Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › One Touch Fire bei Congstar…

Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Johnny Cache 11.10.13 - 15:33

    Und das soll jetzt das Ergebnis von dem sein, weswegen Mozilla so ziemlich alles wirklich wichtige mehr oder weniger vor die Wand gefahren hat?
    Meine Erwartungen waren ja ohnehin schon nicht sonderlich groß, aber dieses dennoch so deutlich zu unterbieten ist wirklich eine Leistung.

    Hoffentlich widmen sie sich jetzt bald wieder anderen Dingen...

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: bstea 11.10.13 - 15:59

    Für irgendwas muss doch Google bezahlen. Lieber den E-Mail Client verrotten lassen, damit man wieder die Google Webview verwendet oder gar Google+.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: dabbes 11.10.13 - 16:06

    Wovon zum Kuckuck redest du ???

  4. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: kiss 11.10.13 - 17:21

    Ohne die Gelder von Google kann Mozilla dicht machen;)

  5. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Schnarchnase 11.10.13 - 20:51

    kiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die Gelder von Google kann Mozilla dicht machen;)

    Absoluter Quatsch, Mozilla existierte schon bevor es Geld von Google gab. Vielleicht müssten sie ein paar Stellen streichen, aber sicher nicht dicht machen.

  6. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: bstea 11.10.13 - 21:52

    Kommen nicht 90% der Einnahmen Mozillas von Google? Da kann man schon von dichtmachen sprechen, wenn die wegfallen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  7. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Trockenobst 12.10.13 - 04:26

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen nicht 90% der Einnahmen Mozillas von Google? Da kann man schon von
    > dichtmachen sprechen, wenn die wegfallen.

    Vor allem wird immer von 100 Millionen oder so im Jahr gesprochen. Bei 100.000¤ Gehalt für einen Entwickler wären dass 1000 Entwickler pro Jahr. Dafür bewegt sich dieses Bloatmonster kaum bis gar nicht, Thunderbird hat immer noch hässliche Basisbugs und der Lightning ist auf dem Funktionsstand von 2009 oder so.

    Keine Ahnung was sie mit diesen Millionen machen, echt nicht. Wahrscheinlich den 100sten Mod für Designs den keine Sau interessiert oder den 100sten Hack der 80% der Plugins kaputt macht (etwa aktuell: Download Sortierer)

    Kein Wunder das Chrome Marktanteilen gewinnt. MobileOS gegen Android ist eine Herkulesaufgabe. Wenn sie von dem Hauptgegner mehr oder weniger finanziert ist, jedoch einfach nur Unsinnig.

  8. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.13 - 06:25

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen nicht 90% der Einnahmen Mozillas von Google? Da kann man schon von
    > dichtmachen sprechen, wenn die wegfallen.

    Von wo kam denn vorher das Geld?
    90% der einnahmen kommen bei fast jedem Browser von Google. Die einnahmen ergeben sich zb aus getätigten Google-Suchanfragen von Firefox Nutzern. Die können nur wegfallen wenn sich das Nutzerverhalten ändert.
    Aber dann kommen die einnahmen von woanders. Mozilla ist Browser-Entwickler und Google ist der Web-Dienstleister Nr.1.
    Das ist also vollkommen normal daß Google auch am meisten Geld zu Mozilla bringt.
    Der Firefox ist ja auch zudem selber noch sehr erfolgreich.

  9. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 22:29

    > Keine Ahnung was sie mit diesen Millionen machen, echt nicht.

    Es zum Großteil hochverzinst angelegt, um auch ohne Google noch weiterzuexistieren.

  10. Re: Das FirefoxOS wofür sie ihr Team geopfert haben?

    Autor: Sander Cohen 16.10.13 - 02:42

    Naja, die Marktanteile des Fuchses schwinden seit Jahren kontinuierlich. Und liegen mittlerweile weit unter Chrome & InternetExplorer...

    Seit Google Chrome in fahrt gewonnen hat, sieht Firefox absolut kein Land mehr. In spätestens 1-2 Jahren liegen ihre Marktanteile unter dem Safari & sind damit dann bald so bedeutungslos wie Opera!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HITS gGmbH, Heidelberg
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27