Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Optimus: Grafikkerne im…

Auch für Desktop PC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch für Desktop PC

    Autor: Sir Richfield 09.02.10 - 15:44

    Warum denn nur für Laptops, an Chipsätze gebunden und dichtpatentiert?
    Würde sonst auch Sinn haben und dem Kunden gefallen?

    Will sagen, ich möchte eine solche, ähnliche oder zumindest vergleichbare Technik auch für meinen Desktop PC haben, bei dem die Graka erst dann ihre ~300 Watt fressen soll, wenn ich ein Spiel starte.
    Ich träume ja von einer Lösung, die im "Office Betrieb" passiv auskommt und den Lüfter dann erst zum Zocken anwirft.

  2. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: nie (Golem.de) 09.02.10 - 15:48

    Das haben wir Nvidia auch gefragt: Ist bisher nicht vorgesehen, da es kaum Nachfrage gibt. Foreneinträge zählen für den Gegenbeweis nicht ;)

    Versucht hatte Nvidia das schon mal:

    https://www.golem.de/0801/57101.html

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  3. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: iJones 09.02.10 - 15:55

    Ich denke bei Notebooks und Netbooks ist es für die Anwender einfach aus Akku-Sicht notwendiger. Heutige 3D-Grafikkarten verbrauchen ja im 2D-Bereich auch nicht die Leistung, die sie unter Volllast verbrauchen. Ob bei einem Desktop-PC eine Grafikkarte jetzt 15 Watt oder ein integrierter Grafikchip 5 Watt benötigt, ist vielen Anwendern augescheinlich egal. Bei Notebooks können sich 10 Watt mehr Verbrauch schon in 1-2 Stunden längere Laufzeit auszahlen und das ist für viele nunmal mit ein Kaufkriterium.

  4. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: admin 09.02.10 - 15:57

    "Heutzutage ist wahr, was unter den ersten 10 Google-Treffern zu finden ist" (Sascha Lobo)




    das sehen die chinesen aber anders ;)

  5. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: Tonregie 09.02.10 - 16:15

    Sir Richfield schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...bei dem die Graka erst dann ihre
    > ~300 Watt fressen soll, wenn ich ein Spiel starte.

    Können die neuen von ATi. Die letzte NVIDIA Generation ist glaube ich auch nicht viel schlechter.

  6. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: Kinsey04 09.02.10 - 16:22

    Ich möchte das ganze bitte auch für Desktop-Lösungen.

    Dann könnte man sich nämlich wirklich seinen AllinOne-Wohnzimmer-PC basteln.

    Zum HD-Video-Decoden reicht die IGP, d.h. alles passiv, schön leise. Und zum Zocken wird dann die diskrete GPU hinzugeschaltet. Da wirds dann eh meist ein bisschen lauter :-)

    Kann mir daher gar nicht vorstellen, dass es dafür keinerlei Nachfrage geben soll?!

  7. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: iJones 09.02.10 - 16:34

    iJones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Notebooks können sich 10 Watt mehr Verbrauch schon in 1-2 Stunden längere Laufzeit auszahlen und das ist für viele nunmal mit ein Kaufkriterium.

    Ich meinte natürlich weniger Verbrauch...

  8. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: iJones 09.02.10 - 16:54

    Kinsey04 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte das ganze bitte auch für Desktop-Lösungen.
    >
    > Dann könnte man sich nämlich wirklich seinen AllinOne-Wohnzimmer-PC basteln. [..]
    > Kann mir daher gar nicht vorstellen, dass es dafür keinerlei Nachfrage
    > geben soll?!


    Ich denke die Nachfrage dürfte tatsächlich nicht so groß sein. Viele Menschen verwenden da lieber Expertensystem (PC für die Arbeit & Surfen, Konsole zum Spiel, DVD-(Festplattenrekorder)/Blu-ray-Player zum Abspielen von Filmen). Ich weiß auch nicht welche großen Vorteile eine Alles-in-einem Lösung haben sollte?

