1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation Portable…

Der Nutzen der US Statistiken

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Der Nutzen der US Statistiken

    Autor: Kortabel 26.05.10 - 11:58

    Warum werden keine Statistiken verwendet die die EU betreffen? Und warum werden vermischte Statistiken verwendet statt aussagekräftige? Antwort: Weil man damit besser dramatisieren kann.

    1. Die Angabe "Rund 65.500 PSPs wanderten über die Ladentische, während Konkurrent Nintendo im gleichen Zeitraum rund 440.800 Exemplare aus seiner DS-Familie verkaufen konnte."

    ...läßt gaaaaaanz schlimmes befürchten

    ...und dass die PSP en Platz 5 belegt nooooooch viiiiel schlimmer!!!einself!!

    Lt. vgChartz.com liegt der Marktanteil der PSP bei 31% der DS bei 69%

    2. Die PSP auf Platz 5 von was eigentlich? Äpfel und Birnen! Betrachtet man den Handheld Markt, der ein eigenständiger Markt ist, dann sehen die Plätze so aus:

    1. NDS
    2. PSP
    3. GP2X
    4. Dingoo A320

    Demnächst auch die Pandora

  2. Re: Der Nutzen der US Statistiken

    Autor: Vollstrecker 26.05.10 - 12:03

    Richtig. Ausserdem sehe ich keinen Zusammenhang von weniger verkauften Handhelds zu Raubkopien. Müsste es nicht so sein, wenn es so leicht ist Spiele zu kopieren, dass die Hardwareabsätze steigen?

  3. Re: Der Nutzen der US Statistiken

    Autor: Kortabel 26.05.10 - 13:38

    Ja, auch meine Meinung.
    Hardware müsste eigentlich anziehen, es sei denn es gäbe Emulatoren für die PSP (Gibt es die?) dann würden auch die Hardwareverkäufe nachlassen.

    Ich würde sagen die Ursachen für schleppenden Verkauf liegen eher in für die junge Altersgruppe nicht verfügbaren Softwaretiteln. Das was es gibt ist gut, aber der NDSi hat ein größeres Angebot. Das Software kopieren steht meiner Meinung nach erst an 2. Stelle.

    Die Zielgruppen definieren sich an den Fähigkeiten der Handhelds und verfügbaren Spielen. Die jeweils größte Gruppe der PSP User liegt über 16. Die größte Nutzergruppe des NDSi liegt jedoch weit unter 16. Entsprechende Titel wären erforderlich um andere Altersgruppen anzusprechen. Für einen 12 jährigen ist die PSP zu groß und mit GPS und Multimediafähigkeiten kann er eher nichts anfangen. Für einen 20 jährigen ist der NDSi nicht als Statussymbol geeignet weil er zu klein ist und technisch keine Höchstleistung bringt.

    PSP und NDSi haben beide aus ihren Zielgruppen das Beste heraus geholt. Aus meiner Sicht gibt es da keinen (echten) Verlierer. Im selben Markt sprechen sie völlig unterschiedliche Segmente an.

  4. Re: Der Nutzen der US Statistiken

    Autor: michaaa62 26.05.10 - 13:49

    Kortabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, auch meine Meinung.
    > Hardware müsste eigentlich anziehen, es sei denn es gäbe Emulatoren für die
    > PSP (Gibt es die?) dann würden auch die Hardwareverkäufe nachlassen.
    >
    > Ich würde sagen die Ursachen für schleppenden Verkauf liegen eher in für
    > die junge Altersgruppe nicht verfügbaren Softwaretiteln. Das was es gibt
    > ist gut, aber der NDSi hat ein größeres Angebot. Das Software kopieren
    > steht meiner Meinung nach erst an 2. Stelle.
    >
    > Die Zielgruppen definieren sich an den Fähigkeiten der Handhelds und
    > verfügbaren Spielen. Die jeweils größte Gruppe der PSP User liegt über 16.
    > Die größte Nutzergruppe des NDSi liegt jedoch weit unter 16. Entsprechende
    > Titel wären erforderlich um andere Altersgruppen anzusprechen. Für einen 12
    > jährigen ist die PSP zu groß und mit GPS und Multimediafähigkeiten kann er
    > eher nichts anfangen. Für einen 20 jährigen ist der NDSi nicht als
    > Statussymbol geeignet weil er zu klein ist und technisch keine
    > Höchstleistung bringt.
    >
    > PSP und NDSi haben beide aus ihren Zielgruppen das Beste heraus geholt. Aus
    > meiner Sicht gibt es da keinen (echten) Verlierer. Im selben Markt sprechen
    > sie völlig unterschiedliche Segmente an.


    Ergänzend vielleicht noch:
    So gut die PSP auch als Computer ist, siehe die vielen guten Homebrewprogramme, ist das Bedienungskonzept einfach veraltet. 2010 muss einfach jedes Gerät mit Touchscreen ausgerüstet sein, einen Beschleunigungssensor und GPS-Modul haben und am besten noch eine Tastaturanbindung erlauben, um aktuell einen Wert für's Geld zu bieten. Da hat die PSP einfach die Entwicklung nicht mitgemacht.

  5. Re: Der Nutzen der US Statistiken

    Autor: Sherker 26.05.10 - 13:55

    Na klar gibt es Emulatoren für die PSP aus der Homebrew-Szene

    PS1, Gameboy Color, Gameboy Advance, NES, SNES, sogar N64 (stark eingeschränkt) können emuliert werden.

    Tastatur kann man übrigens auch benutzen an der PSP, aber das läuft dann über Infrarot.
    STichwort: Pikey

    Und ein Touchscreen wäre bei der PSP nicht nötig, finde ich, weil sie als Organizer einfach zu klonig ist, da wäre ein zweiter Joystick viel passender.

  6. Re: Der Nutzen der US Statistiken

    Autor: menace 26.05.10 - 16:30

    Wenn man keine Ahnung hat... Du willst etwas von aussagekräftigen Zahlen erzählen und führst dabei vgchartz auf? lol. Dieses Projekt verfügt über keine aussagekräftigen Daten der entsprechenden Märkte und will aus diesem Kaffeesatz Zahlen errechnen...

    http://www.gamasutra.com/php-bin/news_index.php?story=18919 usw...


    Kortabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum werden keine Statistiken verwendet die die EU betreffen? Und warum
    > werden vermischte Statistiken verwendet statt aussagekräftige? Antwort:
    > Weil man damit besser dramatisieren kann.

    > Lt. vgChartz.com liegt der Marktanteil der PSP bei 31% der DS bei 69%

  7. Re: Der Nutzen der US Statistiken

    Autor: konkret 26.05.10 - 23:16

    menace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat... Du willst etwas von
    >
    ...bla bla bla ....
    >
    > www.gamasutra.com usw...
    >

    Nunja, zum einen sind solche Dumpfbacken wie Du unbelehrbar weil sie nur ihre eigene Sch.... hören wollen.
    - Zweitens beziehst Du dich auf einen uralten Artikel aus dem Jahre 2008
    - Drittens entsprechen die vgChartz Zahlen annähernd den Verkaufs-Angaben der Hersteller und das ist völlig ausreichend.

    100% exakte Zahlen gibt es nirgends, aber 99% genügen um aussagekräftige Prognosen und Analysen zu betreiben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Treasury Software Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. Manager / Teamleiter IT Vendor (Supplier) Governance & Analytics (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)
  3. IT Product Manager (m/w/d) Identity und Access Management (IAM)
    Porsche AG, Zuffenhausen
  4. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz ONE - Business Solutions GmbH, Unterföhring (bei München), Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Ubisoft: Far Cry 6 schickt Dani in außerirdische Zwischendimension
    Ubisoft
    Far Cry 6 schickt Dani in außerirdische Zwischendimension

    Kristallgegener und verdrehte Siedlungen statt Südsee: In wenigen Tagen erscheint die Erweiterung Lost Between Worlds für Far Cry 6.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.

  3. Malware: ClamAV erscheint nach 20 Jahren in Version 1.0
    Malware
    ClamAV erscheint nach 20 Jahren in Version 1.0

    Die Open-Source-Software ClamAV bekommt mit Version 1.0 Langzeitunterstützung. Das Team hat die API erweitert und einen wichtigen Scan neu geschrieben.


  1. 12:25

  2. 12:00

  3. 11:50

  4. 11:36

  5. 11:16

  6. 11:02

  7. 10:30

  8. 10:16