1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oyo II: Thalia kündigt neuen…

Ohne e-paper irgendwie wertlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: heiterbisstuermig 08.08.11 - 22:27

    Irgendwie ist mir bis heute nicht klar, warum ich einen ebookreader ohne epaper nutzen sollte. Der entscheidende Vorteil gegenüber normalen Tablets, dass die Augen beim Lesen nicht so schnell ermüden entfällt damit doch völlig.

  2. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: martinalex 08.08.11 - 22:39

    heiterbisstuermig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist mir bis heute nicht klar, warum ich einen ebookreader ohne
    > epaper nutzen sollte. Der entscheidende Vorteil gegenüber normalen Tablets,
    > dass die Augen beim Lesen nicht so schnell ermüden entfällt damit doch
    > völlig.


    Auch der Oyo hat nen nicht-Hintergrundbeleuchtetes Display.

  3. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: heiterbisstuermig 08.08.11 - 22:51

    OK hab ihn scheinbar verwechselt. Dann ziehe ich die Kritik an dem OYO zurück und stelle die Frage stattdessen allgemein in den Raum

  4. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: NIKB 09.08.11 - 03:33

    heiterbisstuermig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OK hab ihn scheinbar verwechselt. Dann ziehe ich die Kritik an dem OYO
    > zurück und stelle die Frage stattdessen allgemein in den Raum

    Wenn du dir das Bild im Artikel auch nur 1 Sekunde angeschaut hättest, hättest du gar nichts verwechseln müssen. Da kann nämlich ein Blinder mit Krückstock erkennen, dass das eInk ist.

  5. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Bouncy 09.08.11 - 10:00

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du dir das Bild im Artikel auch nur 1 Sekunde angeschaut hättest,
    > hättest du gar nichts verwechseln müssen. Da kann nämlich ein Blinder mit
    > Krückstock erkennen, dass das eInk ist.
    Blödsinn, du Besserwisser. Das Oyo hat _KEIN_ eInk Display, sein Display kommt von Sipix und ist den eInk um Welten unterlegen was Qualität und Augenschonung angeht. Auf so einem Produktbild aber kann man überhaupt nicht erkennen, ob es nun Sipix oder eInk ist, egal ob man 1 Sekunde oder 10 Minuten draufschaut. Nun geh und schäm dich so einen unsinnigen Post gemacht zu haben, NIKB...

  6. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Bassa 09.08.11 - 10:22

    Komisch nur, dass Tests beim Oyo immer von eInk reden, nicht von Sipix. Aber es sieht wohl so aus, als solle der neue Oyo ein Sipix-Display bekommen. Ob das aber wirklich so viel schlechter ist, wie Du behauptest, bleibt erst einmal abzuwarten ^^
    Auch Sipix kann sich verbessern.

  7. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Bouncy 09.08.11 - 10:29

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch nur, dass Tests beim Oyo immer von eInk reden, nicht von Sipix.
    Wenn dem so ist dann weißt du ja gleichmal, was du von diesen Tests halten kannst ;)
    > Ob das aber wirklich so viel schlechter ist, wie Du behauptest,
    > bleibt erst einmal abzuwarten ^^
    > Auch Sipix kann sich verbessern.
    Joa, einfach mal anschauen, den Unterschied würde ich jetzt eher weniger als subjektiv beschreiben, der ist tatsächlich da. Klar kann Sipix sich verbessern, aber nichts deutet darauf hin, dass es ein anderes Display ist als im alten Oyo...

  8. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Dorsai! 09.08.11 - 10:30

    Es ist die selbe Technologie, aber eInk ist ein Marken-/Produktname. Das im Oyo (1) verwendete Display schnitt bei unabhängigen Tests jeweils tatsächlich sehr schlecht ab, vor allem was den Kontrast angeht. Ich selbst hatte auch schon mal die Gelegenheit den Oyo mit meinem Kindle 3 zu vergleichen und da liegen wirklich Welten dazwischen, vor allem wenn man den ähnlichen Preis betrachtet.

    Ob das Display beim Oyo II verbessert wurde bleibt dann in der Tat abzuwarten.

    Edit: Der Unterschied lässt sich wohl subjektiv am besten beschreiben mit dem Unterschied von (weißem) Kopierpapier zu Alt-/Zeitungspapier.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.11 10:32 durch Dorsai!.

  9. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Bassa 09.08.11 - 10:54

    Der Kontrast ist in der Tat in der Regel ein Kritikpunkt gewesen ^^
    Allerdings hat der Kindle 3 ja ein Pearl-Display, was nicht allzu viele Reader hatten, als der Oyo auf den Markt kam, von daher hat Amazons Kindle an der Stelle wohl viele Konkurrenten ausgestochen.

    Mir persönlich würde - vom Display abgesehen - ein Oyo besser gefallen als ein Kindle, weil er sich auf das Wesentliche konzentriert, nämlich das, was angezeigt wird. Ich brauche keine Tastatur, die macht das Gerät nur unnötig groß.

  10. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Bassa 09.08.11 - 11:09

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dem so ist dann weißt du ja gleichmal, was du von diesen Tests halten
    > kannst ;)

    Vielleicht bin ich blind, aber ich sehe bei Thalia selbst keinen Hinweis auf das verwendete Display. Vielleicht haben deshalb einige "eInk" geschrieben, obwohl es ja allenfalls "ePaper" wäre ;) Aber unabhängig davon, ob die nun den Display-Hersteller korrekt identifizieren, wenn sie verschiedene Displays gegenüberstellen (und das womöglich noch per Video), dann kann das dennoch beim Entscheiden helfen - trotz mangelhafter Recherche. Schließlich ist es ja wichtiger, ob mir das Display zusagt, als wer nun der Hersteller ist ;)

    > Joa, einfach mal anschauen, den Unterschied würde ich jetzt eher weniger
    > als subjektiv beschreiben, der ist tatsächlich da. Klar kann Sipix sich
    > verbessern, aber nichts deutet darauf hin, dass es ein anderes Display ist
    > als im alten Oyo...

    Das heißt ja noch nix. Deshalb sage ich ja, abwarten ^^

  11. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Dorsai! 09.08.11 - 12:16

    Also ich habe die Tastatur bisher auch noch nicht wirklich gebraucht. Irre Praktisch ist das Tastenkreuz zum navigieren im Text zwecks Markieren und Nachschlagen im Dictionary (beim Kindle extrem praktisch gelöst).

    Ich finde den Kindle von der Form und Größe ideal. In die Hosentasche passt auch kein Oyo, und winzig sind beide. Die zusätzliche Breite Fläche unten am Kindle ist praktisch zum halten.

    Dafür kann der Oyo nativ ePub, was gegenüber dem Kindle schon mal ein massiver Pluspunkt ist. Man muss eben abwägen.

  12. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: atTom 09.08.11 - 13:17

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir persönlich würde - vom Display abgesehen - ein Oyo besser gefallen als
    > ein Kindle, weil er sich auf das Wesentliche konzentriert, nämlich das, was
    > angezeigt wird. Ich brauche keine Tastatur, die macht das Gerät nur unnötig
    > groß.
    Dann würde Dir auch der Sony gefallen, denn der konzentiert sich auch auf das wesentliche.
    Was mir beim Sony noch besser gefällt, das ich nicht wahnsinnig auf dem Display herumdrücken muss, da das eInk Pearl Display mit einem Infrarotrahmen gekoppelt wurde.

    In der Familie haben wir 3 Sony (2x650; 950) und 2 Oyo und ich kann sagen, ganz so schlecht wie der Oyo häufig dargestellt wird ist er nicht. Er war zum Zeitpunkt des Erscheines preislich durchaus eine Alternative und versieht auch heute noch seinen Dienst fast klaglos.

    Gruß
    @Tom

  13. Re: Ohne e-paper irgendwie wertlos

    Autor: Jonah Ltd. 10.08.11 - 15:13

    Und der Sony 350 (5") passt dann auch noch in die Hosentasche. Ist allerdings nicht wirklich günstig, zumal er einiges weniger kann als der 650 (nichts, was ich vermisse; aber der Preis ist für ein Gerät ohne Audiofähigkeiten und SD-Slot schon nicht ohne).

    Allerdings kommen in den nächsten Wochen sowohl ein neuer Kindle als auch neue Sonys. Im Augenblick würde ich warten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner