Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panasonic Toughpad: Zwei…

Design.... naja

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Design.... naja

    Autor: Affenkind 08.11.11 - 12:26

    Ganz schön hässlich irgendwie.
    Zumindest nicht mein Fall was das Design betrifft.

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  2. Re: Design.... naja

    Autor: sawo 08.11.11 - 12:44

    Es ist ja auch ein Arbeitsgerät und kein Spielzeug. Das sagt schon der Preis.

  3. Verständnis ... naja

    Autor: redmord 08.11.11 - 13:58

    Die Tough-Produktlinie von Panasonic ist das Ergebnis von Form Follows Function ohne Rücksicht auf Ästhetik. Sie sind nicht für die Couch, sondern für extreme Orte wie die Baustelle oder Bohrinsel entwickelt worden.

    Und genau dort wird man sagen: "Schickes Ding!".

  4. Re: Design.... gut

    Autor: Bouncy 08.11.11 - 14:15

    Also a) soll es allen voran praktisch und nicht süß und hübsch sein und b) finde ich das Design auch unter diesem Aspekt durchaus gelungen. Ich mag diese umlaufenden Gummiränder, die es auch optisch robust wirken lassen, außerdem ist es schön geschwungen, was nicht nicht nur handlicher sondern auch eleganter als das rechteckige Standarddesign mit einfachen abgerundeten Kanten ist.

    Wobei ich sogar schlecht finde, dass hier nicht konsequent auf Praxistauglichkeit gesetzt wurde, die vielen kleinen Ritzen, Rillen, Löcher etc. sind üble Schmutzfänger, eine ebene schmutzabweisende Oberfläche wäre sicher praktischer zu reinigen, hier muß man ja schon hin und wieder mit Pinsel oder Wattestäbchen ran...

  5. Re: Design.... naja

    Autor: petergriffin 08.11.11 - 15:14

    klar ist das teil zum arbeiten, aber bisschen ansprechender könnte man sie
    schon machen. Spiegelreflexkameras finde ich beispielsweise ziemlich ästhetisch obwohl man ihnen ansieht das es professionelle Werkzeuge sind.

    Ich hab vor zwei Jahren versucht den Spagat zwischen Professionalität und Ästhetik (auch in hinblick auf das Interface) zu schaffen. Ganz zufriedenstellend war es allerdings nicht.

    http://www.behance.net/gallery/MRE-II/592406



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.11 15:33 durch petergriffin.

  6. Re: Design.... naja

    Autor: DooMRunneR 08.11.11 - 15:50

    Lass mal deine SLR fallen......

  7. Re: Design.... naja

    Autor: Factum 08.11.11 - 16:39

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab vor zwei Jahren versucht den Spagat zwischen Professionalität und
    > Ästhetik (auch in hinblick auf das Interface) zu schaffen. Ganz
    > zufriedenstellend war es allerdings nicht.

    Naja also ich finde das schon ziemlich gut!
    der funktionsumfang sieht auch ganz nett aus!
    würde zuuu gern einen prototypen davon sehn.. :)
    wäre für mich durchaus eine alternative fürs Ipad

    und ein perfektes beispiel für alle die sagen "wie soll den ein Tablet sonst aussehn"
    Du hast ein neues Design erschaffen! und ich finde es gut!
    fänden es 80 mio. weiter leute gut würde es in zweijahren das gleiche heisen nur mit deinem Design.. "wie soll den ein Tablet sonst aussehn"

    I like

  8. Re: Design.... naja [verklickt bitte löschen]

    Autor: irgendwersonst 08.11.11 - 17:37

    Affenkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz schön hässlich irgendwie.
    > Zumindest nicht mein Fall was das Design betrifft.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.11 17:41 durch irgendwersonst.

  9. Re: Design.... gut

    Autor: irgendwersonst 08.11.11 - 17:37

    Affenkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz schön hässlich irgendwie.
    > Zumindest nicht mein Fall was das Design betrifft.

    sorry oben verklickt XD

    Ich finde das Design gut, endlich mal wieder ein Tablet mit ordentlichem Rand und schön griffig. Nicht so ein hässliches hochglanz glaszeugs was fast alle anderen Tablets im Einheitslook haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.11 17:39 durch irgendwersonst.

  10. Re: Design.... naja

    Autor: petergriffin 08.11.11 - 17:49

    danke, leider war die generelle Resonanz recht niederschmetternd und das obwohl ich mir einen extrem engen Zeitplan gesteckt hab um es noch vor dem iPad veröffentlichen zu können. aber scheinbar ist es einfach nicht populär genug.

    das Multitasking Konzept entspricht übrigens ziemlich genau dem von Lion und das Cover dem des iPad 2.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.11 17:53 durch petergriffin.

  11. Re: Design.... naja

    Autor: petergriffin 08.11.11 - 17:50

    ist mir leider schon zwei mal passiert, aber sie hats überlebt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Reck & Co. GmbH, Bremen
  2. Stiftung ICP München, München
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters zu arrogantem Vorgehen bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27