1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Palm: Vorschau auf WebOS 2.0

Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

    Autor: samy 01.09.10 - 11:21

    solange sie nur auf den Geräten der Hersteller laufen. Die Zukunft liegt eindeutig in den Händen der Herstellerübergreifenden Betriebssysteme, da ist zur Zeit nur Android. Aber Nokia will es ja noch mal mit einem Maemos alias MeeGo probieren.

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  2. Sehe ich auch so

    Autor: Der Erkärer 01.09.10 - 11:27

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange sie nur auf den Geräten der Hersteller laufen. Die Zukunft liegt
    > eindeutig in den Händen der Herstellerübergreifenden Betriebssysteme, da
    > ist zur Zeit nur Android. Aber Nokia will es ja noch mal mit einem Maemos
    > alias MeeGo probieren.


    IOS hat einfach ncoh zu viele Nachteile: Vor allem die Flashverweigerung und die überzogenen Preise werden einen Siegeszug verhindern.


    Apple will aber auch gar nicht groß werden, da sie sonst die gleichen Probleme bekommen wie man sie von z.B. Windows her kennt. Einen vorgeschmack hat man ja schon mit der Pantenne, Pamera etc bekommen.

  3. Re: Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

    Autor: Bigfoo29 01.09.10 - 11:54

    Leider hast du noch Windows Mobile vergessen - oh, und Symbian fehlt auch noch in deiner Aussage. Beide liegen in den Statistiken noch relativ weit oben. Und beide sind Hersteller-unabhängig. (bei Symbian zumindest auf dem Papier, auch wenn es - wohl auch aus gutem Grund - bei Symbian derzeit keine bekannten Fremdbenutzer (mehr) gibt)

    Regards, Bigfoot29

  4. Re: Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

    Autor: Bouncy 01.09.10 - 12:37

    vielleicht ist marktdominanz gar nicht das ziel vom webOS? denn das bringt viele probleme und viel verantwortung mit sich, die man sich vom hals halten kann, wenn man exklusiv für wenige geräte programmiert. eine gewisse verbreitung ist nötig, aber marktdominanz ist nicht immer wirtschaftlich sinnvoll.

    ich denke daher, dass es auch in zukunft nicht "das OS" geben wird, sondern verstärkt auf portierbare anwendungen und intrakompatibilität gesetzt wird.

  5. Re: Flash

    Autor: rbugar 01.09.10 - 13:18

    Wie ist denn der momentane Stand der Dinge in Sachen Flash und Android? Kann man damit wirklich jede Flash Seite anschauen und sämtliche Funktionen nutzen?

    Ich persönlich wüsste jetzt keine meiner regelmäßigen Seiten die ohne Flash nicht funktionieren würde.

  6. Re: Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

    Autor: bifi 01.09.10 - 13:20

    Wobei der Nachteil von Android o.ä. ist, dass es teilweise sehr lange dauert bis Betriebssystem-Updates für das jeweilige Gerät veröffentlicht werden.

    Beispiel: Android 2.2 auf dem HTC-Desire von O2.

    1. Google muss Update rausbringen
    2. HTC muss Update an seine Geräte anpassen
    3. O2 muss auch noch was rumpfuschen
    4. O2 gibt fertiges Update an HTC zurück
    5. HTC verteilt Update.

    Dass dann noch für jeden Netzbetreiber und für jedes verschiedene Gerät. Das kann sich schon ein paar Monate hinziehen.
    Vorraussetzung für das Ganze ist auch noch dass mein kein Gerät hat das älter als 0,5-1 Jahre ist, sonst wird die Chance dass überhaupt ein Update rausgebracht wird sehr klein.

    Da bevorzuge ich dann doch lieber mein iPhone: Apple bringt Update raus und fertig.

  7. Re: Flash

    Autor: bifi 01.09.10 - 13:21

    Was für Seiten benutzt du denn? Von den vielen Seiten die ich besuche fällt mir im Moment nur eine einzige Seite ein: meine Kino-Website zur Karten-Reservierung. Allerdings haben die auch schon angekündigt ein Flash-freies Reservierungssystem entwickeln zu wollen...

  8. Re: Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

    Autor: ymas 01.09.10 - 13:32

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange sie nur auf den Geräten der Hersteller laufen. Die Zukunft liegt
    > eindeutig in den Händen der Herstellerübergreifenden Betriebssysteme, da
    > ist zur Zeit nur Android. Aber Nokia will es ja noch mal mit einem Maemos
    > alias MeeGo probieren.

    Naja, was heißt denn "durchsetzen" Deiner Ansicht nach? WebOS wird jedenfalls keine nennenswerten Markanteile bekommen, solange die Zukunft so ungeklärt ist wie jetzt. iOS hat schon einen großen Marktanteil.

  9. Re: Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

    Autor: Julus 01.09.10 - 13:35

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange sie nur auf den Geräten der Hersteller laufen. Die Zukunft liegt
    > eindeutig in den Händen der Herstellerübergreifenden Betriebssysteme, da
    > ist zur Zeit nur Android. Aber Nokia will es ja noch mal mit einem Maemos
    > alias MeeGo probieren.

    Soweit ich weiß ist es auch gar nicht das Ziel von HP.
    Vielmehr soll WebOS auf diversen Geräten von HP (z.B. Drucker) zum Einsatz kommen.
    Außerdem besteht wie bei Symbian noch die Möglichkeit das HP auch WebOS Lizenzen an andere Firmen vergibt.

    ---------------------------------
    http://julus.meinbrutalo.de/

    .

  10. Re: Durchsetzen werden sich weder WebOS noch iOS...

    Autor: jalik 01.09.10 - 14:04

    ich denke, es geht vielleicht nicht so sehr um herstellerübergreifende betriebssysteme, sondern um plattformübergreifende systeme. ein betriebssystem, welches nur für smartphones entwickelt wird, wird mit dem siegeszug dieser geräteklasse ebenfalls wachsen - und an bedeutung verlieren/verschwinden, wenn smartphones irgendwann vom "next big thing" überholt werden. eine art ko-evolution, wenn man so will. der natur-vergleich ist gar nicht so schlecht, fällt mir gerade auf :) jene arten, die mehr als nur ein standbein besitzen, also universalisten, haben eine grössere überlebenschance, wenn ein standbein wegbrechen sollte, als spezialisten. HP hat mit webOS mehr vor, als es nur auf smartphones und tablets laufen zu lassen. ich denke da noch nicht einmal an netbooks, die ja auch kommen sollen. ich denke an das, was im moment noch belächelt wird, HP aber ständig erneut anspricht: web-connected devices und damit auch internetfähige drucker und was man in zukunft sonst noch mit dem internet verbinden können wird. das wird ein HP eigenes webOS ökosystem. wenn die rechnung aufgeht, wird webOS solange weiter existieren, die geräte für dieses ökosystem entwickelt werden.
    ich gebe zu, andere betriebssysteme eignen sich auch dazu, aber zwischen "man könnte" und "man macht" liegen welten. hier ist die zersplitterung auf viele unabhängige unternehmen im falle von android vielleicht ein nachteil... zu viele köche mit eigenen interessen. bei webOS hat HP die hosen an und entscheidet allein. wie apple mit iOS auch.
    die zukunft wirds zeigen.

  11. Re: Flash

    Autor: rbugar 02.09.10 - 08:38

    Ja, eben. Daher kann man auf Flash eigentlich problemlos verzichten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, im Allgäu
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München
  4. AKKA, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Coronavirus: Amazon geht gegen überteuerte Mundschutzmasken vor
      Coronavirus
      Amazon geht gegen überteuerte Mundschutzmasken vor

      Seit dem Ausbruch des Coronavirus sieht man auch in Europa immer mehr Menschen, die einen chirurgischen Mundschutz tragen. Auf Amazon schießen seit einigen Wochen die Preise für derartige Produkte in die Höhe - Amazon geht nun gegen erste Anbieter vor.

    2. Videoportal: Berichte über interne Schwierigkeiten bei Mixer
      Videoportal
      Berichte über interne Schwierigkeiten bei Mixer

      Millionen für Streamer wie Tyler "Ninja" Blevins, aber Probleme im Team und schwaches Wachstum: Bei dem Microsoft-Videoportal Mixer gibt es offenbar interne Probleme. Mitarbeiter haben sogar ein Video von einem düster wirkenden Meeting veröffentlicht - bei der Konkurrenz.

    3. Open Culture: Smithsonian startet massive Open-Access-Plattform
      Open Culture
      Smithsonian startet massive Open-Access-Plattform

      Das Smithsonian Institute hat 2,8 Millionen Abbildungen seiner Sammlung in 2D und 3D auf einer Open-Access-Plattform veröffentlicht. Mit der fortlaufenden Digitalisierung sollen weitere folgen.


    1. 11:29

    2. 11:15

    3. 11:00

    4. 11:00

    5. 10:10

    6. 09:47

    7. 09:25

    8. 09:01