Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Play Store: Googles neue…

Ein guter Schritt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein guter Schritt ...

    Autor: failDEV 24.08.13 - 14:21

    Ein sehr guter Schritt, dass nun alle Werbeeinblendungen gekennzeichnet werden müssen und das die Werbung über Airpush beschränkt wird - dies ist mit Abstand die nervigste Werbung...

  2. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: doctorseus 24.08.13 - 14:29

    Aha. Und wie soll man jetzt gratis Wallpaper finanzieren? Da gabs nämlich, außer den jetzt verbotenen Möglichkeiten, keine andere.
    Edit: Kennzeichnung find ich oky.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.13 14:34 durch doctorseus.

  3. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: Thom- 24.08.13 - 14:36

    Wallpaper waren über ein Jahrzehnt kostenlos ohne Einschränkungen. Plötzlich ist es ein Problem wenn man nicht mehr mit schmierigen Methoden Kohle damit machen kann?

  4. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: Ben Stan 24.08.13 - 14:38

    Werbung war noch nie ein Problem, dank "AdAway" + Firewall alles werbefrei.
    Gute Apps kaufe ich auch weil man solche Entwickler unterstützen sollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.13 14:39 durch Ben Stan.

  5. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: failDEV 24.08.13 - 14:43

    doctorseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha. Und wie soll man jetzt gratis Wallpaper finanzieren? Da gabs nämlich,
    > außer den jetzt verbotenen Möglichkeiten, keine andere.
    > Edit: Kennzeichnung find ich oky.

    Das funktioniert bei iOS doch super ;)
    Er kann noch immer Werbung in der APP machen, ohne dem Anwender mit Push Nachrichten zu nerven. Das Notification Center ist, meiner Meinung nach, für wichtigere Sachen reserviert (Besonders, wenn man nie wusste, welche App dafür verantwortlich ist...) ;)

  6. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: doctorseus 24.08.13 - 18:05

    failDEV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das funktioniert bei iOS doch super ;)
    > Er kann noch immer Werbung in der APP machen, ohne dem Anwender mit Push
    > Nachrichten zu nerven. Das Notification Center ist, meiner Meinung nach,
    > für wichtigere Sachen reserviert (Besonders, wenn man nie wusste, welche
    > App dafür verantwortlich ist...) ;)

    Ein Wallpaper ist keine App. Da gibt es meist einfach nur Einstellungen und dort Werbung zu plazieren ist nicht lukrativ.

    Thom- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wallpaper waren über ein Jahrzehnt kostenlos ohne Einschränkungen.
    > Plötzlich ist es ein Problem wenn man nicht mehr mit schmierigen Methoden
    > Kohle damit machen kann?

    Sag das Jamba. Außerdem, was heißt hier schmierige Methoden. Es gibt keine Anderen und auch ein Wallpaper macht Arbeit für die man entlohnt werden will. Vor allem aufwändige Effekte. Das Wallpaper nur gegen Geld anzubieten (werbefrei) anstatt paralell auch noch eine Free-Version anzubieten ist sinnlos. Man kauft meist etwas, von dem man sich vorher überzeugt hat.

  7. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: zampata 24.08.13 - 19:24

    dann packt die wallpaper auf eine Seite die Werbung halt. Kunde sieht die Werbung lädt das wallpaper runter fertig.
    hab eh nie verstanden dass man für ein wallpaper eine app herunter laden soll die dann dass Telefon ausspioniert

  8. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: supermulti 25.08.13 - 01:56

    Google hat eine Bilderfunktion..
    Wenn man dort Wallpaper eingibt erhält man.. ..Hintergrundbilder!
    Fantastische Erfindung.

    Manchmal würd ich mir im Playstore schon Qualitätskontrollen wünschen.
    Ja, ich weiß sowas grenzt schnell an Willkür, aber solche Sachen wie Furz-, Wallpaper-, Rssfeed- und Soundboardapps sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Dreck die nur die Suche vollspammen.

  9. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: Sebbi 25.08.13 - 07:38

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat eine Bilderfunktion..
    > Wenn man dort Wallpaper eingibt erhält man.. ..Hintergrundbilder!
    > Fantastische Erfindung.
    >
    > Manchmal würd ich mir im Playstore schon Qualitätskontrollen wünschen.
    > Ja, ich weiß sowas grenzt schnell an Willkür, aber solche Sachen wie Furz-,
    > Wallpaper-, Rssfeed- und Soundboardapps sind mit an Sicherheit grenzender
    > Wahrscheinlichkeit Dreck die nur die Suche vollspammen.

    Ich glaube er meint Live Wallpaper. Das sind Apps, die animierte Hintergrundbilder erzeugen und dafür ständig laufen müssen. Und hinter den Icons kann man nun mal keine klickbare Werbung platzieren ... sonst haben diese Art von Hintergründen nur noch eine Einstellungsseite und das war's ...

    Verstehe allerdings nicht warum man sich dann mit nerviger Push Werbung abgibt um sein Baby zu finanzieren? Dann doch lieber Features gegen zusätzliche Bezahlung oder gleich für Geld anbieten. So viel kann doch die Werbung nicht bringen, dass man sich dadurch den Ruf ruiniert :/

  10. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: elgooG 25.08.13 - 15:30

    Thom- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wallpaper waren über ein Jahrzehnt kostenlos ohne Einschränkungen.
    > Plötzlich ist es ein Problem wenn man nicht mehr mit schmierigen Methoden
    > Kohle damit machen kann?

    Eben. Noch dazu ist es ein Wallpaper. Da reicht es Vorschaubilder zu zeigen oder meinetwegen ein Video bei einem bewegten Wallpaper. Es ist besser gleich ein paar Cent dafür zu verlangen als den User mit Werbung abzuschrecken.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: doctorseus 25.08.13 - 22:44

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > supermulti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google hat eine Bilderfunktion..
    > > Wenn man dort Wallpaper eingibt erhält man.. ..Hintergrundbilder!
    > > Fantastische Erfindung.
    > >
    > > Manchmal würd ich mir im Playstore schon Qualitätskontrollen wünschen.
    > > Ja, ich weiß sowas grenzt schnell an Willkür, aber solche Sachen wie
    > Furz-,
    > > Wallpaper-, Rssfeed- und Soundboardapps sind mit an Sicherheit
    > grenzender
    > > Wahrscheinlichkeit Dreck die nur die Suche vollspammen.
    >
    > Ich glaube er meint Live Wallpaper. Das sind Apps, die animierte
    > Hintergrundbilder erzeugen und dafür ständig laufen müssen. Und hinter den
    > Icons kann man nun mal keine klickbare Werbung platzieren ... sonst haben
    > diese Art von Hintergründen nur noch eine Einstellungsseite und das war's
    > ...
    >
    > Verstehe allerdings nicht warum man sich dann mit nerviger Push Werbung
    > abgibt um sein Baby zu finanzieren? Dann doch lieber Features gegen
    > zusätzliche Bezahlung oder gleich für Geld anbieten. So viel kann doch die
    > Werbung nicht bringen, dass man sich dadurch den Ruf ruiniert :/

    Ja sorry, ich meinte Live-Wallpaper.
    Bringt einiges. Das ist/war die lukrativste Methode.
    Wegen dem Ruf gibts andere Methoden, nämlich verschiedene Developer-Accounts.

  12. Re: Ein guter Schritt ...

    Autor: petera 26.08.13 - 08:28

    doctorseus schrieb:
    > Sag das Jamba. Außerdem, was heißt hier schmierige Methoden. Es gibt keine
    > Anderen und auch ein Wallpaper macht Arbeit für die man entlohnt werden
    > will. Vor allem aufwändige Effekte. Das Wallpaper nur gegen Geld anzubieten
    > (werbefrei) anstatt paralell auch noch eine Free-Version anzubieten ist
    > sinnlos. Man kauft meist etwas, von dem man sich vorher überzeugt hat.

    Wenn Dir die Spielregeln auf einem Markt nicht gefallen, Du dein Produkt nicht finanzieren kannst,
    geh auf einen anderen Marktplatz oder stell dein Produkt ein.

    Anders scheint es werbefinanziert nicht zu gehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41