  9. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: Mash 09.02.10 - 17:08

    > Ich weiß auch nicht welche großen Vorteile eine Alles-in-einem
    > Lösung haben sollte?

    Mir bringt es zum Beispiel etwas.
    In meiner kleinen Wohnung hab ich nur einen Desktop PC und mache mit ihm ALLES (Arbeit/zocken/Surfen)
    Fernseher und Konsole hab ich nicht.

    ich fänds toll, wenn ich wüsste ich muss im Monat 5 euro weniger strom bezahlen und im jahr 60€.
    (das wären bei mir mit meinen strompreis 27,7 kwh weniger im Monat)

    wobei ich den Betrag noch größer abschätzen würde, denn in letzter Zeit komme ich net mehr soo viel zum zocken. (also mehr Zeit im idle)

  10. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: ei0r 09.02.10 - 17:42

    Vielleicht nicht ganz das, was du meinst, aber meine Geforce 6600GT taktet sich automatisch herunter, wenn keine 3D-Anwendung läuft. Zusätzlich habe ich noch das ATITool installiert, mit dem ich den Takt bei 2D auf 150Mhz für die GPU und 500Mhz für den Speicher gesenkt habe.
    Das sollte also schon was sparen <:)

    Achja, mein Paps hat ein FSC Notebook (Pa 3553) mit 2 ATI-Grafikkernen. Das Ding schaltet je nach Anforderung nahtlos zwischen Embedded- und Discrete-GPU um. Also genau das, was nVidia jetzt präsentiert hat, wenn ich das richtig verstehe. Allerdings muss man anerkennen, dass die diskrete GPU recht lahm ist. Aber immerhin - und das Ding ist schon 1 Jahr alt :)

  11. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: Mac Jack 09.02.10 - 19:32

    Mein Freund, du solltest dir wirklich ne neue Grafikkarte kaufen, mit einer GeForce 4 Ti kommt man heute nicht mehr weit...
    Aktuelle Grafikkarten (also die großen Brüder von den durch Optimum unterstützten Grafikchips) brauchen knapp 150 Watt. Nein, nicht unter Volllast, wenn du auf dem Desktop bist und nichts tust :)
    Also um den Faktor 10 verschätzt *hüstel*
    Und nerv mich nicht mit Quellen...
    ...
    ...
    ....
    http://www.computerbase.de/artikel/hardware/grafikkarten/2009/kurztest_sparkle_calibre_x265_gtx_260/4/
    Als Beispiel

    * The president is a duck? *

  12. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: R123 09.02.10 - 19:57

    Ich verwende seit ca. einem Jahr eine 9800GTX+ mit einer onboard 8200 oder 8300 die ich nach bedarf einfach umschalte.. die onboard reicht auch zb. für fullhd filme aus, nur bei zocken wird die gtx angeworfen. hybrid power heisst das bei nvidia. oboard gfk ist im chipsatz drinnen (nforce 750)

  13. Re: Auch für Desktop PC

    Autor: Treadmill 09.02.10 - 20:16

    Es gibt also keine Nachfrage? Sehe ich nicht so. Es wird immer über Green IT geredet und dann macht man den letzten Schritt doch nicht. Damit könnte man sehr, sehr viel Strom sparen. Klar verbraucht der Prozessor auch weniger im Idle und die GPU legt sich normalerweise ja auch schlafen, trotzdem könnte man mit sowas sehr viel Geld sparen. Hatte schon mehrere Mainboards mit Onboard-Grafik, aber da gibt es ja immer nur die Entweder-Oder-Wahl.

  14. Gibts seit Jahren

    Autor: uffpasse 14.02.10 - 19:20

    ..und heißt HybridSLI, hab ich selbst im Rechner. Die 8200 kümmert sich um Windows, normale Software und HD-Video und zum Zocken wird die GTX 260 aktiviert.

    ====================================
    ==Der Erfolg gibt NIEMANDEM Recht.==
    ====================================

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25