Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Play-Store-Rauswurf: Google…

Was ich hier als Problem sehe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ich hier als Problem sehe

    Autor: mhstar 09.07.18 - 18:47

    ist dass es in dieser App offensichtlich eine Funktion gibt, mit welcher der Entwickler Warnungen anzeigt.

    Diese hat er nicht erst entwickelt um die App-Benutzer auf den Rausschmiss hinzuwiesen. Nein - die gab es schon die ganze Zeit, und ist einfach so "dahingeschlummert" - bis der Entwickler sie gebraucht und aktiviert hat - und dafür hat er kein Update und keinen Playstore gebraucht.

    Da frage ich mich, welche Funktionen der Entwickler noch so eingebaut hat, die er jederzeit "scharfschalten" kann.

    Jetzt kann man natürlich sagen: "klar, die hat er eingebaut, damit er z.B. wenn er ein Update vermasselt den Benutzern sagen kann, wie sie es geradebiegen können, oder um auf Wartungsarbeiten hinzuweisen." In diesem Fall missbraucht er die Meldung aber für seine politische (ich gegen Google) Agenda - und das beißt ihn jetzt gerechterweise ganz kräftig in den Hintern.

    Kreatives Missbrauchen.
    Schlummernde Funktionen.
    So sieht Vertrauen in den Entwickler nicht aus.
    Was passiert wenn der einmal wirklich in ganz ganz böser Geldnot ist? Eine kleine kreative Lösung und schon ...

  2. Re: Was ich hier als Problem sehe

    Autor: MeisterLampe2 09.07.18 - 19:18

    Diese "böse Funktion" gab es schon immer und wenn ich das richtig sehe wurde sie jedes Mal benutzt, wenn es ein neues Update für die App gab. Dann hat man eine Meldung bekommen, dass ein Update verfügbar ist und welche neuen Features das Update bietet. Andere Apps haben sowas auch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Linux-Distribution: Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu
      Linux-Distribution
      Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu

      Mit Einwilligung der Nutzer veröffentlicht Canonical anonyme Nutzungsdaten zu Ubuntu 18.04 LTS auf einer Webseite. Die zeigt zum Beispiel, auf was für Geräten Ubuntu läuft.

    2. Mobilfunkausrüster: Ericsson macht durch 5G ersten Gewinn seit neun Quartalen
      Mobilfunkausrüster
      Ericsson macht durch 5G ersten Gewinn seit neun Quartalen

      Durch den baldigen Start von 5G-Netzen in den USA macht Ericsson wieder Gewinne. Doch die Testfelder erhöhen auch die Kosten.

    3. Unix: OpenBSD 6.4 kommt mit Schleier und ohne Hyperthreads
      Unix
      OpenBSD 6.4 kommt mit Schleier und ohne Hyperthreads

      Die aktuelle Version 6.4 des Betriebssystems OpenBSD deaktiviert automatisch Hyperthreading auf Intel-Chips. Ein neuer Systemaufruf verschleiert Dateisystemzugriffe, was direkt für den eigenen Hypervisor genutzt wird. Das Team hat außerdem viel Hardware-Unterstützung hinzugefügt.


    1. 13:40

    2. 13:13

    3. 12:58

    4. 12:05

    5. 12:01

    6. 10:59

    7. 10:49

    8. 10:39