Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Portégé Z830 ausprobiert…

sondern lässt sich sogar aufrüsten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sondern lässt sich sogar aufrüsten.

    Autor: narf 05.09.11 - 15:50

    >[...]das Notebook servicefreundlich zu gestalten. Auf der Unterseite finden sich zahlreiche Schrauben. Wer will, kann den Arbeitsspeicher von 4 auf 6 GByte aufrüsten.

    KRASS! man kann SOGAR DEN ARBEITSSPEICHER AUFRÜSTEN??? das ist ja irre toll... in-no-va-tiv! na wenn das kein kaufargument ist dann weiss ich auch nichts mehr...
    und das alles bei einem anzunehmenden preis von nur knapp 1000euro... re-vo-lu-tio-när!

    ich frag mich: WEN WOLLT IHR VERARSCHEN? manmanman. als ich das mit dem aufrüsten in der überschrift gelesen habe dachte ich wirklich das gerät wäre aufrüstbar im sinne des wortes: vom benutzer durchführbares austauschen von ram, cpu und festplatte(ssd) und ggf. einbau einer mini pcie karte... naja, da hatter wohl mal wieder von wunderland geträumt.

  2. Re: sondern lässt sich sogar aufrüsten.

    Autor: neocron 05.09.11 - 16:09

    narf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >[...]das Notebook servicefreundlich zu gestalten. Auf der Unterseite
    > finden sich zahlreiche Schrauben. Wer will, kann den Arbeitsspeicher von 4
    > auf 6 GByte aufrüsten.
    >
    > KRASS! man kann SOGAR DEN ARBEITSSPEICHER AUFRÜSTEN??? das ist ja irre
    > toll... in-no-va-tiv! na wenn das kein kaufargument ist dann weiss ich auch
    > nichts mehr...
    > und das alles bei einem anzunehmenden preis von nur knapp 1000euro...
    > re-vo-lu-tio-när!
    >
    > ich frag mich: WEN WOLLT IHR VERARSCHEN? manmanman. als ich das mit dem
    > aufrüsten in der überschrift gelesen habe dachte ich wirklich das gerät
    > wäre aufrüstbar im sinne des wortes: vom benutzer durchführbares
    > austauschen von ram, cpu und festplatte(ssd) und ggf. einbau einer mini
    > pcie karte... naja, da hatter wohl mal wieder von wunderland geträumt.

    hier gings wohl eher um den Vorteil gegenueber anderen Ultraflach-Notebooks, wie dem Mac Book Air, wo der gesamte Arbeitsspeicher draufgeloetet ist, und somit NICHT ausgetauscht werden kann.

  3. Re: sondern lässt sich sogar aufrüsten.

    Autor: oregano4 05.09.11 - 20:55

    Bei einem Ultra Portablen Notebook geht es immer darum, es möglichst einfach und schnell auf und umzurüsten.
    Eine Frechheit das es in diesem Notebook keine 3 Schächte für 5.25'' Laufwerke gibt und um an diese zu kommen haben die Lutscher-Inschinöre nicht mal ein schraubenloses Design hinbekommen.
    Pff einfach nur läch-er-lich! [/ironie][/trollmode]

    Währe ich Inschinör würde ich 8GB Ram in den Rechner Löten und gut ist.
    Vielleicht könnte ich dadurch das Notebook noch etwas flacher und leichter gestalten ;).
    Hach aber das wäre ja konsequent, würde mir auch noch kosten ersparen weil ich nicht das auflöten der RAM-Bausteine auf eine zusätzliche Platine bezahlen müsste und dann noch so einen klobigen Stecker (zwischen Hauptplatine und Speicherriegel) der eine zusätzliche Fehlerquelle ist.
    Nun aber noch bin ich kein Inschinör, aber es wird bald :P

  4. Re: sondern lässt sich sogar aufrüsten.

    Autor: Flying Circus 08.09.11 - 11:09

    narf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das alles bei einem anzunehmenden preis von nur knapp 1000euro...

    Über 1.000 Euro. Der Preis wird darüber liegen, wenn ich das richtig verstanden habe. Von wegen, man möchte sich von Intel nicht den Preis diktieren lassen ...

    > austauschen von ram, cpu

    RAM - ok. Aber CPU? Wenn Du da eine stärkere CPU reinhaust, brauchst Du im Zweifel eine bessere Kühlung. Und das läßt sich bei Notebooks eben schlecht realisieren. Von daher halte ich es für absolut normal, daß man daran nichts drehen kann.

  5. Re: sondern lässt sich sogar aufrüsten.

    Autor: narf 09.09.11 - 15:45

    hmm naja also das stimmt ja so nicht. neuere cpus verbrauchen bekanntlich WENIGER strom und nicht mehr... ich kann jedenfalls mein t60 mit 1.4ghz t5270 aufrüsten auf t9300 2.5ghz !! die tdp ist dabei die gleiche!

    welche leistungssteigerung das mit sich bringt brauch ich kaum erwähnen... das führt dazu, das ich mit meinem notebook (wenn das auch nicht der grund ist sondern applikationsbeschleunigung für software mit der ich arbeite) beispielsweise erstmals 1080p videos sehen könnte - dafür ist der t5270 zu schwach.

    wenn alles soo verläuft wie ich mir das denke kann es sein, das mich das vor dem kauf eines neues gerätes bewahrt... also der ultimative grund für eine aufrüstung. damit wird mein notebook vorraussichtlich, wenn es nicht kaputt geht, mind. weitere 2 jahre laufen (da 3GB RAM aktuell für mich ausreichend sind und SSD massenspeicher zeitgemäss sehr schnell), also statt 4, 6 jahre. wie sich das auf die retabilität auswirkt sollte klar sein.

    und mein notebook hat keine 1000euro gekostet, sondern "nur" 800.
    daher die frage: warum sollte eine firma diese ultrabooks einsetzen? ausser firmen, die solche geräte als repräsentativobjekt verwenden, wird sich da wohl kaum eine finden die sowas anschaffen wird, zumindest aus keinem mir sonst ersichtlichen grund.

    allerdings ist für den wechsel des prozessors beim t60 nötig, das man die tastatur abnimmt und den cpu kühler ausbaut (logisch). wenn das auch trivial ist wird das nicht jeder sofort machen. es ist also nicht "EINFACH" VOM ENDUSER DURCHFÜHRBAR.

    daher dachte ich mir, das toshiba hier vielleicht eine "EINFACHERE" lösung anzubieten hätte als ich was von aufrüstbarkeit gelesen habe...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.11 15:58 durch narf.

  6. Re: sondern lässt sich sogar aufrüsten.

    Autor: failix 11.10.11 - 20:59

    mhm also man muss sich halt auch fragen, was die Zielgruppe von diesen Dingern ist. In erster Linie Leute, die viel unterwegs sind, im Büro oder zu Hause noch einen stationären PC besitzen und so ein Teil für kleinere Arbeiten im Zug/Flugzeug/Latte-Macchiato-Café oder Präsentationen benutzen. Also Dinge für die Tablets im allgemeinen zu unflexibel sind. Sonst hätten sie sowas.
    Die wollen das eigentlich gar nicht aufrüsten. Die wollen das nur schnell in die Lederhülle kriegen und sich nach 2 Jahren ein neues kaufen. Innovativ ist das tatsächlich trotzdem nicht. Vielmehr wird hier mal wieder versucht, auf der Erfolgswelle eines bekannten Obstladens mitzuschwimmen. Eigene Ideen? Fehlanzeige.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  3. se commerce GmbH, Gersthofen
  4. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
    2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45