Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Shield: Nvidia…

Streaming interessant

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streaming interessant

    Autor: zwangsregistrierter 06.02.13 - 12:19

    ab wozu dieses nervige Display am Controller? Ich hätte gern nur die Streaming-App für Android und/oder n kleinen Kasten mit Gbit Ethernet statt WLAN und USB-Anschlüssen für Eingabegeräte.

  2. Re: Streaming interessant

    Autor: nonameHBN 06.02.13 - 12:49

    +1

    Und nur so ist das interessant.

    der PC kann im stillen Kämmerchen vor sich hin werkeln, während ich auf der bequemen Couch sitze und meine Spiele auf dem großen Bildschirm spiele. Mein PC ist schwer, den schleppe ich nicht dauernd durch die Gegend.

  3. Gibt es doch schon lange.

    Autor: fratze123 06.02.13 - 13:25

    RDP und so.

  4. Re: Gibt es doch schon lange.

    Autor: karuso 06.02.13 - 13:50

    RDP taugt nicht zum spielen: zu langsam, zu träge und mit einer anderen Ausrichtung.

  5. Re: Gibt es doch schon lange.

    Autor: ronlol 06.02.13 - 14:01

    http://www.bhphotovideo.com/bnh/controller/home?is=REG&Q=&A=details&O=productlist&sku=846204

    Einfach ein HDMI und USB Transmitter und gut ist.

  6. Re: Streaming interessant

    Autor: casual_keks 06.02.13 - 15:29

    zwangsregistrierter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ab wozu dieses nervige Display am Controller? Ich hätte gern nur die
    > Streaming-App für Android und/oder n kleinen Kasten mit Gbit Ethernet statt
    > WLAN und USB-Anschlüssen für Eingabegeräte.


    +1

  7. Re: Streaming interessant

    Autor: TC 06.02.13 - 15:53

    Ethernet hat nicht jeder, vorallem Mieter

    Ich hätte sowas gerne mit LWL/POF wenn schon Kabel sein muss, denn das legt man noch recht unauffällig von PC zum TV. Alternativ gleich auf 802.11ac oder 60Ghz Funk setzen, dann wird das auch mal erschwinglich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  2. Zühlke Engineering GmbH, Hannover
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. USU AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. (Rabattcode: MB10)
  3. 153,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. Potus Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
  2. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  3. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Smartphone-Hersteller Hugo Barra verlässt Xiaomi
  2. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

  1. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  2. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.

  3. 3G-Abschaltung: Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende
    3G-Abschaltung
    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

    In den Verträgen der Telekom wird jetzt auf die Vergänglichkeit der UMTS-Lizenzen hingewiesen. Die Frequenzen waren immer nur bis 2020 zugewiesen.


  1. 18:16

  2. 17:44

  3. 17:29

  4. 16:57

  5. 16:53

  6. 16:47

  7. 16:14

  8. 15:55