Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Polar: Fitnesstracker A370…

Naive Frage: Cloudzwang ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: onkel hotte 24.05.17 - 17:40

    Oder könnte ich den bei Bedarf auch nur lokal Daten sammeln lassen

  2. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: enjoy 24.05.17 - 22:09

    imho ist dies keine naive Frage und eine Antwort darauf interessiert mich ebenfalls

  3. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: logged_in 24.05.17 - 22:25

    Genau, das war auch meine erste Frage, bzw. schon eine Annahme von mir: "Schade, dass es nichts gibt was man nur im LAN nutzen kann, z.B. die Daten nach dem Sport/Schlaf auf den eigenen Server zur Analyse mit selbstgebastelten Python-Skripten."

    Immer muss alles zu den Herstellern, das ist echt zum Kotz... Dann wird's noch wie jetzt bei VISA und Mastercard, wo sich herausstellt, dass sie die Konsumdaten verkaufen. Da mach ich definitiv nicht mit, also zumindest nicht bei den Fitnessdaten, um eine Kreditkarte kommt man ja nicht wirklich rum, allerdings kann man die Nutzung stark einschränken ohne Nachteile zu haben.

    Vor 2 Jahren war Angel Sensor meine große Hoffnung. Da ist dann aber nichts draus geworden.

    Da lobe ich mir Phillips mit ihrem Hue-System, welches auch ohne Internet hervorragend in's eigene Gefrickele integrierbar ist, via einer REST-Schnittstelle.

    Aber die ganzen Fitnesstracker, ich schaue da schon fast gar nicht mehr hin. Hatte begonnen mir vor 1 Jahr selber einen zu bauen, mit ESP8266 und Beschleunigungssensor und Powerbank; hab ich schnell wieder aufgegeben. Ich denke ich werde irgendwelche Sensoren an's Bett befestigen.

  4. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: ps (Golem.de) 24.05.17 - 22:59

    Ohne die Cloud von Polar (Polar Flow) geht nix beim A370. Kreditkartendaten muss man da nicht hinterlegen (ich glaube sogar, dass man die KK-Daten noch nicht einmal hinterlegen KANN).

    Bei Polar kann man die Daten zwar ein Stück weit Offline nutzen, aber das ist nur für kurze Zeit gedacht, etwa wenn es in irgendeinem Tal oder im Ausland mal kein Netz gibt. In dem Punkt ist Flow etwas besser als gut wie allen anderen Anbieter.

    Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten nicht finden. Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege ich mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...

    Cheers
    Peter

  5. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: onkel hotte 24.05.17 - 23:07

    ps (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die Cloud von Polar (Polar Flow) geht nix beim A370. Kreditkartendaten
    > muss man da nicht hinterlegen (ich glaube sogar, dass man die KK-Daten noch
    > nicht einmal hinterlegen KANN).
    >
    > Bei Polar kann man die Daten zwar ein Stück weit Offline nutzen, aber das
    > ist nur für kurze Zeit gedacht, etwa wenn es in irgendeinem Tal oder im
    > Ausland mal kein Netz gibt. In dem Punkt ist Flow etwas besser als gut wie
    > allen anderen Anbieter.
    >
    > Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu
    > wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten nicht
    > finden. Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege ich
    > mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...
    >
    > Cheers
    > Peter


    Hmm, wer weiß was die App sonst noch so tut, wenn die irgendwie an deine Kontoinfos kommt, sei es Google oder icloud.com wissen die ja schon bescheid ;)

    Es gibt einen Hersteller, welcher bei Bedarf ohne Cloud auskommt: Beurer. Das AS 95 Pulse bietet das an. Aber man kommt wohl nicht so ohne weiteres an die Daten ran. Nur die App von denen kann den Tracker auslesen. Ob man dazwischengreifen oder später dran kommt muss man selbst herausfinden.

  6. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: David64Bit 25.05.17 - 00:06

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ps (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne die Cloud von Polar (Polar Flow) geht nix beim A370.
    > Kreditkartendaten
    > > muss man da nicht hinterlegen (ich glaube sogar, dass man die KK-Daten
    > noch
    > > nicht einmal hinterlegen KANN).
    > >
    > > Bei Polar kann man die Daten zwar ein Stück weit Offline nutzen, aber
    > das
    > > ist nur für kurze Zeit gedacht, etwa wenn es in irgendeinem Tal oder im
    > > Ausland mal kein Netz gibt. In dem Punkt ist Flow etwas besser als gut
    > wie
    > > allen anderen Anbieter.
    > >
    > > Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu
    > > wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten
    > nicht
    > > finden. Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege
    > ich
    > > mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...
    > >
    > > Cheers
    > > Peter
    >
    > Hmm, wer weiß was die App sonst noch so tut, wenn die irgendwie an deine
    > Kontoinfos kommt, sei es Google oder icloud.com wissen die ja schon
    > bescheid ;)
    >
    > Es gibt einen Hersteller, welcher bei Bedarf ohne Cloud auskommt: Beurer.
    > Das AS 95 Pulse bietet das an. Aber man kommt wohl nicht so ohne weiteres
    > an die Daten ran. Nur die App von denen kann den Tracker auslesen. Ob man
    > dazwischengreifen oder später dran kommt muss man selbst herausfinden.

    Apple macht das auch alles Offline.

    Aber sicher, dass die Daten nicht trotzdem in der Cloud "veramscht" werden? Garmin, Polar und Co verkaufen die Daten nämlich an Werbetreibende. Ich hab zwar einen Vivosmart HR aber ich hätte gerne was "größeres"...die Vivoactive fänd ich toll, aber ich will Garmin nicht noch mehr Daten geben als eh schon.

    Da fallen nämlich so gut wie alle Hersteller aus - die Gefahr, dass die Daten dann doch irgendwann an die Krankenkassen gehen und es dann in 5 Jahren heisst "Ach guck mal, der hat sich nich oft genug Bewegt, den Stufen wir jetzt mal runter", weil man ansonsten "Strafe" zahlt...

  7. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: Ovaron 25.05.17 - 10:57

    ps (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu
    > wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten nicht
    > finden.

    Das ist nach dem Lesen des Artikels nicht wirklich eine überraschende Aussage.

    >Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege ich
    > mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...

    und schicke meine Daten per Smartphone unter diesem Pseudonym.

    Mal sehen. Ich schreibe also meine Daten auf ein Blatt Papier und setze als Unterschrift ein "Claudius Anonymous". Und anschließend stecke ich diese Daten in einen Briefumschlag der mein Firmenlogo, meine Absenderdaten und mein Brustbild als Aufdruck beinhaltet.

    Finde den Fehler.

  8. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: David64Bit 26.05.17 - 11:55

    Geht nicht - da fehlt zu viel Wissen. Oder die Scheuklappen sind groß genug. Wer als IT-Redakteur immer noch meint, ein Pseudonym hilft gegen Datentracking und Identifizierbarkeit sollte sich möglicherweise einen anderen Job suchen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  3. neubau kompass AG, München
  4. Auswärtiges Amt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55