

  6. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: bstea 11.10.13 - 21:52

    Kommen nicht 90% der Einnahmen Mozillas von Google? Da kann man schon von dichtmachen sprechen, wenn die wegfallen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  7. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Trockenobst 12.10.13 - 04:26

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen nicht 90% der Einnahmen Mozillas von Google? Da kann man schon von
    > dichtmachen sprechen, wenn die wegfallen.

    Vor allem wird immer von 100 Millionen oder so im Jahr gesprochen. Bei 100.000¤ Gehalt für einen Entwickler wären dass 1000 Entwickler pro Jahr. Dafür bewegt sich dieses Bloatmonster kaum bis gar nicht, Thunderbird hat immer noch hässliche Basisbugs und der Lightning ist auf dem Funktionsstand von 2009 oder so.

    Keine Ahnung was sie mit diesen Millionen machen, echt nicht. Wahrscheinlich den 100sten Mod für Designs den keine Sau interessiert oder den 100sten Hack der 80% der Plugins kaputt macht (etwa aktuell: Download Sortierer)

    Kein Wunder das Chrome Marktanteilen gewinnt. MobileOS gegen Android ist eine Herkulesaufgabe. Wenn sie von dem Hauptgegner mehr oder weniger finanziert ist, jedoch einfach nur Unsinnig.

  8. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.13 - 06:25

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen nicht 90% der Einnahmen Mozillas von Google? Da kann man schon von
    > dichtmachen sprechen, wenn die wegfallen.

    Von wo kam denn vorher das Geld?
    90% der einnahmen kommen bei fast jedem Browser von Google. Die einnahmen ergeben sich zb aus getätigten Google-Suchanfragen von Firefox Nutzern. Die können nur wegfallen wenn sich das Nutzerverhalten ändert.
    Aber dann kommen die einnahmen von woanders. Mozilla ist Browser-Entwickler und Google ist der Web-Dienstleister Nr.1.
    Das ist also vollkommen normal daß Google auch am meisten Geld zu Mozilla bringt.
    Der Firefox ist ja auch zudem selber noch sehr erfolgreich.

  9. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 22:29

    > Keine Ahnung was sie mit diesen Millionen machen, echt nicht.

    Es zum Großteil hochverzinst angelegt, um auch ohne Google noch weiterzuexistieren.

  10. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Sander Cohen 16.10.13 - 02:42

    Naja, die Marktanteile des Fuchses schwinden seit Jahren kontinuierlich. Und liegen mittlerweile weit unter Chrome & InternetExplorer...

    Seit Google Chrome in fahrt gewonnen hat, sieht Firefox absolut kein Land mehr. In spätestens 1-2 Jahren liegen ihre Marktanteile unter dem Safari & sind damit dann bald so bedeutungslos wie Opera!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden),Schallstadt
  2. Net-Base Computer-& Netzwerktechnik e.K., Freiburg
  3. Hays AG, Memmingen
  4. Consors Finanz, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 111,00€
  3. 149,90€
  4. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Jobs durch Huawei: "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"
      Jobs durch Huawei
      "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"

      Huawei arbeitet in Deutschland mit vielen Partnern zusammen. Daher steigen die Beschäftigten des chinesischen Ausrüsters in Deutschland auch nicht selbst auf die Masten.

    2. Musikstreaming: Apple wirft Spotify falsche Angaben vor
      Musikstreaming
      Apple wirft Spotify falsche Angaben vor

      Im Streit mit Spotify über Provisionen im App Store hat der US-Konzern Apple die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Streamingdienst habe überhöhte Zahlen genannt.

    3. Steam: Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden
      Steam
      Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden

      Die Steam-Plattform wird offenbar auf künftigen Versionen von Ubuntu nicht mehr durch Valve unterstützt. Der Grund dafür ist wohl das Ende des 32-Bit-Supports. Die Ubuntu-Entwickler entdecken derweil selbst die Probleme ihrer Idee.


    1. 15:47

    2. 15:35

    3. 15:19

    4. 14:54

    5. 14:30

    6. 14:00

    7. 12:05

    8. 11:56