1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Polar vs. Fitbit: Duell der…

Wo ist denn da der Sinn?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist denn da der Sinn?

    Autor: Tremolino 23.08.17 - 06:47

    Vielleicht erkenne ich ja (mal wieder) die Genialität der Erfindung nicht?!

    D.h. doch nur, ich habe nachher ne App (und so nen Plastikband ums Handgelenk), die mir sagt, dass ich schlecht geschlafen habe?! Das ganze natürlich noch mit Cloud, damit auch andere wissen, dass ich schlecht schlafe?!

    Rechts nicht mehr, jeden Morgen einen entsprechenden Facebook-Post zu veröffentlichen und den Whatsapp-Status anzupassen?!

    Ich dachte eigentlich, das man schlechten Schlaf (und die Folgen) selber mitbekommt?

    Fragen über Fragen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.17 06:48 durch Tremolino.

  2. Re: Wo ist denn da der Sinn?

    Autor: Lupus77 23.08.17 - 07:15

    Du könntest deine Schlafgewohnheiten damit anpassen. Ne halbe Stunde früher aufstehen kann da viel bewirken, wenn du siehst daß du da laut Daten in der Leichtschlafphase warst. Wenn dein Wecker in der Tiefschlafphase zuschlägt bist du etwas gerädert.

  3. Re: Wo ist denn da der Sinn?

    Autor: Peter Brülls 23.08.17 - 07:28

    Lupus77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest deine Schlafgewohnheiten damit anpassen. Ne halbe Stunde früher
    > aufstehen kann da viel bewirken, wenn du siehst daß du da laut Daten in der
    > Leichtschlafphase warst. Wenn dein Wecker in der Tiefschlafphase zuschlägt
    > bist du etwas gerädert.

    Dafür braucht man aber kein Tracking. Es reicht aus, sich ein Zeitfenster zu setzen, in dem in der Leichtschlafphase geweckt werden soll. „Halbe Stunde früher ins Bett“ hilft nur bedingt, da diese Phasen nur bedingt vorausberechenbar sind, abhängig vom Tagesgeschehen und Einflüssen in der Nacht.

  4. Re: Wo ist denn da der Sinn?

    Autor: Test_The_Rest 23.08.17 - 08:36

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich dachte eigentlich, das man schlechten Schlaf (und die Folgen) selber
    > mitbekommt?

    Tja, falsch gedacht.
    Wenn man die Folgen schlechten Schlafes mitbekommt, kann es schon zu spät sein.
    Viele, die z.B. an Schlafapnoe leiden, wissen es nicht einmal und auftretende Langzeitschäden sind oft nicht reversibel...

    Warum also nicht vorbeugen, wenn es heutzutage schon solche Möglichkeiten gibt?

  5. Re: Wo ist denn da der Sinn?

    Autor: Test_The_Rest 23.08.17 - 08:38

    Leichtsschlafphasen treten aber nicht immer zur gleichen Zeit auf -.-

    Wie willst Du sie ermitteln, ohne zu tracken?
    Ich kann Dir garantieren, seit ich mich in Leichtschlafphasen wecken lassen, auch wenn der Wecker eigentlich noch gar nicht klingeln sollte, stehe ich deutlich entspannter auf und bin den ganzen Tag über belastbarer.

  6. Re: Wo ist denn da der Sinn?

    Autor: Peter Brülls 23.08.17 - 11:49

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leichtsschlafphasen treten aber nicht immer zur gleichen Zeit auf -.-
    >
    > Wie willst Du sie ermitteln, ohne zu tracken?


    Genau das ist doch der springende Punkt: Sie treten unregelmässig auf, bzw. abhängig von Umwelteinflüssen, die nicht getrackt werden.

    Vielleicht reden wir aneinander vorbei: „Tracking“ ist nach meinem Sprachgefühl das beobachtende Verfolgen von Ereignissen oder Spuren. Das kann auch beim Schlaf seinen Zweck haben, aber für das Wecken in der Leichtschlafphase ist es unwichtig zu wissen, wann die letzten 20 Phasen waren: Es reicht aus, die zu erkennen, die zur Aufstehzeit passt. In einem anderen Thread beschreibt jemand auch eine Methode, die für ihn ganz ohne Sensor funktioniert: Ein Wecker, der im einem Zeitfenster langsam lauter wird.


    Ich benutze übrigens auch seit Jahren eine App, um mich in solchen Phasen wecken zu lassen, wobei ich sie meistens eh nicht brauche. Heute morgen allerdings wollte ich 5 am Schreibtisch sitzen, da ging es nicht ohne.

  7. Re: Wo ist denn da der Sinn?

    Autor: Test_The_Rest 23.08.17 - 12:04

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Wecker, der im einem Zeitfenster langsam lauter
    > wird.

    Und woher weiß der Wecker, daß Du wirklich gerade im leichten Schlaf bist, ohne irgendwelche Werte zu ermitteln?
    Weil es "normalerweise" in der eingestellten Zeitspanne so ist?

    Ich könnte Dir meine Schlafdaten der letzten 3 Jahre zeigen, dann würdest Du Dich aber wundern, wie unregelmäßig Remschlaf- Tiefschlaf- und Leichtschlafphasen sind...

    Und vor allem wie unterschiedlich lang.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, St. Ingbert, Pilsen (Tschechien)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme