1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prognose: iPads dominieren…

Sinnfrei?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnfrei?

    Autor: 1010101 11.04.11 - 19:23

    Vor 5 Jahren gab es weder iPhone noch iPad. Vor 2 Jahren hatte weder Apple noch irgendein anderer Hersteller ein bezahlbares Consumer-Tablet im Programm (teilweise noch nicht mal in Planung). Wie wahrscheinlich ist, dass sich in den nächsten 4 Jahren nichts im Tabletmarkt tut? In welchen Prognosen von 2009 oder gar 2007 tauchte ein Tablet von Apple überhaupt auf?

    Man möge sich nur mal die Smartphone-Studien von vor 3 Monaten ansehen, die Symbian 2015 noch über 10% Marktanteil bescheinigt haben. Innerhalb von wenigen Monaten hat sich da so viel geändert, dass alle vorherigen Prognosen unbrauchbar geworden sind. Aussagekraft gleich null. Ein Zufallsgenerator würde vermutlich ähnlich korrekte Vorhersagen treffen.

  2. Re: Sinnfrei?

    Autor: cljk 11.04.11 - 19:45

    Sehe ich ähnlich. a) glaube ich, dass Android-Tablets in den nächsten Wochen/Monaten ganz rapide zulegen werden und b) weitere Konkurrenten auf den Markt drängen werden.

    Man sieht auch am Smartphonemarkt, dass Apple zwar bombe gestartet ist - aber Android in einem Affentempo aufholt und ich glaube, dass das weitergeht.

    Abgesehen davon lag Gartner schon einige Male ganz deftig daneben.

  3. Wozu diese ganzen Analzysten?

    Autor: watcher 11.04.11 - 19:53

    Wozu diese ganzen Analzysten?
    Sind dies dieselben - und vor allem, die mit dem gleichen Intelligenzquotient - wie diese hier:

    Dressierter Affe schlägt teure Börsenprofis

    Na also, wir brauchen keine teuren Profis, die unser Geld verwalten. Ein Affe kann das besser. Und er macht es ohne Fixgehalt und Bonus. In Russland schockiert der Zirkus-Schimpanse Lusha die Gilde der Vermögensverwalter: Das dressierte Tier hat mit selbst gewählten Aktien sein Geld, immerhin 25 000 Euro, in einem Jahr verdreifacht.

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/bulle-baer/bulle-baer-dressierter-affe-schlaegt-teure-boersenprofis;2516678

  4. Re: Wozu diese ganzen Analzysten?

    Autor: Wulfen 11.04.11 - 22:57

    Bin schon lange dafür, das Wort im Duden durch Dummschwätzer zu ersetzen.

  5. Simpad anno 2001

    Autor: Crass Spektakel 12.04.11 - 08:06

    1010101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor 5 Jahren gab es weder iPhone noch iPad. Vor 2 Jahren hatte weder Apple
    > noch irgendein anderer Hersteller ein bezahlbares Consumer-Tablet im
    > Programm (teilweise noch nicht mal in Planung).

    Doch, schon 2001 gabs das Siemens Simpad. Es kostete so viel wie ein iBad, wog etwa 150 Gramm mehr, hatte eine sehr ähnliche ARM-CPU und einen 9"-Schirm. Lief unter WinCE oder Angstrôm/OPIE-Linux, mit zentralem Softwareshop, zentralen Updates, Gestensteuerung.

    Das Problem: Siemens baut keine Produkte für Idioten oder anders gesagt, ein Idiot sucht nicht bei Siemens nach Produkten. Daher konnte sich niemand dafür begeistern.

  6. Re: Simpad anno 2001

    Autor: .02 Cents 12.04.11 - 08:32

    Crass Spektakel schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem: Siemens baut keine Produkte für Idioten oder anders gesagt,
    > ein Idiot sucht nicht bei Siemens nach Produkten. Daher konnte sich niemand
    > dafür begeistern.


