1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prognose: iPads dominieren…

Apple baut Produkte für Idioten.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple baut Produkte für Idioten.

    Autor: Crass Spektakel 12.04.11 - 08:01

    Apple baut Produkte für Idioten und ist deswegen sehr erfolgreich.

    Mein Simpad diente mir zwischen 2003 und 2010 treu. Und konnte praktisch alles was das iBad auch konnte: Fast die gleiche Hardware, sogar günstiger damals, Gestensteuerung, zentrales Softwarearchiv, zentrale Updates. Lief unter Angstrôm/OPIE und teils Angstrôm/GPE.

    Das Problem: Die gesamte Idee eines Tablets ist Blödsinn. Die Haptik ist Mist, die wurstfingerverschmierten Oberflächen sind widerlich, man muß es dauernd in der Hand halten und für alles ist ein Netbook besser geeignet.

    Ich nahms nur weil ichs im Ausverkauf für €100 bekam. Und nachdem es kaputt war und die iBad mir auch kein besseres Gefühl verschaffte hab ich die Kategorie komplett abgeschafft.

    Wenn die Dinger mal massiv billiger werden werden sie neue Märkte erschliessen. Z.B. als Besetzt-Zeichen an der Toilette. So weit weg ist das garnicht, digitale Bilderrahmen mit Touchscreen gehen ab €40 los. Und auf denen läuft auch Android.

  2. Hmmm.

    Autor: impulsblocker 12.04.11 - 08:23

    Ob Apple-User wirklich Idioten sind, ist mir herzlich egal. Eine solche Aussage zu tätigen ist allerdings nicht gerade die feine Art.

  3. Microsoft baut Produkte für Idioten.

    Autor: Mario Hana 12.04.11 - 08:26

    HP und Dell sowieso... ergo... mit hoher Wahrscheinlichkeit bist auch du ein Idiot.


    Apple baut Produkte die funktionieren, dass ist ein gravierender Unterschied.

    Apple baut Produkte die Aufgaben eines Gesamtkonzeptes perfekt umsetzen.

    Apple baut keine Spielzeugkisten mit denen man alles machen kann was man will. Wer basteln will der muss eben zu anderen Lösungen greifen.

  4. Re: Apple baut Produkte für Idioten.

    Autor: JoePhi 12.04.11 - 08:31

    Die Aussage und die Nutzung des Wortes 'iBad' ist genauso peinlich, wie das hirnrissige 'M$'.
    Entweder man kommt mit Argumenten, die mit Fakten belegt sind, oder lässt es lieber ganz sein.


    Produkte von Apple sind absolut nicht für Idioten, sondern Apple designt Produkte, die zwei Grundregeln entsprechen
    1.) Qualitätiv hochwertige Hardware, die zudem noch ordentlich designt ist
    2.) Ein Softwarekonzept, das in sich schlüssig ist und vor allen Dingen funktioniert ... und dafür lieber ein Feature nicht bringt ... oder erst dann, wenn auch dieses wirklich funktioniert.


    Diese Produkte zielen auf Leute, die mit dem Zeugs einfach umgehen wollen, ohne sich mit dem Gerät an sich stundenlang zu beschäftigen.
    Diese als Idioten zu bezeichnen ist wirklich peinlich.

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  5. Re: Apple baut Produkte für Idioten.

    Autor: OSX808 12.04.11 - 08:51

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple baut Produkte für Idioten und ist deswegen sehr erfolgreich.
    >
    > Mein Simpad diente mir zwischen 2003 und 2010 treu. Und konnte praktisch
    > alles was das iBad auch konnte: Fast die gleiche Hardware, sogar günstiger
    > damals, Gestensteuerung, zentrales Softwarearchiv, zentrale Updates. Lief
    > unter Angstrôm/OPIE und teils Angstrôm/GPE.
    >
    > Das Problem: Die gesamte Idee eines Tablets ist Blödsinn. Die Haptik ist
    > Mist, die wurstfingerverschmierten Oberflächen sind widerlich, man muß es
    > dauernd in der Hand halten und für alles ist ein Netbook besser geeignet.
    >
    > Ich nahms nur weil ichs im Ausverkauf für €100 bekam. Und nachdem es kaputt
    > war und die iBad mir auch kein besseres Gefühl verschaffte hab ich die
    > Kategorie komplett abgeschafft.
    >
    > Wenn die Dinger mal massiv billiger werden werden sie neue Märkte
    > erschliessen. Z.B. als Besetzt-Zeichen an der Toilette. So weit weg ist das
    > garnicht, digitale Bilderrahmen mit Touchscreen gehen ab €40 los. Und auf
    > denen läuft auch Android.

    Grundsätzlich haben sich tatsächlich neue Märkte erschlossen. Nach dem Apple die Handhabung dieser Tablets vereinfachte und diese entsprechend erfolgreich auf dem Markt platzierte, ziehen jetzt alle anderen Hersteller nach. Klingt komisch, ist aber so. Das war schon beim iPod und iPhone so. Was aber jeder Einzelne daraus macht, ist einem selber überlassen. Man muss es nicht kaufen.

    Ich selber hab kein Tablet. Ist aus meiner Sicht ein tolles und teures Spielzeug. Das heißt, ich hab darin noch keine sinnvolle Anwendbarkeit für mich gefunden. Für die Arbeit nutze ich meinen Mac Pro, zum surfen und Büroanwendungen nutze ich mein MacBook und für unterwegs reicht mir mein iPod Touch.

    Insgesamt find ich die Entwicklung der Tablets sehr genial. Früher waren diese mit einem normalen OS unterwegs und man musste sich mit einem Stylus treffsicher durchhangeln. Hab da einiges ausprobiert, war nicht zu gebrauchen (netBooks noch weniger). Seit dem iOS hat sich das Handling sehr verändert und die Handhabung macht natürlich viel mehr Spaß. Ich weiß, hier gibt es sehr viele Kritiker, dennoch hat Apple einiges verändert. Und das kann man nicht leugnen. Der gesamte Markt hat sich auf Apple ausgerichtet. Nur den Hype kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Keine Sorge, ich bin kein Fanboy oder ähnliches. Ich sehe für mich meine Vorteile im Mac OSX und diese nutze ich seit vielen Jahren aus. Gegen den Hype um iPhone & Co bin ich jedoch resistent. Es reicht schon, wenn ich jeden Morgen in der Sbahn die 14 Jährigen mit den neusten iPhones rumlaufen sehe. Apple ist nicht mehr das Unternehmen wie damals. Ganz weit weg von der "Think Different"-Kultur. Heute ist Apple ein gewinnorientiertes Unternehmen in der Unterhaltungselektronikbranche. So wie die anderen großen Unternehmen wie Sony etc..

  6. Re: Apple baut Produkte für Idioten.

    Autor: ggggggggggg 12.04.11 - 09:23

    OSX808 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Sorge, ich bin kein Fanboy oder ähnliches. Ich sehe für mich meine
    > Vorteile im Mac OSX und diese nutze ich seit vielen Jahren aus. Gegen den
    > Hype um iPhone & Co bin ich jedoch resistent. Es reicht schon, wenn ich
    > jeden Morgen in der Sbahn die 14 Jährigen mit den neusten iPhones rumlaufen
    > sehe. Apple ist nicht mehr das Unternehmen wie damals. Ganz weit weg von
    > der "Think Different"-Kultur. Heute ist Apple ein gewinnorientiertes
    > Unternehmen in der Unterhaltungselektronikbranche. So wie die anderen
    > großen Unternehmen wie Sony etc..

    schöner hätte man es kaum auf den Punkt bringen können.

    Geld und Erfolg verdirbt eben den Charakter.
    Auch den einer Firma (oder doch nur den von Steve Jobs?).

  7. Re: Apple baut Produkte für Idioten.

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.04.11 - 10:51

    "Für alles ist ein Netbook besser geeignet" ist gleich schon eine saublöde Aussage. Genau so könnte ich zu Netbooks sagen "für alles ist ein richtiges Notebook besser geeignet", da ich persönlich absolut nicht wüsste, was um Himmels Willen ich mit einem Netbook anstellen sollte.

    Ansonsten zeigt dein Beitrag, dass du unter der typischen IT-Neurose leidest: Du wärest gern noch einer der wenigen Erleuchteten, die nach viel Lernen und Arbeit tatsächlich nützliche Dinge mit elektronischen Gadgets anstellen können. Die selbsternannte Elite derer, die nicht schon an einem Videorekorder verzweifeln.
    Bist du aber nicht mehr. Du bist einer von denjenigen, die mit vergleichsweise lächerlich großem Zeitaufwand an PCs rumbasteln, bis diese weitgehend zu seiner Zufriedenheit laufen. Währenddessen hat sich die Welt um dich herum aber schon so weiterentwickelt, dass andere ihre iPads auspacken und nach einer halben Stunde schon vollkommen zufrieden sind, während du noch das für dich passende Firmware-Image suchst.

    Was soll überhaupt diese arrogante Aussage von wegen Idioten, nur weil sie deine persönlichen Vorlieben der Nutzung nicht teilen? Bin ich ein Idiot, weil ich mich nicht dafür interessiere wie mein Auto funktioniert und wie ich daran herumschrauben kann, sondern nur wie komfortabel das Fahren damit ist? Nein, im Gegenteil halte ich die Leute für Idioten, die ihre ganze Freizeit an ihrem Blecheimer herumschrauben um dann stolz zu verkünden, dass ihr 03'er Golf nach viel Customizing auch ganz gut fährt und auch viel billiger war als eine 10'er E-Klasse oder sonstwas.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  8. Re: Apple baut Produkte für Idioten.

    Autor: Trollversteher 12.04.11 - 11:22

    >Mein Simpad diente mir zwischen 2003 und 2010 treu. Und konnte praktisch alles was das iBad auch konnte: Fast die gleiche Hardware, sogar günstiger damals, Gestensteuerung, zentrales Softwarearchiv, zentrale Updates. Lief unter Angstrôm/OPIE und teils Angstrôm/GPE.

    Du schon wieder mit Deinem Museumsstück. Das SIMPad hat soviel mit dem iPad gemein, wie eine Römerkutsche mit einem modernen PKW. Schon nach der Aussage "fast die gleiche Hardware" solte man eigentlich aufhören zu lesen, und dem Threadersteller herzliches Beileid oder eine gute Besserung wünschen, je nach dem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEA Service GmbH, Aichach
  2. MEIERHOFER AG, München, Berlin
  3. GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
  4. fotocommunity GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 849€ (Bestpreis)
  2. 149,90€ (Vergleichspreis 239€)
  3. (aktuell u. a. Hitman 2 für 14,99€, Sudden Strike 4 für 7,50€, Transport Fever 2 für 7,99€)
  4. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme