1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Hazel alias…

Zulassung? Zertifizierung?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Sharra 22.10.21 - 12:25

    Das Ding kann theoretisch noch so gut sein, wenn es die nötigen Kennziffern nicht hat, und keine Prüfung vorweisen kann, ist es im ÖPNV eben nicht zugelassen. Bauen kann sowas jeder. Die Zerfizierung ist das, was bei solchen Produkten so richtig Kohle kostet, und damit den Produktpreis hoch treibt.

    Übrigens kostet das Starterpaket 168¤ weil 3 Packs Filter eben nicht inklusive sind, sondern extra gehen, zusätzlich zur Maske

    Und von der Webseite (die vor Fehlern nur so strotzt....)
    LIEFERUMFANG

    10 Sets N95-Filte
    Jedes Set umfasst 2 runde Filter und 1 rechteckigen Filter

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS
    Bitte richte dich nach den lokalen Sicherheitsbestimmungen und Masken-Richtlinien oder wende dich an deine lokale Gesundheitsbehörde, um zu klären, ob das Produkt nach geltendem Recht verwendet werden kann. Der Razer Zephyr N95-Filter ist kein medizinisches oder Beatmungsgerät, keine chirurgische Maske oder persönliche Schutzausrüstung (PPE). Dieses Produkt hat keine FDA-Freigabe und ist nicht für den Einsatz in einer medizinischen oder klinischen Umgebung gedacht. Das Produkt ist nur für den Einsatz mit dem Razer Zephyr gedacht.

    Ergo: Nirgends zugelassen, ausser auf der Straße, wo man allerdings keine Maske braucht. Per Definition also bunt leuchtendes Spielzeug.

  2. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: x2k 22.10.21 - 12:49

    Das Filtermaterial muss zertifiziert sein.
    Sollte aber KN95 oder ffp2 sein.
    Ist N95 ggf ein tippfehler oder eine andere Bezeichnung für KN95?

    Ggf kann man passende filter kit Zertifikat bekommen und die einsetzen? Wenn ja. Problem gelöst
    In jedem fall sollte man die passende dokumentation bei sich haben nur um sicher zu gehen. Das teil sieht anders aus als der übliche kram und das wird zwangsläufig zu nachfragen kommen. Besonders bei den inteligenzbestien die für die bahn tätig sind.

  3. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: yumiko 22.10.21 - 12:53

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ergo: Nirgends zugelassen, ausser auf der Straße, wo man allerdings keine
    > Maske braucht. Per Definition also bunt leuchtendes Spielzeug.
    Laut Razer in USA und UK zugelassen.

  4. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: ldlx 22.10.21 - 13:25

    Da gehts lang: https://www.msn.com/en-us/health/medical/what-s-the-difference-between-n95-masks-and-kn95-masks/ar-BB17WaR1 (ja sorry, Microsoft-Qualitätsnachrichten - war der erste Treffer bei DDG):
    "N95 masks must pass a rigorous inspection and certification process from the National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH), which is part of the CDC. Companies making KN95 masks, meanwhile, can seek approval from the FDA, through an emergency authorization for a foreign certification which meets the 95 percent filtration requirement. "

    "“The KN95 is practically equivalent to N95 in every aspect,” says Amin. “Customers seem to believe that the N95 is superior at blocking airborne particles, but the KN95 is just as good, if not better,” he insists. “Many N95 [masks] are also made in parts of China and Asia so the notion that all N95 are U.S.-created is inaccurate as well.”"

    So richtig einig ist sich der Artikel nicht, was nun besser ist.

  5. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: My1 22.10.21 - 15:52

    aber halt nach welchem standard? als "medizinische" maske oder FFP2/N95/whatever?

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: ldlx 22.10.21 - 15:54

    Laut Webseite N95, hab zum Unterschied zu KN95 oben was rausgesucht. RKI-Berichte (erster DDG-Treffer war ein PDF vom Februar) nennen N95 in einem Satz mit FFP2 und KN95.

  7. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Sharra 22.10.21 - 23:35

    Es bringt dir aber nichts, wenn die Filter vielleicht okay wären, aber die Maske keine Zulassung für die Verwendung derselben vorweisen kann. Ich kann die Filter auch einfach mit einem Tesastreifen an die Nase kleben, und es ist dennoch nicht okay. Niemand belegt, dass die Maske dicht ist. Razer will das auch nicht. Sie bewerben das Ding klipp und klar als Lifestyleprodukt. Genausogut könnten sie Brillen ohne geschliffene Gläser verkaufen. Reine Modeartikel.
    Aber es wird der Eindruck erweckt, die Dinger wäre pendemisch nutzbar. Sind sie nicht. Zumindest nicht nachgewiesen. Somit stellen die Dinger eine latente Gefahr dar. Und ich bin mir sehr sicher, wenn jemand damit herum läuft, wird er von der Polizei aufgefordert eine zugelassene Maske zu tragen, und nicht dieses Spielzeug.

  8. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: GPUPower 23.10.21 - 02:47

    Es bringt auch nichts nur zertifizierte FFP2 Masken zuzulassen, aber es dann nicht zu kontrollieren. In Berlin benutzt jeder 2. eine OP(Medizinische)Maske. Also von daher sowieso egal ob es zertifiziert ist. Aber besser als eine OP Maske wirds schon sein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.21 02:48 durch GPUPower.

  9. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Sharra 23.10.21 - 06:19

    Die OP-Dinger sind doch (wieder) erlaubt. Zumindest in den meisten Gegenden (sogar Bayern).
    Aber nein, so eine aktive Maske kann sogar schlimmer sein. Durch die Ventis bläst das Ding, wenn es undicht ist, evtl. sogar Virenmaterial weiter als durch normales Atmen.

  10. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Renegade3349 23.10.21 - 07:42

    An vielen Orten reicht auch eine "Mund-Nasen Bedeckung".
    Ob eine Maske mit Lüftern dazu zählt würde mich auch ohne eine tragen zu wollen durchaus interessieren. Technisch gesehen bedeckt man weiterhin Mund und Nase.

    Im Prinzip hätte ich aber auch kein Problem damit, solange ich weiterhin FFP trage. Da geht es mir dann auch primär um Eigenschutz gegen die ganzen falsch getragenen OP-Masken anderer Personen. Schlechter als einlagige selbst genähte Stoffmasken, teilweise aus extra dünnem Stoff um das Atmen zu erleichtern, die dann auch noch mit riesigen Spalten getragen werden, dürften die Masken hoffentlich nicht sein.

  11. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: My1 23.10.21 - 08:37

    Renegade3349 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An vielen Orten reicht auch eine "Mund-Nasen Bedeckung".
    > Ob eine Maske mit Lüftern dazu zählt würde mich auch ohne eine tragen zu
    > wollen durchaus interessieren. Technisch gesehen bedeckt man weiterhin Mund
    > und Nase.
    >
    > Im Prinzip hätte ich aber auch kein Problem damit, solange ich weiterhin
    > FFP trage. Da geht es mir dann auch primär um Eigenschutz gegen die ganzen
    > falsch getragenen OP-Masken anderer Personen. Schlechter als einlagige
    > selbst genähte Stoffmasken, teilweise aus extra dünnem Stoff um das Atmen
    > zu erleichtern, die dann auch noch mit riesigen Spalten getragen werden,
    > dürften die Masken hoffentlich nicht sein.

    solange es nicht die mit ventil sind...

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Cerdo 23.10.21 - 14:47

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die Ventis
    > bläst das Ding, wenn es undicht ist, evtl. sogar Virenmaterial weiter als
    > durch normales Atmen.
    Nein, die Luft wird nach innen "gesaugt". Also ist der Kanal durch die Filter definiert. Beim Ausatmen entsteht ein höherer Druck, was aber kein Problem ist, wenn die Gummilippen dicht sind.

  13. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Sharra 23.10.21 - 20:41

    Wenn, genau. Und da es nicht geprüft, geschweige denn zertifiziert ist, muss man leider davon ausgehen, dass dem nicht so ist.

  14. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Aurora_momo 23.10.21 - 22:46

    Ich stimme hier zu. Mich interessiert, ob ich antworten kann, dass sie zertifiziert wurde. Der Schutz ist bestimmt gut, aber ich will die in uni und markt benutzen können ^^

  15. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Fwk 24.10.21 - 05:21

    Ganz ehrlich wenn man sich für 170¤ als unigänger so etwas leisten kann dann brauchen einige nicht mehr rumheulen dass sie kein Geld haben.
    Ne Standard ffp2 Maske kostet zwischen 0,40 und 0.80 Cent.

    Die Filter in der Maske müssen auch ausgetauscht werden und das kostet auch Geld.

    Aber je öfter ich solche Beiträge lesen, desto öfter belächelt ich die Aussage dass die deutschen kein Geld für Miete & co haben.
    Mittlerweile weiß ich auch warum dem so ist

  16. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Sharra 24.10.21 - 06:24

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mittlerweile weiß ich auch warum dem so ist

    Weil dir die Fähigkeit zur Differenzierung komplett abgeht?

  17. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Greys0n 24.10.21 - 15:51

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich wenn man sich für 170¤ als unigänger so etwas leisten kann
    > dann brauchen einige nicht mehr rumheulen dass sie kein Geld haben.
    > Ne Standard ffp2 Maske kostet zwischen 0,40 und 0.80 Cent.
    >
    > Die Filter in der Maske müssen auch ausgetauscht werden und das kostet auch
    > Geld.
    >
    > Aber je öfter ich solche Beiträge lesen, desto öfter belächelt ich die
    > Aussage dass die deutschen kein Geld für Miete & co haben.
    > Mittlerweile weiß ich auch warum dem so ist

    Nur weil er so viel Geld für solchen Schrott über hat, muss das noch lange nicht für alle Studenten gelten.

  18. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: gorsch 24.10.21 - 18:17

    > Ne Standard ffp2 Maske kostet zwischen 0,40 und 0.80 Cent.
    ...und ist absoluter Schrott. Abdichten? Unmöglich. Filterwirkung? Gleich null. Die Leute tragen diese Dinger derart lose, da wäre eine OP-Maske noch besser, weil sich in den Falten mehr Luftstrom "verfängt".

    Wenn es denn eine Maske gäbe, die tatsächlich schützt, dann wäre sie dieses Geld auch wert. Dazu noch aber eine Schutzbrille. Für Gamer kann man dass dann auch als Combine oder Helghast Cosplay vermarkten.

  19. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: Pantsu 24.10.21 - 20:24

    Ich kann überall mit Stoffmaske rumlaufen, wie zu Beginn, wo das ja auch offiziell ausreichte.
    Es kümmert sich wirklich niemand darum, es hat keiner Ahnung oder interessiert sich eben nicht dafür. Kaum eine Maske wird "richtig" getragen.
    Es ist einfach nur ein Zeichen für Compliance und nach dem Impffortschritt auch immer fragwürdiger. Alleine dass man zwischen OP und FFP2 wählen kann :D
    Man kann also doch die Gefährlichkeit für sich abschätzen, ohne ein böser Queerdenker zu sein.
    Die schönen Zeiten von Abstand und Gemütlichkeit im Zug oder Supermarkt sind übrigens schon lange vorbei, was übrigblieb, ist also tatsächlich Cosplay.

  20. Re: Zulassung? Zertifizierung?

    Autor: jojo40 25.10.21 - 10:42

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich wenn man sich für 170¤ als unigänger so etwas leisten kann
    > dann brauchen einige nicht mehr rumheulen dass sie kein Geld haben.
    > Ne Standard ffp2 Maske kostet zwischen 0,40 und 0.80 Cent.
    >
    > Die Filter in der Maske müssen auch ausgetauscht werden und das kostet auch
    > Geld.
    >
    > Aber je öfter ich solche Beiträge lesen, desto öfter belächelt ich die
    > Aussage dass die deutschen kein Geld für Miete & co haben.
    > Mittlerweile weiß ich auch warum dem so ist

    Die Maske hat doch Bling Bling RGB
    Da zahlen die Leute das doch gern… man muss Prioritäten setzen ;)

    Genauso wie x tausend für PCs und Zubehör.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsberater für das Fachverfahren Einwohnermeldewesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Senior Webdesigner (m/w/d)
    Artprojekt Communication & Event GmbH, Berlin
  3. Data Management Engineer (m/w/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  4. IT-Administration (m/w/d)
    ARTE Deutschland TV GmbH, Baden-Baden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer


    Kampf gegen Kindesmissbrauch: Die wichtigsten Antworten zur Chatkontrolle
    Kampf gegen Kindesmissbrauch
    Die wichtigsten Antworten zur Chatkontrolle

    Was steckt genau hinter den Plänen der EU-Kommission zur Chatkontrolle und wie gefährlich wäre deren Umsetzung?
    Von Friedhelm Greis und Moritz Tremmel

    1. Recht auf Verschlüsselung Wissing beunruhigt über Pläne zur Chatkontrolle
    2. Überwachung Petition gegen Chatkontrolle
    3. SPD gegen FDP Ampelkoalition uneins bei Chatkontrolle