    Das Problem ist viel eher, das Siemens das erstens nicht verkaufen kann - man schaue sich nur Apple Produktpräsentationen an, bei denen die Presse schon Wochen vorher anfängt, zu spekulieren. Bei Siemens wird sowas ähnlich vermarktet, wie Kraftwerke oder Medizintechnik - im Prinzip wird der Kunde schon von selber kommen ...

  7. Re: Simpad anno 2001

    Autor: JoePhi 12.04.11 - 08:36

    Warum hat das Simpad damals niemand gekauft? Weil Siemens nicht im Consumerbereich verkaufen kann. Die Marketingaktivitäten dort sind absolut erbärmlich.

    DAS war der Grund für den fehlenden Erfolg.

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  8. Wie war das mit den Idioten?

    Autor: Brainfreeze 12.04.11 - 09:14

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, schon 2001 gabs das Siemens Simpad. Es kostete so viel wie ein iBad,
    > wog etwa 150 Gramm mehr, hatte eine sehr ähnliche ARM-CPU und einen
    > 9"-Schirm. Lief unter WinCE oder Angstrôm/OPIE-Linux, mit zentralem
    > Softwareshop, zentralen Updates, Gestensteuerung.
    >
    > Das Problem: Siemens baut keine Produkte für Idioten oder anders gesagt,
    > ein Idiot sucht nicht bei Siemens nach Produkten. Daher konnte sich niemand
    > dafür begeistern.

    Wenn Du ein Simpad besessen hast und Siemens keine Produkte für Idioten gebaut hat, dann frage ich mich, wie Du auf die Idee kommst, dass ein Produkt für damals 1.769 Euro so viel kostet wie heute ein iPad?
    http://www.siemens.nl/persinfo/pressinfo.asp?id=571

    PS: Davon abgesehen, hatte das Gerät ein 8,4"-Display und ein Gewicht von 1 kg (also 380 Gr. schwerer als ein iPad).

  9. Re: Wie war das mit den Idioten?

    Autor: OSX808 12.04.11 - 09:26

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, schon 2001 gabs das Siemens Simpad. Es kostete so viel wie ein
    > iBad,
    > > wog etwa 150 Gramm mehr, hatte eine sehr ähnliche ARM-CPU und einen
    > > 9"-Schirm. Lief unter WinCE oder Angstrôm/OPIE-Linux, mit zentralem
    > > Softwareshop, zentralen Updates, Gestensteuerung.
    > >
    > > Das Problem: Siemens baut keine Produkte für Idioten oder anders
    > gesagt,
    > > ein Idiot sucht nicht bei Siemens nach Produkten. Daher konnte sich
    > niemand
    > > dafür begeistern.
    >
    > Wenn Du ein Simpad besessen hast und Siemens keine Produkte für Idioten
    > gebaut hat, dann frage ich mich, wie Du auf die Idee kommst, dass ein
    > Produkt für damals 1.769 Euro so viel kostet wie heute ein iPad?
    > www.siemens.nl
    >
    > PS: Davon abgesehen, hatte das Gerät ein 8,4"-Display und ein Gewicht von 1
    > kg (also 380 Gr. schwerer als ein iPad).



    ->Brainfreeze

    Vielen Dank für die Info, denn "Crass Spektakel" schreibt ohne Sinn und Verstand.

  10. Re: Simpad anno 2001

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.04.11 - 11:41

    Nachdem ich schon auf einen anderen Trollpost von dir geantwortet habe: Kann das sein, dass du dich einfach tödlich ärgerst, 2003 ein völlig sinnloses und dementsprechend erfolgloses Gadget für viel Geld gekauft zu haben?

    (Das Simpad war lustig. Typisch Siemens: Nette Idee, vollkommen am Markt vorbei. Kein Wunder, dass der Konzern sich mittlerweile vollkommen aus dem Geschäftsfeld der Consumer-Elektronik zurückgezogen hat. Wer Leute kennt, die in diesem Bereich bei Siemens gearbeitet haben, kann es noch mehr nachvollziehen.)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  4. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme