1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patryk Adamczyk: Wie…

Ein Zwitter aus Icons und Kacheln?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ein Zwitter aus Icons und Kacheln?

    Autor: motzerator 27.09.12 - 18:32

    Also das sieht zwar ganz stylisch aus, aber wirkt irgendwo
    auch komisch, so als wenn man eine Kreuzung aus Android
    und Metro probieren würde.

    Schön sind die Icon Screens, aber das Beispielfoto aus dem
    Musikbereich gefällt mir garnicht, sieht ja fast wie Kacheln
    aus und wirkt entsprechend unaufgeräumt. Warum bitte
    sind einzelne Felder 4 mal so groß wie andere? Sind das
    die Alben, die man am liebsten hört? Oder warum sind die
    größer?

    Aber Durcheinander scheint eben modern zu sein, man
    nehme nur den Appstore der XBOX360: Je größer die
    Kachel, desto belangloser/werbung ist der Inhalt, man
    muss immer die kleinen Felder ansehen da ist das
    wichtige versteckt.

    Und da microsoft ja weis, was ich gerne spiele und
    welche Hardware ich benutze, wird mir immer das
    genaue Gegenteil angezeigt. Zocken tu ich z.b. so
    Sachen wie Gears of War, Deaspace und andere
    gute Actionspiele. Groß angezeigt wird mit immer
    irgendwelcher Casual Schrott für die Kinekt, die
    ich natürlich nicht habe. Ich will töten und nicht
    tanzen.

    Wenn ich tanzen will guck ich Fußball ("wir singen
    und tanzen auf jedem fussballplatz, ein schuss,
    ein tor, die bayern")



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.12 18:35 durch motzerator.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
  2. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, Remote
  3. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  4. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 429€ (Vergleichspreis 489€)
  2. 33,90€ (Best -und Tiefstpreis!)
  3. 1.699€ (1.798€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

IAA Transportation: Akku schlägt Brennstoffzelle
IAA Transportation
Akku schlägt Brennstoffzelle

Auf der IAA Transportation in Hannover wird deutlich: Wasserstoff und Brennstoffzelle spielen eine untergeordnete Rolle beim Gütertransport.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Zero DSR/X im Test Die andere Art der großen Tour
  2. Elektroautos Tesla erhöht Supercharger-Preise massiv
  3. Elektromobilität Reichweite und Nachhaltigkeit zählen bei Elektroautos

Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig
Datenschutz
GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig

Manche Firmen statten ihre Dienstwagen mit GPS-Sendern aus, einige machen das sogar mit Diensthandys. Solcherlei Überwachung ist meist nicht rechtens.
Von Harald Büring

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben